Körpergewicht

Die Förderung eines gesunden Körpergewichts ist von grosser Bedeutung, um die Gesundheit der Bevölkerung langfristig zu erhalten und zu verbessern.

Übergewicht und vor allem Adipositas zählen zu den Risikofaktoren für nicht­übertragbare Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus Typ 2 und einige Krebsarten. Auch für Kinder und Jugendliche stellt Adipositas ein Gesundheitsrisiko dar und kann zu psychischen sowie physischen Leiden führen. Entsprechende Massnahmen führt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) im Rahmen des Nationalen Programms Ernährung und Bewegung (NPEP) durch.

Messung von Körpergewicht

Für die Messung von Körperprofilen gibt es verschiedene Methoden, die für unterschiedliche Fragestellungen geeignet sind. Weltweit anerkannt ist der Body Mass Index (BMI), der rasch und einfach berechnet werden kann. Andere Verfahren sind aufwändiger, liefern aber genauere Angaben zum Körperprofil, insbesondere zum Anteil und der Verteilung des Körperfetts. Die strategische Leitung des Nationalen Programms Ernährung und Bewegung (NPEP) hält in einem Positionspapier fest, wann welche Methode zu empfehlen ist (siehe Publikationen rechts).

Gesundes Körperbild

Ein gesundes Körpergewicht bedeutet mehr als mit dem Körpergewicht einem definierten Normalbereich zu entsprechen. Auch ein gesundes Verhältnis zum eigenen Körper spielt eine wichtige Rolle und ist besonders in Bezug auf Essstörungen ein zentrales Thema. Massnahmen im Bereich gesundes Körperbild werden von der Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz (GFCH) mit Programm Healthy Body Image (HBI) koordiniert und zusammengefasst.

Letzte Änderung 03.01.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Prävention nichtübertragbarer Krankheiten
CH - 3003 Bern

Tel.
+41 58 463 88 24

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/koerpergewicht-bewegung/koerpergewicht.html