Saisonale Grippe - Lagebericht Schweiz

Meldungen von Influenzaverdacht im Sentinella-Meldesystem

Wochenbericht zu den Grippeähnlichen Erkrankungen

Grippeähnliche Erkrankungen treten in unseren Breitengraden saisonal auf. Bisher konnte jeden Winter eine Grippewelle festgestellt werden. Von Jahr zu Jahr variieren aber deren Intensität, die Länge, die Art der zirkulierenden Virenstämme und die Auswirkungen auf die Bevölkerung. Um die Bevölkerung und die Ärzteschaft rechtzeitig über das Eintreffen bzw. Auftreten der Grippewelle und die Abdeckung durch den Grippeimpfstoff informieren zu können, erstattet das BAG zwischen Oktober und April wöchentlich Bericht und gibt - falls erforderlich - eine Risikobeurteilung ab.

Eine erster Höhepunkt der Grippewelle 2017/18 ist mit 361 Grippeverdachtsfällen pro 100 000 Einwohner in der Woche 02/2018 aufgetreten, gefolgt von einer zweiten Spitze in der Woche 4/2018 mit einer Inzidenz von 354 Grippeverdachtsfällen pro 100 000 Einwohner. Eine solche mehrgipflige Epidemie trat letztmals in der Saison 2003/04 auf. Die Inzidenz ist zurzeit auf mittlerem Niveau, mit konstantem Trend.

Woche 7/2018 (Datenstand 20.02.2018)

Grippeähnliche Erkrankungen sind schweizweit weit verbreitet. Während der Woche 7/2018 wurden von 110 Ärztinnen und Ärzten des Sentinella-Meldesystems 37,3 Grippeverdachtsfälle pro 1000 Konsultationen gemeldet. Dies entspricht hochgerechnet einer Inzidenz von 289 Fällen pro 100 000 Einwohner. Der saisonale epidemische Schwellenwert von 68 Grippeverdachtsfällen pro 100 000 Einwohner wurde während der Woche 51/2017 überschritten (Grafik 1).

Grafik 1: Anzahl wöchentliche Konsultationen aufgrund grippeähnlicher Erkrankungen, hochgerechnet auf 100 000 Einwohner.
Meldungen von Influenzaverdacht
Datengrundlage ganze Schweiz
Datengrundlage nach Sentinella Region

Die Inzidenz ist in der Altersklasse der 0- bis 4-Jährigen am höchsten, jedoch mit sinkender Tendenz. Der Trend ist auch bei den über 65-Jährigen sinkend. Bei den 15- bis 29-Jährigen ist der Trend erneut zunehmend, wohingegen die übrigen Altersklassen einen konstanten Trend aufweisen (Tabelle 1). Mit Ausnahme der Region 1 (GE, NE, VD, VS), wo grippeähnliche Erkrankungen verbreitet waren, sind diese in allen anderen Regionen noch weit verbreitet (Grafik 2, Kasten).

Tabelle 1: Altersspezifische Inzidenzen für die Woche 7/2018
  Grippebedingte Konsultationen
pro 100 000 Einwohner
Trend
Inzidenz nach Altersklasse
0 - 4 Jahre 497 sinkend
5 - 14 Jahre 383 konstant
15 - 29 Jahre 306 steigend
30 - 64 Jahre 281 konstant
>= 65 Jahre 144 sinkend
Schweiz 289 konstant
Grafik 2: Inzidenz pro 100 000 Einwohner und Verbreitung nach Sentinella-Regionen, für die Woche 7/2018
Klicken Sie hier für eine grössere Darstellung der Aktivitätskarte.

Grau: keine Verbreitung; Blau: Verbreitung sporadisch; Violett: verbreitet; Rot: weit verbreitet

Trend: steigend sinkend konstant

Region 1 (GE, NE, VD, VS) Region 2 (BE, FR, JU) Region 3 (AG, BL, BS, SO) Region 4 (LU, NW, OW, SZ, UR, ZG) Region 5 (AI, AR, GL, SG, SH, TG, ZH) Region 6 (GR, TI) InfluenzaMainPage:?activity_map_alt_text?(1)

Inzidenz pro 100 000 Einwohner nach Sentinella-Regionen

Region 1 (GE, NE, VD, VS)
Region 2 (BE, FR, JU)
Region 3 (AG, BL, BS, SO)
Region 4 (LU, NW, OW, SZ, UR, ZG)
Region 5 (AI, AR, GL, SG, SH, TG, ZH)
Region 6 (GR, TI)

In der Woche 7/2018 wies das Nationale Referenzzentrum für Influenza (CNRI) im Rahmen der Sentinella-Überwachung in den 44 untersuchten Abstrichen 20 Influenza B Viren und 7 Influenza A Viren nach. Seit Beginn der Grippesaison konnte das CNRI aus Stichproben der von Sentinella-Ärztinnen und -Ärzten eingeschickten Abstriche mittels Hämagglutinationsinhibitions-Tests die folgenden Virenstämme identifizieren: Influenza A(H1N1)pdm09 (A/California/7/2009, A/Michigan/45/2015, A/Hong Kong/3934/2011, A/St Petersburg/27/2011); Influenza A(H3N2) (A/Hong Kong/4801/2014, A/Switzerland/9715293/2013, A/Slovenia/3188/2015, A/Singapore/INFIMH-016-19/2016); Influenza B-Victoria (B/Norway/2409/2017, B/Brisbane/60/2008); Influenza B-Yamagata (B/Novosibirsk/1/2012, B/Puket/3073/2013, B/Wisconsin/1/2010).

Die charakterisierten Influenzaviren der Subtypen A(H1N1)pdm09 und A(H3N2) werden durch die Impfstoffe der Saison 2017/18 alle abgedeckt, die Influenzaviren der Linie B-Victoria nur zum Teil. Die Influenzaviren der Linie B-Yamagata werden durch die quadrivalenten, jedoch nicht durch die trivalenten Impfstoffe der Saison 2017/18 abgedeckt.

Tabelle 2: Zirkulierende Influenzaviren in der Schweiz - Häufigkeit der isolierten Influenzatypen und -subtypen sowie -linien in der aktuellen Woche und kumulativ seit Beginn der Überwachung ab Woche 40/2017
  Woche 7/2018 Saison 2017/18
kumulativ
Anteil Influenza-positiver Proben
(Anzahl untersuchte Proben)
61%
(44)
58%
(924)
B Victoria 0% 1%
B Yamagata 26% 71%
B Linie nicht bestimmt 48% 6%
A(H3N2) 0% 4%
A(H1N1)pdm09 15% 16%
A nicht subtypisiert 11% 2%

Internationale Situation

In Europa wurde in den vergangenen Wochen in den meisten Ländern eine niedrige bis mittelhohe Intensität der grippeähnlichen Erkrankungen registriert [1]. In einigen Regionen Asiens, in Nordafrika und in Nordamerika wurde weiterhin eine erhöhte und/oder steigende Aktivität festgestellt [2-5]. Insbesondere die USA verzeichnen bisher eine ausgesprochen schwere Grippesaison.

In Nordamerika sind mehrheitlich Influenzaviren des Subtyps A(H3N2) und nun zunehmend Viren der B Yamagata-Linie im Umlauf [2, 3]. Europa und einige Regionen Asiens verzeichnen hingegen hauptsächlich Viren der B Yamagata-Linie sowie der Subtypen A(H1N1)pdm09 und A(H3N2), mit komplexer geografischer Verteilung [1, 4-5].

Glossar

Epid. Schwellenwert:
Das Niveau der Inzidenz, ab welcher man von einer Epidemie spricht; basiert auf einem Durchschnitt der letzten zehn Saisons. Der epidemische Schwellenwert für die Saison 2017/18 liegt bei 68 Grippeverdachtsfällen pro 100 000 Einwohner.
Intensität:
Vergleich der aktuellen Inzidenz zum historischen Inzidenzverlauf. Sie wird während der Epidemie beurteilt und in vier Kategorien unterteilt: niedrig, mittelhoch, hoch und sehr hoch.
Inzidenz:
Anzahl Fälle pro 100'000 Einwohner; basiert auf der Anzahl Fälle pro Arzt-Patient-Kontakte
Trend:
Vergleich der Inzidenz der aktuellen Woche zu den beiden vorhergehenden Wochen. Der Trend wird nur während der Epidemie bestimmt und in drei Kategorien unterteilt: steigend, konstant oder sinkend.
Verbreitung:
Die Verbreitung basiert auf
  • dem Anteil der meldenden Sentinella-Ärztinnen und -Ärzte die Grippeverdachtsfälle diagnostizierten
  • dem Nachweis von Influenzaviren am CNRI
und wird in folgende Kategorien unterteilt: keine Verbreitung, sporadische Verbreitung, verbreitet, weit verbreitet

Referenzen

1. European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC). Seasonal Influenza - Latest surveillance data. http://flunewseurope.org/ (accessed on 16.02.2018).
2. Weekly U.S. Influenza Surveillance Report. http://www.cdc.gov/flu/weekly/index.htm (accessed on 19.02.2018).
3. Canada Rapports hebdomadaires d'influenza. http://www.canadiensensante.gc.ca/diseases-conditions-maladies-affections/disease-maladie/flu-grippe/surveillance/fluwatch-reports-rapports-surveillance-influenza-fra.php (accessed on 19.02.2018).
4. WHO Influenza update – 308. http://www.who.int/influenza/surveillance_monitoring/updates/latest_update_GIP_surveillance/en/ (accessed on 19.02.2018).
5. China National Influenza Center weekly reports. http://www.chinaivdc.cn/cnic/ (accessed on 19.02.2018).

Ultima modifica 16.06.2017

Inizio pagina

https://www.bag.admin.ch/content/bag/it/home/themen/mensch-gesundheit/uebertragbare-krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/saisonale-grippe---lagebericht-schweiz.html