Zahlen & Fakten zur Transplantationsmedizin

In der Transplantationsmedizin werden regelmässig Daten erhoben und ausgewertet. Diese Seite zeigt die wichtigsten Zahlen und Fakten im Bereich der Spende und Transplantation von Organen, Geweben und Zellen. 

Unter der Spenderate versteht man die Zahl der Spenderinnen und Spender pro Million Einwohner (pmp):

Im Diagramm wird zwischen aktiven und inaktiven Patientinnen und Patienten unterschieden. Bei Personen mit dem Status aktiv ist eine Organtransplantation möglich. Als inaktiv werden Personen bezeichnet, die aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend für eine Transplantation nicht infrage kommen. Sie werden bei einer Zuteilung solange nicht berücksichtigt, bis ihr Status wieder auf aktiv gesetzt worden ist.


Transplantationen in der Schweiz, 2007-2017

Entwicklung der Transplantationen von Organen, Blut-Stammzellen und Gewebe in der Schweiz pro Jahr.  2 500 2 000 1 500 1 000 500 0 686 436 143 718 479 162 899 482 153 875 508 173 858 510 188 1 011 468 189 1 058 504 208 1 093 527 226 1 171 574 240 1 337 529 262 1 423 598 252 1 2 3 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
1
Anzahl Gewebe­transplan­tationen (allogen)
2
Anzahl Organ­­transplan­tationen
3
Anzahl Transplantati­onen von Blut-Stammzellen (allogen)

 
Datentabelle 2007-2017 herunterladen (Excel)

Anzahl Gewebe­transplan­tationen (allogen) Anzahl Organ­­transplan­tationen Anzahl Transplantati­onen von Blut-Stammzellen (allogen)
1 2 3
2007 686 436 143
2008 718 479 162
2009 899 482 153
2010 875 508 173
2011 858 510 188
2012 1 011 468 189
2013 1 058 504 208
2014 1 093 527 226
2015 1 171 574 240
2016 1 337 529 262
2017 1 423 598 252

 
Quelle: BAG

Das Diagramm gibt eine Übersicht über die Transplantationen in der Schweiz. Die Zahlen stammen aus dem Monitoring des Transplantationsgesetzes. Die Gewebetransplantationen machen in der Schweiz den grössten Anteil aus.

Die Organe stammen sowohl von verstorbenen, wie auch von lebenden Spenderinnen und Spendern. Bei den Blut-Stammzellen werden nur die Transplantationen gezeigt, bei denen die Zellen von einer anderen Person stammen (sogenannte allogene Spende, im Gegensatz zur Eigenspende, die auch autogene Spende genannt wird). Die Zahl der Gewebetransplantationen umfasst die häufigsten Transplantationen von Geweben, die von einer anderen Person stammen (Augenhornhaut, Knochen, Amnionmembrane, Gefässe und Herzklappen).

Detaillierte Zahlen aus dem Bereich Transplantation


Weiterführende Themen

Spende und Transplantation von Organen, Geweben und Zellen

Transplantationen können Leben retten oder die Lebensqualität verbessern. Das Transplantationsgesetz regelt in der Schweiz die Spende wie auch die Transplantation von Organen, Geweben und Zellen. Erfahren Sie hier, was es braucht, damit eine Transplantation möglich wird.

Wirksamkeitsprüfung des Transplantationsgesetzes

Die Wirksamkeit des Transplantationsgesetzes wird laufend überprüft, damit der Vollzug des Gesetzes optimiert werden kann.

Monitoring des Transplantationsgesetzes

Mit dem Monitoring werden systematisch Daten aus dem schweizerischen Transplantationswesen gesammelt. Damit können Trends und Veränderungen im Bereich der Transplantationsmedizin sichtbar gemacht werden.

Aktionsplan «Mehr Organe für Transplantationen»

Mit dem Aktionsplan «Mehr Organe für Transplantationen» will der Bundesrat zusammen mit wichtigen Akteuren Grundlagen schaffen, um das bestehende Potenzial an Organspenderinnen und -spendern besser zu nutzen.

Letzte Änderung 29.08.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Biomedizin
Sektion Transplantation
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 463 51 54
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/zahlen-und-statistiken/zahlen-fakten-zu-transplantationsmedizin.html