Wissen

Wissen

Februar 2020 – In dieser Rubrik weisen wir auf relevante Studien oder anderes Wissenswertes hin.

Schadensminderung im Bereich Geldspiel: Eine Public Health Perspektive

Wie wirkt sich problematisches Geldspiel auf Individuen oder auf die Gesellschaft aus? Wie lassen sich die negativen Folgen lindern? Die neue Publikation «Harm Reduction for Gambling: A Public Health Approach» greift diese Fragen auf und liefert einen Überblick über Präventions- und Schadensminderungsmodellen. Die gemeinsame Publikation vom Centre du jeu excessif (CHUV/Lausanne) und der National Problem Gambling Clinic in London fasst die Arbeit internationaler Expertinnen und Experten zusammen.

 


Neues Faktenblatt zu Cannabiskonsum

Das Schweizer Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung (ISGF) hat Personen befragt, die aus medizinischen oder rekreativen Gründen Cannabis konsumieren. Die Befragten haben angegeben, ob sie Medikamente auf Cannabisbasis einnehmen oder illegales Cannabis konsumieren. Die Studie zeigt u.a., dass der Cannabiskonsum die Beschwerden der Personen lindert und die Auswahl an Cannabinoidmedikamenten erweitert werden müsste.

Zum Faktenblatt

Zur Studie


Swissalkselftrack.ch

Die neue Website Swissalkselftrack listet und bewertet verschiedene Apps mit Bezug zu Alkohol. Darunter finden sich beispielsweise Apps für kontrolliertes Trinken oder Apps zur Überprüfung der Trinkgewohnheiten. Die Seite verschafft aber auch einen Überblick über Trinkspiele, Promillerechner oder Alkohol-Shopping-Apps.

Zur App-Liste Swissalkselftrack

Letzte Änderung 12.02.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Prävention nichtübertragbarer Krankheiten
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 463 88 24
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/strategie-und-politik/nationale-gesundheitsstrategien/strategie-sucht/newsletter-sucht/einzelberichte-newsletter-sucht/forschung-sucht-newsletter-9-2020.html