Verhütung von Nichtberufsunfällen

Die Suva und die anderen Unfallversicherer fördern die Verhütung von Nichtberufsunfällen und betreiben gemeinsam die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu).

Die Suva und die anderen Unfallversicherer fördern die Verhütung von Nichtberufsunfällen und betreiben gemeinsam die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu). Die bfu trägt mit Aufklärung und allgemeinen Sicherheitskampagnen zur Verhütung von Nichtberufsunfällen in der Freizeit, im Haushalt und im Strassenverkehr bei und koordiniert gleichartige Bestrebungen.

Beratung

Die Verhütung von Nichtberufsunfällen liegt in der Verantwortung der Arbeitnehmenden. Sie werden von der bfu und den Unfallversicherern beraten (über Verhaltensmassnahmen in der Freizeit, im Strassenverkehr, beim Sport und zu verschiedensten anderen unfallträchtigen Situationen). Ferner fördert die bfu im Sinne von allgemeinen Sicherheitskampagnen namentlich das Tragen von Sicherheitsgurten und Schutzhelmen. Ebenso fördert die bfu die sichere Ausgestaltung von öffentlichen Strassen und Plätzen, von Anlagen Sportanlagen) und von Geräten (Sicherheitsbindungen).

Kosten der Beratung

Die Kosten der Beratung und der anderen Massnahmen zur Verhütung von Nichtberufsunfällen werden über Zuschläge zu den Prämien der Versicherung von Nichtberufsunfällen finanziert.

Letzte Änderung 05.07.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Versicherungsaufsicht
Sektion Unfallversicherung, Unfallverhütung und Militärversicherung
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 21 11
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/versicherungen/unfallversicherung/verhuetung-nichtberufsunfaellen.html