Suchthilfestatistiken act-info

act-info (addiction, care and therapy information) ist ein gesamtschweizerisches Klientenmonitoringsystem für den Bereich der Suchthilfe.  

Ein Strudel in Form der Schweiz mit der Schrift "act-info"

Das nationale Dokumentationssystem act-info umfasst Angebote der ambulanten und stationären Behandlung von Problemen mit legalen und illegalen Substanzen sowie von nicht-substanzgebundener Abhängigkeit. act-info ist das Resultat der Harmonisierung der bestehenden Suchthilfestatistiken.

Die beteiligten Forschungsinstitute (Sucht Schweiz Lausanne, ISGF Zürich) sind für die Datenerhebung und die Auswertungen in den einzelnen Behandlungssektoren verantwortlich.

act-info wird durch das Bundesamt für Gesundheit BAG finanziert und koordiniert. Die Verantwortung für das Gesamtprojekt act-info liegt beim BAG.

Ziele

Ziel von act-info ist die Realisierung und Betreibung eines einheitlichen Statistik- und Dokumentationssystems in der ambulanten und stationären Suchthilfe.

Spezifische Ziele sind:

  • Nationales Monitoring zur quantitativen Erfassung von relevanten Daten bei Personen in Suchtbehandlung (soziodemografische Angaben, Lebenssituation, Konsumproblematik)
  • Verbesserung der Kenntnisse über Inanspruchnahme von Suchthilfeangeboten
  • Kenntnisse über neue Trends hinsichtlich Charakteristika der behandelten Klient/innen, deren Konsum- und Suchtverhalten sowie deren spezifische Probleme und Bedürfnisse
  • Informationen zum Suchthilfesystem
  • Rückmeldungen der Forschungsinstitute an die datenliefernden Einrichtungen (Gesamtbericht zum jeweiligen Behandlungssektor und vertraulicher Institutionsbericht zum Profil der ein- und austretenden KlientInnen)
  • Anonymisierte Basisdaten für weiterführende Forschung wie z.B. Follow-up-Studien gemäss den gängigen wissenschaftlichen Standards (Good Clinical Practice)
  • Veröffentlichung und Vertiefung der Ergebnisse im Rahmen von thematischen Veranstaltungen und Publikationen
  • Ermöglichung von europäischen Vergleichsstudien aufgrund der Kompatibilität mit den Erhebungsstandards des Treatment Demand Indicator TDI. Den Link zum Thema TDI finden Sie auf dieser Seite im Register „Links“.

Die Behandlungssektoren

Die Schweiz verfügt über ein vielfältiges Spektrum an professionellen Angeboten zur Suchthilfe: rund 1'500 stationäre Plätze zur Behandlung von Drogen- und Alkoholabhängigkeit, rund 17'000 Personen in Methadonsubstitution und 1'400 Personen in Heroin gestützter Behandlung. Rund 25'000 Personen erhalten aktuell eine ambulante Beratung oder Betreuung wegen Suchtproblemen.
Dazu kommen zahlreiche niederschwellige Angebote zur Schadensminderung wie z.B. Spritzenabgabe, Kontakt- und Anlaufstellen.
Abgesehen von den niederschwelligen Angeboten, welche kein herkömmliches Monitoring nach Behandlungsepisode erlauben, existieren gegenwärtig Teilstatistiken in den fünf Hauptbehandlungssektoren und bilden zusammen das Monitoringsystem act-info. Es handelt sich um folgende Bereiche:

SAMBAD

Statistik im Bereich der ambulanten psychosozialen Suchthilfe. Der Behandlungsbereich umfasst insgesamt 194 Stellen. Davon beteiligen sich 71 Institutionen an der SAMBAD-Statistik (Daten 2014). Den Link zu SAMBAD finden Sie auf dieser Seite im Register „Links“.

act-info-Residalc

Statistik der stationären Behandlung der Alkoholabhängigkeit in der Schweiz (ehemals SAKRAM/CIRSA). Der Behandlungsbereich umfasst 20 spezialisierte Einrichtungen, davon nehmen 16 an der act-info-Residalc-Statistik teil (Daten 2014). Den Link zu act-info-Residalc finden Sie auf dieser Seite im Register „Links“.

act-info-FOS

Statistik der stationären Suchttherapie zur Behandlung von Drogenabhängigkeit (hauptsächlich illegale Drogen). Der Behandlungsbereich umfasst 50 Einrichtungen. Im Jahr 2014 beteiligten sich 35 Institutionen an der act-info-FOS-Statistik. Den Link zu act-info-FOS finden Sie auf dieser Seite im Register „Links“.

Nationale Substitutionsstatistik

Statistik der Substitutionsbehandlungen (v.a. Methadon) in Zusammenarbeit mit den Kantonsärzt/innen. Im Berichtsjahr 2014 haben 12 Kantone anonymisierte Individualdaten an die act-info-Statistik geliefert.

Heroingestützte Behandlung

In der Schweiz bieten 22 ambulante Behandlungsstellen heroingestützte Behandlungen an. Alle nehmen an der Begleitforschung Monitoring HeGeBe teil. Den Link zur Behandlungsstatistik für die heroingestützte Behandlung finden Sie auf dieser Seite im Register „Links“.

Letzte Änderung 21.05.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Prävention nichtübertragbarer Krankheiten
CH - 3003 Bern

Tel.
+41 58 463 88 24

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/sucht/suchtberatung-therapie/suchthilfestatistiken-act-info.html