Aktuelles zur Strategie NOSO

Hier finden Sie Informationen zu den neusten Entwicklungen der Strategie NOSO. Die Beiträge aus dem NOSO-Newsletter sind in zeitlich absteigender Reihenfolge aufgeführt. Mit dem Filter schränken Sie die Auswahl auf einen der Arbeitsbereiche ein: Spitäler, Pflegeheime oder öffentliche Verwaltung.

Mindestanforderungen für Spitäler

Swissnoso erarbeitet gemeinsam mit verschiedenen zentralen Akteuren, welche Mindestanforderungen die Spitäler für eine wirksame Prävention von healthcare-assoziierten-Infektionen (HAI) erfüllen müssen.

Operative Ziele für Spitäler

Der Bund und seine Partner wollen festlegen. Sie formulieren damit eine gemeinsame Vision, wie die Gesamtrate der healthcare-assoziierten Infektionen (HAI) in der Schweiz zu senken ist.

Metastudie zu verhinderbaren Infektionen

Eine Metaanalyse definiert erstmals den vermeidbaren Anteil der häufigsten Infektionen in Spitälern durch multimodale Präventionsmassnahmen.

Diagnose- und Behandlungshelfer für Pflegeheime

Infektionen sind bei älteren Menschen in Pflegeheimen relativ häufig. Was tun, wenn keine Ärztin oder kein Arzt vor Ort ist? Der Praxisleitfaden des Kantons Waadt hilft weiter.

Nationale Studie für eine bessere Pflegequalität (SHURP)

Das Institut für Pflegewissenschaft der Universität Basel geht der Frage nach, wie Organisations- und Personalfaktoren mit der Pflegequalität zusammenhängen und erhebt dazu Daten in rund 120 Schweizer Pflegeheimen.

«progress! – Sicherheit bei Blasenkathetern»

Das nationale Pilotprogramm «progress! Sicherheit bei Blasenkathe-tern» konnte die Verwendung von Blasenkathetern im Spital – einer der häufigsten Quellen für healthcare-assoziierten Infektionen (HAI) – erfolgreich reduzieren.

Machbarkeitsstudie zur HAI-Prävalenz in Pflegeheimen

Die Stelle für Hygiene, Infektionsprävention und -kontrolle des Kantons Waadt (HPCi Vaud) führte einen Versuch zur Erhebung von healthcare-assoziierten Infektionen (HAI) in Pflegeheimen durch. Erstmals liegen Zahlen vor, wie weit HAI in Pflegeheimen verbreitet sind.

Punktprävalenz-Erhebung in Spitälern

Was die Rate der Spitalinfektionen angeht, bewegt sich die Schweiz im europäischen Durchschnitt. Dies zeigen die Resultate aus einer Punktprävalenz-Studie.

Modul SSI Intervention (Surgical Site Infections)

Mit «SSI Intervention» hat Swissnoso ein Bündel von Massnahmen entwickelt, um Wundinfektionen nach chirurgischen Eingriffen zu verhindern.

Studie zu Anreiszsystemen

Welche Aspekte motivieren die Spitäler, konsequente Anstrengungen gegen healthcare-assoziierten Infektionen (HAI) zu unternehmen? Eine Studie liefert aufschlussreiche Hinweise.

Analyse des Ausbildungsbedarfs

Das Bundesamt für Gesundheit BAG definiert gemeinsam mit Fachleuten für Spitalhygiene, notwendige Kompetenzen für eine erfolgreiche Infektionsprävention

Kantonsspital Baden: SSI Intervention

Swissnoso bietet mit SSI Intervention ein Bündel von Massnahmen an, um postoperative Wundinfektionen zu verhindern. Ein Interview mit der Projektleiterin des Kantonsspitals Baden – sie leitete die Einführung des Moduls.

Kantonsspitals Neuenburg: «HygièNE des mains»

Um die Einhaltung von Händehygienemassnahmen zu verbessern, entwickelte das Kantonsspital Neuenburg ein eigenes Programm – und gewann damit eine europäische Auszeichnung.

Letzte Änderung 02.05.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Übertragbare Krankheiten
Sektion Infektionskontrolle und Impfprogramme
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 463 87 06
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/strategie-und-politik/nationale-gesundheitsstrategien/strategie-noso--spital--und-pflegeheiminfektionen/aktuelles-zur-strategie-noso.html