Definition Problematischer Alkoholkonsum

Alkoholkonsum kann unterschiedliche problematische Ausprägungen haben: Einige trinken chronisch zu viel, andere konsumieren punktuell, d.h. bei einer Gelegenheit grosse Mengen Alkohol. Zudem sollte in bestimmten Situationen und Lebensumständen kein Alkohol getrunken werden. 

Risikoreicher Konsum

Von «risikoreichem Alkoholkonsum» wird nach internationalen Standards dann gesprochen, wenn durch das Konsumieren von Alkohol die eigene Gesundheit oder diejenige anderer Personen gefährdet wird und entsprechende Schäden in Kauf genommen oder verursacht werden. Als risikoreich gilt auch der Alkoholkonsum von Personen, die – wie Kinder oder kranke Menschen – grundsätzlich auf Alkohol verzichten sollten.

Alkoholabhängigkeit

Abhängiges Konsumverhalten hat gemäss Krankheitsklassifikationen der WHO verschiedene Ausprägungen wie starkes Verlangen nach Alkohol, verminderte Konsumkontrolle, Vernachlässigung anderer Interessen oder anhaltender Konsum trotz starker schädlicher Folgeerscheinungen (WHO 2007). Rund 250'000 Personen in der Schweiz sind alkoholabhängig oder zumindest stark alkoholgefährdet, davon sind rund zwei Drittel Männer (Kuendig 2010).

Punktuell risikoreicher Konsum

Der Begriff «punktuell risikoreicher Konsum» steht laut internationalen Richtlinien für den Konsum einer grossen Menge Alkohol – bei Frauen mindestens 4 Gläser und bei Männern mindestens 5 Gläser innerhalb einiger Stunden mindestens einmal pro Monat. Rund 20 % der Schweizerinnen und Schweizer ab 15 Jahren trinken punktuell risikoreich, mit 26.5 % etwa doppelt so viele Männer wie Frauen (14.9 %). In der Altersgruppe der 20- bis 24-Jährigen trinken 38.2 % mindestens einmal im Monat punktuell risikoreich (Suchtmonitoring 2016).

Chronisch risikoreicher Konsum

Als «chronischer Konsum» wird der regelmässige und wegen der Häufigkeit und Menge als risikoreich einzustufende Alkoholkonsum bezeichnet. Nach den gängigen internationalen Standards beginnt der chronisch risikoreiche Konsum beim Konsum von 2 Standardgläsern pro Tag bei Frauen bzw. 4 Standardgläsern bei Männern. In der Schweiz trinken rund 4% der Frauen und Männer im Alter ab 15 Jahren regelmässig zu viel Alkohol. Der Anteil chronisch Alkoholkonsumierender nimmt mit dem Alter tendenziell zu.

Situationsunangepasster Konsum

Es gibt Situationen, in denen besondere Vorsicht im Umgang mit Alkohol geboten ist. Während der Schwangerschaft und der Stillzeit sollte möglichst kein Alkohol getrunken werden und auch bei der Einnahme von Medikamenten ist auf mögliche Wechselwirkungen zu achten. Bei der Arbeit und bei sportlichen Aktivitäten sowie in fortgeschrittenem Alter ist– nicht zuletzt aus Gründen der Sicherheit – der Alkoholkonsum ebenfalls einzuschränken.

Im Strassenverkehr und in der Schifffahrt gilt die Grenze von 0.25 Milligramm Alkohol pro Liter Atemluft oder 0.5 Promille Blutalkohol.

Weiterführende Themen

Gesellschaftliche Kosten von Alkoholmissbrauch

Alkoholkonsum kostet die Schweizer Gesellschaft rund 4.2 Milliarden Franken pro Jahr. Prävention von Alkoholmissbrauch bringt einen wirtschaftlichen Nutzen und kommt der ganzen Gesellschaft zugute.

Krankheiten, Unfälle

Übermässiger Alkoholkonsum erhöht das Risiko für über 60 Krankheiten sowie Unfälle und Verletzungen. Rund ein Zehntel der gesamten Krankheitslast in der Schweiz ist alkoholbedingt.

Letzte Änderung 07.08.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Prävention nichtübertragbare Krankheiten
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz

Tel. +41 58 463 88 24
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/sucht/alkohol/problemkonsum.html