Health Technology Assessment Berichte

Untenstehend sind die abgeschlossenen HTA-Berichte aufgelistet.

Olmesartan Mono-und Kombinationstherapien bei Patienten mit essentieller Hypertonie

Das Ziel des HTA ist die Überprüfung der Wirksamkeit, Sicherheit, Kosteneffizienz und budgetären Auswirkung von Olmesartan-Mono- und Kombinationstherapien im Vergleich zu allen anderen in der Schweiz verfügbaren Sartan-Mono- und Kombinationstherapien bei Patientinnen und Patienten mit essentieller Hypertonie.

Behandlung einer nicht-erosiven gastroösophagealen Refluxerkrankung mit Protonenpumpeninhibitoren

Das Ziel des HTA ist die Überprüfung der Wirksamkeit, Sicherheit, Kosteneffizienz und der budgetären Auswirkung einer kontinuierlichen Langzeittherapie mit Protonenpumpeninhibitoren (PPI) im Vergleich zu einer PPI-Langzeittherapie nach Bedarf bei erwachsenen Patientinnen und Patienten mit einer nicht-erosiven Refluxerkrankung (NERD) oder einer nicht endoskopisch untersuchten gastroösophagealen Refluxerkrankung (GERD).

Glinide und Glitazone bei Diabetes mellitus Typ 2

Das Ziel des Short Reports ist die Überprüfung der Wirksamkeit und Sicherheit von Gliniden und Glitazonen im Vergleich zu allen anderen in der Schweiz verfügbaren Nicht-Insulin basierten Antidiabetika bei Patientinnen und Patienten mit Typ 2 Diabetes Mellitus.

Eisentherapie bei Eisenmangel ohne Anämie

Das Ziel des HTA war es,

  • die Wirksamkeit und Sicherheit einer Eisentherapie (oral oder mittels Infusion) bei Patientinnen und Patienten mit symptomatischem Eisenmangel aber ohne bestehende Blutarmut (Anämie) zu untersuchen, und zwar im Vergleich mit anderen Therapien resp. einer Scheintherapie (Plazebo),
  • Erkenntnisse darüber zu gewinnen, anhand welcher Beschwerden und diagnostischer Parameter ein behandlungsbedürftiger Eisenmangel festgestellt werden kann und ob bestimmte Untergruppen von einer Eisentherapie mehr profitieren als andere,
  • für diejenigen Anwendungsgebiete, bei denen die Wirksamkeit von Eisen nachgewiesen wurde, die Wirtschaftlichkeit einer Infusions-Eisentherapie im Vergleich zu einer oral verabreichten Eisentherapie zu untersuchen.

Chondroitinsulfat bei Osteoarthrose

Das Ziel des HTA ist die Sicherheit und Wirksamkeit von Chondroitinsulfat zu vergleichen mit jenen der Placebo, Schmerzmitteln nach Bedarf und entzündungshemmenden Medikamenten in der Behandlung von Patienten mit Hand-, Knie und Hüftosteoarthrose. Darüber hinaus werden auch die Wirtschaftlichkeit und die budgetären Auswirkungen von Chondroitinsulfat untersucht.

Blutzuckerselbstmessung bei nicht insulin-pflichtigem Diabetes mellitus Typ 2

Fragestellung

  • Welchen Einfluss auf den HbA1c-Verlauf hat die Blutzuckerselbstmessung bei nicht insulinpflichtigen Patienten mit Typ-2-Diabetes?
  • Wie wirkt sich eine Senkung vom HbA1c-Wert auf klinische Endpunkte aus?
  • Wie ist das Sicherheitsprofil der Blutzuckerselbstmessung?
  • Wie gestaltet sich das Kosten-/Nutzen-Verhältnis für verschiedene Formen der Blutzuckerselbstmessung?

Kniearthroskopie zur Behandlung von degenerativen Veränderungen

Ziel des Berichts ist

  • die systematische Prüfung der Evidenz zur klinischen Wirksamkeit und Sicherheit von Kniearthroskopien zur Behandlung von Beschwerden aufgrund degenerativer Veränderungen des Knies (Meniskus und angrenzende Strukturen) im Vergleich zu anderen nicht-invasiven Therapieformen,
  • die Untersuchung der Kosteneffektivität und Berechnung des Budget Impact für die besagten Eingriffe,
  • die Prüfung der Evidenz der klinischen Wirksamkeit und Sicherheit, so wie die Untersuchung der Kosteneffektivität und Berechnung des Budget Impact beim Vergleich der stationären mit einer ambulanten Durchführung der besagten Eingriffe.

Wirbelsäuleneingriffe mit bestimmten Implantat-Typen bei therapieresistenten Schmerzen und/oder neurologischen Ausfällen

The aim of the report is to systematically review the evidence on the clinical effectiveness and safety of disc prostheses in the cervical and lumbar spine and of interspinous or pedicle-based stabilisation in patients with degenerative changes of the lumbar spine either compared to direct decompression only or to fusion.

Letzte Änderung 10.07.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Leistungen
Sektion Health Technology Assessment
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 21 11
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/versicherungen/krankenversicherung/krankenversicherung-bezeichnung-der-leistungen/re-evaluation-hta/hta-berichte.html