Arbeiten im Überdruck

Die bisherige Verordnung über die Massnahmen zur Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten bei Arbeiten unter Druckluft ist im Rahmen einer Totalrevision der technischen Entwicklung und den Verhältnissen der heutigen Arbeitswelt angepasst worden. 

Die bisherige Verordnung über die Massnahmen zur Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten bei Arbeiten unter Druckluft ist im Rahmen einer Totalrevision der technischen Entwicklung und den Verhältnissen der heutigen Arbeitswelt angepasst worden. Am 1. Januar 2016 ist die neue Verordnung über die Sicherheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei Arbeiten im Überdruck in Kraft getreten.

Ausnahmebestimmungen für Polizei- und Rettungstaucherinnen und -taucher

Erst nach der Publikation der neuen Verordnung hat sich herausgestellt, dass die total revidierten Vorschriften für Taucherarbeiten die Besonderheiten der Notfall- und Rettungseinsätze der Polizei- und Rettungstaucherinnen und -taucher einerseits sowie der beruflichen Ausbildungstätigkeit von Tauchinstruktorinnen und Tauchinstruktoren andererseits zu wenig berücksichtigen. In der Folge sind diesbezügliche Ausnahmebestimmungen im Sinne von Sonderregeln geschaffen werden. Diese sind seit dem 15. Oktober 2016 in Kraft.

Medien

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Sollten Sie Java Script nicht aktivieren können oder wollen haben sie mit unten stehendem Link die Möglichkeit auf die New Service Bund Seite zu gelangen und dort die Mitteilungen zu lesen.

Zur externen NSB Seite

Letzte Änderung 17.09.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Versicherungsaufsicht
Sektion Unfallversicherung, Unfallverhütung und Militärversicherung
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 21 11
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/versicherungen/unfallversicherung/revisionsprojekte/abgeschlossene-revisionen/arbeiten-im-ueberdruck.html