Krankenversicherung: Zur Sistierung der Unfalldeckung berechtigte Versicherte

Versicherte, die über eine volle Deckung für das Unfallrisiko (Berufs- und Nichtberufsunfälle) nach dem Bundesgesetz über die Unfallversicherung (UVG) verfügen, können bei ihren Krankenversicherern die Unfalldeckung sistieren lassen.

Personen, die für mindestens acht Stunden pro Woche bei einem Arbeitgeber in der Schweiz beschäftigt sind, verfügen über eine volle Deckung für das Unfallrisiko nach UVG. Diese Personen können daher die Unfalldeckung bei ihren Krankenversicherern sistieren lassen.

Personen, die nicht oder nicht mehr angestellt sind oder weniger als acht Stunden pro Woche arbeiten wie zum Beispiel Kinder, Hausfrauen und Hausmänner, Studierende sowie Rentnerinnen und Rentner sind nicht obligatorisch nach UVG versichert. Diese Personen müssen sich im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung gegen Unfälle versichern.

Verfahren

Der Versicherer veranlasst die Sistierung auf Antrag der versicherten Person, wenn diese nachweist, dass sie voll nach UVG versichert ist (Art. 8 Abs. 1 KVG). Die Sistierung beginnt frühestens am ersten Tag des dem Antrag folgenden Monats. Der Krankenversicherer kürzt die Prämie entsprechend (Art. 11 Abs. 1 KVV).

Weiterführende Themen

Wer ist obligatorisch versichert?

Jede in der Schweiz beschäftigte Person ist obligatorisch nach UVG versichert. Selbstständigerwerbende können sich freiwillig versichern.

Letzte Änderung 17.08.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Direktionsbereich Kranken- und Unfallversicherung
Sektion Governance Aufsicht
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 21 11
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/versicherungen/krankenversicherung/krankenversicherung-versicherte-mit-wohnsitz-in-der-schweiz/versicherungspflicht/sistierung-unfalldeckung-berechtigte-versicherte.html