Handlungsfeld Evaluation (E)

Die Lage der healthcare-assoziierten Infektionen (HAI) in der Schweiz muss regelmässig evaluiert werden. Konkrete Zahlen ermöglichen, dass Ausmass der Problematik abzuschätzen und auf die Bedürfnisse der Spitäler und Pflegeheime zugeschnittene Massnahmen zu erarbeiten.

Strategisches Ziel

Die Zahlen zu Prävalenz, Mortalität und Sekundärkosten der HAI sind bekannt und ihr vermeidbarer Anteil ist ermittelt. Das ermöglicht die Entwicklung gezielter nationaler Massnahmen, die nach den Bedürfnissen der Spitäler und Pflegeheime priorisiert werden. Die Pflegeeinrichtungen kennen ausserdem ihre eigene Situation und passen die Massnahmen entsprechend an. Die regelmässige Durchführung einer landesweiten Punktprävalenz-Erhebung ermöglicht, die Wirkung der Massnahmen der Strategie NOSO langfristig zu evaluieren. Auch der Nutzen und die Wirtschaftlichkeit der Massnahmen werden mit der Unterstützung von Fachpersonen regelmässig evaluiert. So können bei Bedarf Anpassungen an den Umsetzungsarbeiten vorgenommen werden.

Schlüsselmassnahmen

Baseline (E-1)

Mit Punktprävalenz-Erhebungen und Literaturrecherchen wird die Datengrundlage erhoben. Um die Entwicklung der HAI über die Zeit zu verfolgen und eine Selbstevalutation der Institutionen zu ermöglichen, werden die Punktprävalenz-Erhebungen wiederholt.

Evaluation der Strategie NOSO (E-2)

Die Fortschritte unter der Strategie NOSO werden erhoben und die umgesetzten Massnahmen auf ihre Wirksamkeit hin evaluiert.

Umsetzungsbeispiele

Letzte Änderung 13.09.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Übertragbare Krankheiten
Sektion Infektionskontrolle und Impfprogramme
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 463 87 06
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/strategie-und-politik/nationale-gesundheitsstrategien/strategie-noso--spital--und-pflegeheiminfektionen/ueber-die-strategie/handlungsfeld-evaluation.html