Tabakpolitik in den Kantonen

Die Tabakpolitik wird in der Schweiz in starkem Masse von den Kantonen mitverantwortet. Sie legen mit ihren Aktivitäten oftmals den Grundstein für Fortschritte auf Bundesebene.

Die Kantone vollziehen einerseits bundesrechtliche Vorschriften, andererseits sind sie selber gesetzgeberisch tätig. Sie erlassen eigene Gesetze zum Schutz vor Passivrauchen oder zu Werbe- und Verkaufseinschränkungen. Die weitgehenden, kantonalen Kompetenzen führen dazu, dass Tabakprodukte in jedem Kanton anders geregelt sind. Die für die Tabakprävention relevanten Bestimmungen finden sich in den Kantonsverfassungen, in den kantonalen Gesundheitsgesetzen, weiteren Spezialgesetzen und den dazu gehörenden Verordnungen und Einzelerlassen. Viele Kantone verfügen zudem über eigene kantonale Tabakpräventionsprogramme.

Die Klappboxen bieten einen Überblick über die unterschiedliche Gesetzgebung der Kantone.

Gesetze

Gesuche & Bewilligungen für Tabakprodukte

Informationen über die gesetzlichen Vorgaben für Tabakprodukte, Meldepflichten für Zusatzstoffe und Ersatzprodukte sowie Bestellmöglichkeit Bildwarnhinweise.

Weiterführende Themen

Tabakpolitik der Schweiz

Der Bundesrat verfolgt das Ziel, die Gesundheit der Bevölkerung zu stärken und damit die Kosten im Gesundheitswesen zu senken. Die Tabakprävention leistet einen wichtigen Beitrag dazu.

Letzte Änderung 21.02.2017

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Prävention nichtübertragbarer Krankheiten
CH - 3003 Bern

Tel.
+41 58 463 88 24

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/sucht/tabak/tabakpolitik-kantone.html