Schall

Hohe Schallpegel können das Gehör schädigen. Dabei spielen die Lautstärke und die Hördauer eine entscheidende Rolle. Je lauter, desto schneller ist das Gehör in Gefahr. Tragen Sie Sorge zu Ihrem Gehör, damit Sie auch in Zukunft Musik geniessen können.

Ein durchschnittliches gesundes Gehör erträgt etwa pro Woche:

  • 10 Stunden bei 93 Dezibel,
  • 5 Stunden bei 96 Dezibel oder
  • 2 Stunden bei 100 Dezibel.

Denken Sie daran, dass Ihr Gehör evtl. noch durch anderen Schall belastet ist, etwa durch das Benutzen eines tragbaren Musikgeräts, durch selber Musizieren, Heimwerken etc.

Allgemeine Tipps zum Schutz der Gehörs

  • Je lauter der Schall ist, desto kürzer sollte man sich ihm aussetzen. Sehr wichtig für das Gehör sind Ruhepausen von mehreren Stunden, in denen es sich erholen kann.
  • Tragen Sie einen Gehörschutz, wenn Sie über längere Zeit hohen Schallpegeln ausgesetzt sind.
  • Knalle sind besonders gefährlich. Schon ein einzelner Knall kann das Gehör dauerhaft schädigen.
  • Nehmen Sie Warnsignale des Gehörs (Taubheitsgefühl, Rauschen, Pfeifen etc.) ernst. Ein Hörschaden entwickelt sich oft erst über Jahrzehnte und vorübergehende Hörprobleme können Vorboten von permanenten Schäden sein.
  • Wenn die Ohrgeräusche nach 12 Stunden nicht vergangen sind, suchen Sie Ihren Arzt / Ihre Ärztin auf.

Schall- und Laserverordnung

Die Schall- und Laserverordnung (SLV) legt Grenzwerte und  Rahmenbedingungen fest, um gesundheitliche Schäden durch Schall und
Laser bei Veranstaltungen zu verhindern. Sie gilt bei Veranstaltungen  (Discos, Konzerten, Festivals, etc.) im Freien oder in Gebäuden.

Zuständigkeiten im Bereich Schall

  • Nachbarschaftslärm, Lärm von Anlagen

Zum Schutz der Nachbarschaft vor Lärmbelästigung muss die Lärmschutzverordnung (LSV) herangezogen werden. Die Schall- und Laserverordnung (SLV) behandelt den Nachbarschaftslärm ausdrücklich nicht, sie schützt ausschliesslich die Gesundheit des Publikums an Veranstaltungen.

  • Lärm am Arbeitsplatz

Die SUVA, wie auch das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO sind für Lärm am Arbeitsplatz verantwortlich.

  • Spielzeug

Für die Sicherheit von Spielzeug ist das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV verantwortlich.

  • Feuerwerk

Für die Sicherheit von Feuerwerkskörper ist das Bundesamt für Polizei fedpol zuständig.

Letzte Änderung 20.04.2017

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Strahlenschutz
Sektion NIS und Dosimetrie
CH - 3003 Bern

Tel.
+41 58 462 96 14

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/strahlung-radioaktivitaet-schall/schall.html