Impfungen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche

Impfen schützt als vorbeugende Massnahme vor schweren Krankheiten wie Diphtherie, Kinderlähmung, Hirnhautentzündung, Masern und vielen anderen mehr und verhindert so gefährliche Komplikationen. Je mehr Menschen geimpft sind, desto seltener treten diese Krankheiten auf.

IMPF-INFOLINE: 0844 448 448 (Beratung gratis, Telefongebühren Fernbereich Schweiz)

Impfen schützt

Impfungen sind das wirksamste Mittel, sich und sein Kind vor verschiedenen Infektionskrankheiten und damit verbundenen Komplikationen zu schützen. Impfungen ahmen eine natürliche Infektion mit einem Erreger nach und die Reaktionen sind in der Regel mild und fast frei von Nebenwirkungen. Eine Impfung wird nur dann empfohlen, wenn ihr Nutzen (Verhinderung der Krankheit und deren Komplikationen, Verringerung der Sterblichkeit) das Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen um ein Vielfaches übersteigt.

Das BAG empfiehlt Basisimpfungen, weil sie für die Gesundheit jedes Einzelnen wichtig sind; sie schützen zudem auch die Bevölkerung. Die ergänzenden Impfungen bieten einen individuellen Schutz für Personen, welche sich vor bestimmten Risiken schützen möchten.
Je mehr Kinder und Jugendliche geimpft werden, desto seltener treten die entsprechenden Krankheiten auf: Ist man gegen eine Krankheit geimpft, steckt man auch niemand anderen an. Impfungen schützen so nicht nur das eigene Kind, sondern auch Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (z. B. Neugeborene, schwangere Frauen oder Personen mit einer Immunschwäche).

Impfungen für Säuglinge und Kinder

Für Säuglinge und Kinder empfiehlt das BAG Basisimpfungen gegen:

  • Diphtherie
  • Starrkrampf
  • Keuchhusten
  • Hirnhaut- und Kehlkopfentzündung durch Haemophilus influenzae Typ b
  • Kinderlähmung
  • Masern
  • Mumps
  • Röteln
  • (Hepatitis B)*

*Die Hepatitis-B-Impfung ist prioritär für Jugendliche im Alter von 11–15 Jahren empfohlen; sie kann aber in jedem Alter verabreicht werden.

Die Kosten für diese Impfungen werden durch die obligatorische Krankenpflegeversicherung übernommen (unter Berücksichtigung von Franchise und Selbstbehalt).

Empfohlene ergänzende Impfungen sind:

  • Pneumokokken
  • Meningokokken der Gruppe C

Sie werden den Eltern empfohlen, die ihre Kinder vor diesen seltenen, aber gefährlichen und potenziell tödlichen Krankheiten schützen möchten. Auch für diese Impfungen werden die Kosten durch die obligatorische Krankenpflegeversicherung übernommen (unter Berücksichtigung von Franchise und Selbstbehalt).

Impfungen für Jugendliche

Für Jugendliche empfiehlt das BAG Basisimpfungen gegen:

  • Hepatitis B
  • Windpocken, sofern nicht im Kindesalter durchgemacht

sowie die Impfung gegen

  • Humane Papillomaviren (HPV)
    als Basisimpfung für Mädchen und als ergänzende Impfung für Jungen.

Gewisse Impfungen wie diejenigen gegen Diphtherie oder Starrkrampf bieten keinen lebenslangen Schutz vor der Krankheit. Um anhaltend geschützt zu sein, muss die Impfung in regelmässigen Abständen wiederholt werden. Aber auch ein fehlender Basisschutz oder unvollständige Impfungen sollten unbedingt nachgeholt werden. Hier sind vor allem die Impfungen gegen Starrkrampf, Masern, Mumps und Röteln sowie gegen Keuchhusten wichtig.

Impfungen für Risikogruppen

Nicht alle Menschen haben dasselbe Risiko, sich mit einer Krankheit anzustecken oder eine gefährliche Komplikation zu entwickeln. Ein erhöhtes Risiko kann verschiedene Ursachen haben wie z. B. Frühgeburt, chronische Krankheiten, ein schwaches Immunsystem, Verhaltensweise, Beruf, Alter oder Lebensraum (gefährdete Region). In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, sich vor weiteren Krankheiten zu schützen, zum Beispiel:

  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Grippe
  • Pneumokokken
  • Meningokokken
  • Windpocken
  • Tuberkulose
  • Zeckenenzephalitis (FSME)

Kontrollieren Sie das Impfbüchlein Ihres Kindes und informieren Sie sich bei Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt.

Dokumente

Zwei Hände mit Smileys

Kinder Impfen? Ja! Wieso?

Eine Broschüre für Eltern mit umfassenden Informationen zu den empfohlenen Impfungen für Säuglinge und Kinder, in drei Sprachen erhältlich.

deutsch

Impfen: gut zu wissen!

Eine Broschüre (Fächer) für Jugendliche mit Informationen zum Impfen generell und zu wichtigen Impfungen im Jugendalter, in drei Sprachen erhältlich.

deutshc

Krebs und Genitalwarzen: Schütze dich, bevor du das erste Mal Sex hast! HPV-Impfung für Jugendliche.

Eine Broschüre (Leporello) für Jugendliche mit den wichtigsten Informationen zur HPV-Impfung, in vier Sprachen erhältlich.

Weiterführende Themen

Informationen rund ums Impfen

Impfungen sind das wirksamste Mittel zum Schutz vor schweren Infektionskrankheiten und deren Auswirkungen. Hier finden Sie wichtige Fakten rund ums Impfen – informieren Sie sich!

Schweizerischer Impfplan

Die Informationen über die in der Schweiz empfohlenen Impfungen sind im Schweizerischen Impfplan enthalten. Ziel ist ein optimaler Impfschutz jeder Einzelperson und der Bevölkerung insgesamt.

Informationsmaterial

Hier finden Sie eine Übersicht des Informationsmaterials zum Thema Impfungen und impfverhütbare Krankheiten des Bundesamtes für Gesundheit (BAG).

Letzte Änderung 12.06.2017

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Übertragbare Krankheiten
Sektion Prävention & Promotion
CH - 3003 Bern

Tel.
+41 58 463 87 06

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/kinder-jugendgesundheit/impfungen-fuer-saeuglinge-kinder-jugendliche.html