Gesundheitsversorgung für Asylsuchende

Das BAG erlässt nach Absprache mit dem SEM und den Kantonen Empfehlungen zur Verhütung von übertragbaren Krankheiten in den Empfangs- und Verfahrenszentren des Bundes sowie in den kantonalen Kollektivunterkünften für Asylsuchende. 

Die Verhütung von übertragbaren Krankheiten in Asylzentren wird durch das revidierte EpG neu geregelt.  

Im Rahmen der Umsetzung des revidierten Epidemiengesetzes (EpG) und der entsprechenden Verordnung (EpV), welche seit Januar 2016 in Kraft sind, wurde das BAG beauftragt in einer zweijährigen Frist in Zusammenarbeit mit dem SEM und den involvierten kantonalen Stellen ein Umsetzungskonzept zu erarbeiten welches nun seit Januar 2018 umgesetzt wird.  

Hauptziel ist es den Zugang zur Gesundheitsversorgung sicherzustellen, um übertragbare Krankheiten und andere akute Gesundheitsprobleme rechtzeitig erkennen und behandeln zu können.

Letzte Änderung 20.07.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Übertragbare Krankheiten
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz

Tel. +41 58 463 87 06
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/uebertragbare-krankheiten/infektionskontrolle/gesundheitsversorgung-asylsuchende.html