Listeriose

Diese Seite beschreibt den Erreger, wie es zu einer Infektion kommt, wie die Symptome einer Erkrankung aussehen. Es wird auch beschrieben, wo und wie häufig diese Krankheit vorkommt, und was unternommen werden kann, um sich vor einer Ansteckung zu schützen. 

Erreger und Übertragung

Die Listeriose ist eine Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Listeria monocytogenes verursacht wird, welches in der Natur fast überall vorkommt. Es erkranken vor allem Personen mit einer geschwächten Immunabwehr, also solche, die schon an einer anderen schweren Krankheit leiden, sowie schwangere Frauen, Neugeborene und ältere Personen.
Listeriose-Bakterien werden prinzipiell durch Lebensmittel übertragen. Als Infektionsquelle kommen einerseits tierische Lebensmittel (z.B. Fleisch und Wurstwaren, Fisch, Rohmilch und Milchprodukte, insbesondere Käse), aber auch pflanzliche Lebensmittel (z.B. vorgeschnittene Salate) in Frage. Bei Frauen, die sich während der Schwangerschaft mit Listerien infizieren, kann es zu einer Ansteckung des Kindes kommen.

Krankheitsbild

Bei Personen mit normalen Abwehrkräften verläuft die Infektion meistens milde, als fieberhafte Erkrankung mit grippeähnlichen Symptomen oder Durchfall. Oft treten auch gar keine Symptome auf.
Bei Personen mit verminderten Abwehrkräften kann sich eine ganze Reihe von schweren Symptomen entwickeln, vor allem Hirnhautentzündung, Blutvergiftung oder Lungenentzündung. Bei schwangeren Frauen kann die Infektion eine Fehlgeburt zur Folge haben. Das neugeborene Kind kann eine Blutvergiftung erleiden oder an einer Hirnhautentzündung erkranken. Die Mutter dagegen weist meistens nur leichte Symptome auf oder erkrankt gar nicht. Die Sterblichkeit kann bei den gemeldeten Listeriose-Fällen bis zu 20 % betragen.

Verbreitung und Häufigkeit

Listeriose-Bakterien kommen weltweit vor. In der Schweiz werden jährlich bis zu 80 Fälle gemeldet. Selten kann es auch zu einem Ausbruch kommen.

Vorbeugung

Für die Konsumenten ist wichtig, eine gute Küchenhygiene zu pflegen und bei verderblichen Lebensmitteln auf das Haltbarkeitsdatum und die Lagerungstemperatur zu achten. Personen mit einer schweren Krankheit bzw. mit Immunsuppression, schwangere Frauen und ältere Menschen sollten Rohkost, rohes oder halbgares Fleisch, rohen Fisch und Meerestiere, Weichkäse und Käse aus nicht pasteurisierter Milch meiden.

Zahlen zu Listeriose

Datendetails zu Listeriose

Entwicklung der wöchentlichen Fallzahlen auf der Basis des obligatorischen Meldesystems, welches aufgrund von Meldungen der Ärzte erstellt wird.

Wöchentliche Fallzahlen

Basis: obligatorisches Meldesystem

Letzte Änderung 21.11.2017

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Übertragbare Krankheiten
CH - 3003 Bern

Tel.
+41 58 463 87 06

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/uebertragbare-krankheiten/infektionskrankheiten-a-z/listeriose.html