Gesundheitsberufe der Tertiärstufe

Die Gesundheitsberufe sind zusammen mit den Medizinal- und Psychologieberufen ein wichtiger Bestandteil des Gesundheitssystems. Angesichts der Entwicklung der Gesundheitsbedürfnisse wird künftig die Nachfrage nach diesen Gesundheitsfachpersonen weiter steigen.

Gesundheitsberufe nach GesBG

Das BAG setzt sich dafür ein, dass die Qualität der Ausbildung und der Berufsausübung der Gesundheitsberufe den Bedürfnissen der öffentlichen Gesundheit, dem Gesundheitsversorgungssystem und den internationalen Beziehungen entspricht.

Gestützt auf dieses Ziel hat das BAG zusammen mit dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) das neue Gesundheitsberufegesetzes (GesBG) erarbeitet. Dieses regelt die Hochschulausbildungen in Pflege, Physiotherapie, Ergotherapie, Hebamme, Ernährung und Diätetik, Optometrie und Osteopathie sowie die Berufsausübung. Das GesBG wurde am 30. September 2016 vom Parlament verabschiedet. Die Vernehmlassung zu den Verordnungen wird voraussichtlich im Herbst 2018 stattfinden.

Weitere Gesundheitsberufe

Die Ausbildungen der Berufe der beruflichen Grundbildung (z.B. Fachfrau/-mann Gesundheit EFZ FAGE) und der höheren Berufsbildung (wie dipl. Podologe HF oder dipl. Rettungssanitäter HF) sind in der Zuständigkeit des SBFI .
Weitere Informationen zu den Bildungserlassen und zum Berufsverzeichnis SBFI finden Sie auf dieser Seite im Register «Links».

Anerkennung ausländischer Diplome

Bis zur Inkraftsetzung des GesBG ist das SBFI für die Anerkennung von ausländischen Diplomen aller reglementierten Gesundheitsberufe zuständig.

Letzte Änderung 11.10.2017

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Gesundheitsberufe
Sektion Weiterentwicklung Gesundheitsberufe
CH - 3003 Bern

Tel.
+41 58 464 06 51

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/berufe-im-gesundheitswesen/gesundheitsberufe-der-tertiaerstufe.html