Newsletter «In den Kantonen» - Januar 2019

«Ein differenzierter Blick auf das Altern»

Liebe Leserinnen und Leser

«Gesund altern» lautet 2019 der thematische Schwerpunkt der beiden Strategien NCD und Sucht. Dies kommt nicht von ungefähr, denn: Das Risiko nichtübertragbarer Krankheiten steigt mit dem Alter markant an. Angesichts der demografischen Entwicklung steigt auch der Handlungsdruck insbesondere in der Bereitstellung adäquater Versorgungssysteme an, gerade auch für ältere Menschen mit problematischem Konsumverhalten oder Abhängigkeit. Gleichzeitig gewinnen präventive Massnahmen an Bedeutung, die sich an diese Zielgruppe richten.

An Massnahmen wird einiges getan oder in Angriff genommen: Auf Ebene der bevölkerungsbezogenen Massnahmen beispielsweise setzen die Kantone mit Unterstützung von Gesundheitsförderung Schweiz Aktionspläne um. Das BAG wiederum engagiert sich im Monitoring und der Forschung. Geleitet werden wir bei der Umsetzung von verschiedenen Prinzipien. Dazu gehört nicht zuletzt das Bewusstsein, dass die Zielgruppe älterer Menschen äusserst heterogen ist und es daher einen differenzierten Blick auf das Altern braucht. Das von der WHO propagierte Konzept des «Healthy Ageing» bildet dieses Anliegen gut ab. Grundsätzlich gilt es, sich von defizitorientierten Altersbildern zu verabschieden und den Blick auf die Ressourcen dieser Menschen zu lenken. Wollen wir das Richtige tun, so sind die Betroffenen bei der Entwicklung von Massnahmen wenn immer möglich einzubinden.

«Gesund altern» wird als Thema auch an der Stakeholderkonferenz vom 6. Mai 2019 aufgegriffen und vertieft. Dieses Jahr werden die beiden Konferenzen NCD und Sucht zusammengelegt, was spannende und hoffentlich zukunftsträchtige Auseinandersetzungen und Diskussionen aus Sicht NCD und Sucht ermöglicht.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!

Petra Bäriswyl

 

 

Herzliche Grüsse

Petra Baeriswyl
Co-Leiterin Sektion
Gesundheitsförderung und Prävention


Rubriken

Bund

NCD und Sucht

Der Bundesrat beschliesst die Aufhebung der EKAL, EKSF und EKTP

Die drei Kommissionen «Eidgenössische Kommission für Alkoholfragen», «Eidgenössische Kommission für Suchtfragen» und «Eidgenössische Kommission für Tabakprävention» werden Ende 2019 aufgelöst. Ihre Aufgaben werden per 1.Januar 2020 durch die neu zu schaffende «Eidgenössische Kommission für Fragen zu Sucht und Prävention nichtübertragbarer Krankheiten» wahrgenommen.  

Medienmitteilung vom 14. Dezember 2018

MonAM – das Monitoring-System Sucht und NCD

In der Schweiz stellen nichtübertragbare Krankheiten (NCD) und Sucht eine grosse Herausforderung für die öffentliche Gesundheit dar. Die MonAM-Website präsentiert die Kennzahlen zu diesen Themen: Aktuelle Daten aus verlässlichen Quellen können interaktiv eingesehen werden. Derzeit sind 25 von 135 Indikatoren online verfügbar. Nach Abschluss der Pilotphase in der ersten Jahreshälfte 2019 werden weitere Indikatoren aufgeschaltet.

Zur Webseite MonAM


NCD

Studierende haben mehr gesundheitliche Probleme als Gleichaltrige

18% aller Studierenden geben an, dauerhafte Gesundheitsprobleme zu haben. Verglichen mit der gleichaltrigen Wohnbevölkerung weisen die Studierenden eine weniger gute Gesundheit auf. Dies geht aus dem Themenbericht der Erhebung 2016 zur sozialen und wirtschaftlichen Lage der Studierenden des Bundesamts für Statistik (BFS) hervor.

Weitere Informationen zum BFS

Ernährungssituation in der Schweiz

Zum ersten Mal werden Erkenntnisse zur Ernährungssituation in der Schweiz in Form eines Online-Bulletins publiziert. Das Schweizer Ernährungsbulletin beinhaltet mehrere wissenschaftliche Beiträge zu den Ernährungsgewohnheiten und der Nährstoffversorgung der Schweizer Bevölkerung.

Schweizer Ernährungsbulletin


Tabak

Botschaft zur Revision des Tabakproduktegesetzes

Der Bundesrat nimmt einen zweiten Anlauf für ein neues Tabakproduktegesetz und hat die Botschaft am 30. November 2018 den Räten zugestellt.

Tabakproduktegesetz


Verhaltenssucht

Geldspielverordnung in Kraft gesetzt

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 7. November 2018 das neue Geldspielgesetz und die dazugehörigen Verordnungen auf den 1. Januar 2019 in Kraft gesetzt.

Medienmitteilung des Bundesrates


Kindheit und Jugend

Die frühe Kindheit beeinflusst die Gesundheit bis ins Erwachsenenleben

Das Gesundheitsverhalten der Mutter während der Schwangerschaft sowie frühkindliche Prägungen können nichtübertragbare Krankheiten im späteren Leben verhindern oder aber begünstigen. Das BAG hat dazu ein Konzept verfasst und konkrete Massnahmen formuliert.

Mehr Informationen


Bewegung

KOMO-Ausschreibung – innovative Projekte für eine nachhaltige Mobilität gesucht

Haben Sie eine unterstützungswürdige Idee entwickelt, wie nachhaltige und aktive Mobilität heute schon besser gestaltet und umgesetzt werden kann? Dann ist die Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität KOMO Ihre Anlaufstelle.
Termin der nächsten Projekteingabe ist der 30. April 2019. Details zur Ausschreibung sowie das Gesuchsformular werden ab Mitte Januar 2019 hier aufgeschaltet.


Psychische Gesundheit

Mehrheit der SchweizerInnen ist überwiegend glücklich und zufrieden

Das Obsan Bulletin 5/2018 gibt einen Überblick über die psychische Gesundheit der Schweizer Bevölkerung und die damit verbundene Inanspruchnahme von Behandlungsangeboten und deren Kosten. Die Mehrheit der SchweizerInnen sind überwiegend glücklich und zufrieden, insbesondere die jüngere und die ältere Bevölkerung. Gleichzeitig zeigen die Daten einen Anstieg bei der Inanspruchnahme ambulanter Leistungen.  


Betriebliche Gesundheitsförderung

Job-Stress-Index 2018: Jede vierte erwerbstätige Person hat Stress

Sind Belastungen und Ressourcen am Arbeitsplatz in einem schlechten Verhältnis, kann dies die Gesundheit gefährden. Dieser Gefahr sind gemäss dem repräsentativen Job-Stress-Index 2018 27.1% der Erwerbstätigen in der Schweiz ausgesetzt. Der Anteil gestresster Personen hat sich gegenüber 2015 und 2016 erhöht.

Zum Artikel


Gesundheitsförderung in der Schule

Vierteljährlich lanciert «Schule bewegt» eine spezielle Bewegungsaufgabe. In diesem Quartal geht es auf die Treppe.

Weitere Informationen  


Kantone

NCD und Sucht

BAG-Medienspiegel

Bleiben Sie bei den Themen NCD und Sucht am Ball! Das Bundesamt für Gesundheit BAG stellt in diesen beiden Bereichen neu einen oder auch mehrere Medienspiegel ganz nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen zusammen. Sie können frei bestimmen, zu welchem Thema Sie in welcher Region auf dem neuesten Stand bleiben wollen. Dabei können Sie zwischen einer wöchentlichen oder monatlichen Zustellung wählen. Falls Sie den neuen Medienspiegel erhalten wollen, können Sie ihn unter folgendem Link ganz nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen zusammenstellen.

Abonnieren

Rückblick 1. Kantonales Austauschtreffen Deutschschweiz (KAD) 2018

Am 18. Oktober fand das erste Kantonale Austauschtreffen Deutschschweiz (KAD) zum Thema «Psychische Gesundheit und Sucht» im Volkshaus Zürich statt. Die Veranstaltung wurde im Auftrag der Trägerschaft – Bundesamt für Gesundheit, Eidgenössische Zollverwaltung, Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren – vom Fachverband Sucht durchgeführt.

Weitere Informationen


Sucht: Illegale Drogen

Geplante Cannabis-Pilotversuche kommen gut an

Die Vernehmlassung zum Experimentierartikel im Betäubungsmittelgesetz ist beendet: Nun liegen die Stellungnahmen von Parteien, Verbänden und aus den Kantonen vor. Die Rückmeldungen zum Artikel, der eine Rechtsgrundlage schafft für Pilotversuche mit legalem Cannabisverkauf, sind insgesamt positiv.

Zu den Stellungnahmen


Sucht: Schadensminderung

Pilotprojekt zum stationären Drug Checking in Basel-Stadt

Die Einnahme von psychoaktiven Substanzen mit unklarer Herkunft und Zusammensetzung stellt ein hohes Gesundheitsrisiko dar. Im Sinne der Prävention und Schadensminderung lanciert der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt deshalb ein dreijähriges Pilotprojekt mit einem stationären Drug Checking-Angebot.

Zur Medienmitteilung

Bestandesaufnahme und Bedarfserhebung «Schadensminderung»

Die Resultate der Befragung von Infodrog zeigen: Die Mehrheit der befragten Kantone und Gemeinden ist grundsätzlich positiv eingestellt gegenüber einer Ausweitung von schadensmindernden Ansätzen auf Cannabis, legale Substanzen, Medikamente sowie substanzungebundene Süchte. Diese und weitere Erkenntnisse finden sich im Bericht zur Umfrage.


Tabak

Kantone schliessen Lücken bei der Regulierung von E-Zigaretten

Seit das Bundesverwaltungsgericht im April nikotinhaltige Liquids für E-Zigaretten erlaubt hat, können in einigen Kantonen auch Jugendliche unter 18 bzw. teils unter 16 Jahren diese kaufen. In verschiedenen kantonalen Parlamenten (z.B. Wallis, Zürich, Bern), wurden Vorstösse lanciert oder bereits angenommen, um ein Verkaufsverbot von E-Zigaretten für Jugendliche zu erwirken.


Kinder und Jugendliche

Körperbild der Kinder und Jugendlichen im Kanton Aargau

Der Bericht «Das Körperbild der Kinder und Jugendlichen im Kanton Aargau – eine Bestandsaufnahme mit Handlungsempfehlungen» des Departements Gesundheit und Soziales stellt Handlungsempfehlungen zur Stärkung eines positiven Körperbildes vor.

Zur Studie


Psychische Gesundheit

Pro Mente Sana und Deutschschweizer Kantone lancieren neue Kampagne «Wie geht’s dir?»

Neue Zahlen zeigen: 20 Prozent der Bevölkerung geben an, «sich gegenwärtig in einem längerdauernden emotionalen Tief» zu befinden. Die Stiftung Pro Mente Sana und die Deutschschweizer Kantone wollen mit einer Neulancierung ihrer bewährten Kampagne «Wie geht's dir?» Gegensteuer geben.

Mehr Informationen


Alkohol

Abschaffung der Biersteuer scheitert in der WAK-N

Die Wirtschaftskommission des Nationalrates (WAK-N) hat sich klar gegen die Abschaffung der Biersteuer ausgesprochen. Die «Koalition für eine verantwortungsvolle Alkoholpolitik» begrüsst diese Entscheidung. Die parlamentarische Initiative (17.469), welche die Abschaffung dieser Steuer fordert, geht nun ans Plenum des Nationalrats.

Medienmitteilung der Koalition


Städte

Sucht: Illegale Drogen

25 Jahre kontrollierte Heroinabgabe in der Stadt Zürich

Die Bilder der offenen Drogenszene vom Zürcher Platzspitz und vom Letten in den 1990er-Jahren sind noch präsent. Mit viel Durchhaltewillen und Überzeugungskraft hat die Stadt Zürich Bundesbern damals von ihrem Testprojekt überzeugt. Daraus entstanden ist die 4-Säulen-Drogenpolitik. Mehr dazu im Beitrag von Schweiz Aktuell (SRF)


Netzwerke

Alter

Erneuerte Wissensplattform für Alter und Sucht

Die Wissensplattform AlterundSucht.ch wurde komplett überarbeitet. Das neue barrierefreie Design ist optimiert für die Zielgruppe 55+ sowie für eine Nutzung über mobile Geräte. Für alle Zielgruppen wurden Informationen und Wissensgrundlagen zu Medikamentenkonsum und Sucht im Alter hinzugefügt. Für Fachleute steht neu eine Rubrik mit News, aktuellen Publikationen, Schulungen und Fachveranstaltungen zur Thematik bereit. Zudem wurden die bestehenden Texte zu Alkohol im Alter aktualisiert.


International

Sucht: Illegale Drogen

Captagon – Wie sieht der heutige illegale Markt aus?

Captagon ist eine psychoaktive Substanz, die häufig im Nahen Osten konsumiert wird. Darüber hinaus haben einige aktuelle Medienberichte diese Droge mit Tätern von Terroranschlägen in Europa oder terroristischen Gruppen in Konfliktgebieten im Nahen Osten in Verbindung gebracht. Ein Bericht der Europäischen Drogenbeobachtungsstelle gibt einen Überblick, was über das Captagon-Phänomen bekannt ist.


Alter

Ausgeschlafen im Alter

Die aktuelle Infobroschüre «Ausgeschlafen im Alter» der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung des deutschen Bundesministeriums für Gesundheit legt den Fokus auf die Thematik Schlaf und seine altersbedingte Veränderung.

Mehr Informationen


Tabak

Einheitsverpackungen für Zigaretten - Globaler Statusbericht

Die Publikation «Tobacco Plain Packaging: Global Status Update» der Weltgesundheitsorganisation steht zum Download (Englisch, pdf, 36S.) bereit.


Agenda

NCD und Sucht: Alter

Save the Date: gemeinsame Stakeholderkonferenz NCD und Sucht 2019

Am 6. Mai 2019 findet der gemeinsame Stakeholderanlass der beiden Nationalen Strategien NCD sowie Sucht zum Thema «Gesundes Altern» statt.

Weitere Informationen  

Save the Date: Kantonales Austauschtreffen Deutschschweiz (KAD) 2019

Am 16. September findet im Volkshaus Zürich das Kantonale Austauschtreffen Deutschschweiz (KAD) 2019 zum Thema «Psychische Gesundheit und Alter» statt.

Weitere Informationen


Sucht: Illegale Drogen

4. Basler Sucht-Symposium, 12. Februar 2019

Verletzt und verwundbar – Trauma und Narzissmus in der Suchtmedizin. Eine Veranstaltung der UPK Basel. Zum Programm und zur Anmeldung.


Sucht: Beratung und Behandlung

Tagung Onlineberatung – neue Entwicklungen und Herausforderungen, 31. Januar 2019

Wie können Online-Suchtberatung und F2F-Beratung kombiniert werden? Welche Möglichkeiten bieten Chatbots? Und welche Anforderungen stellen sich an den Datenschutz? Anlässlich der geplanten Weiterentwicklung des Schweizerischen Onlineportals SafeZone.ch werden an der Tagung neue innovative Entwicklungen der Online-Suchthilfe aufgegriffen und gemeinsam mit den Teilnehmenden Szenarien für die Onlineberatung der Zukunft skizziert. Fachveranstaltung von SafeZone.ch. Programm und Anmeldung
 

Gender in der Suchtarbeit: Verstaubt und abgehakt - oder brandaktuell? 26. Februar 2019

Eine Soirée des Fachverbands Sucht zu den Herausforderungen der gendersensiblen Suchtarbeit. Weitere Informationen zur Veranstaltung in Zürich

13. Basler Frühjahrstagung zu Verhaltenssüchten, 9. Mai 2019

Suchtmedizinische Fort- und Weiterbildungsveranstaltung zum Thema «Verhaltenssüchte» der UPK (Universitäre Psychiatrischen Kliniken Basel) in Zusammenarbeit mit der Abteilung Sucht des Gesundheitsdepartements Basel-Stadt.
Weitere Informationen zur Veranstaltung


Aus der Forschung

NCD und Sucht

Einnahme psychoaktiver Medikamente steigt an

Seit 2011 steigt in der Schweiz die Einnahme starker Schmerzmittel sowie Schlaf- und Beruhigungsmittel stetig an. Dies ist dem Bericht «Einnahme von psychoaktiven Medikamenten in der Schweiz im Jahr 2016» zu entnehmen. Der Bericht fasst die Ergebnisse der Befragung des Suchtmonitorings zusammen und beschreibt den Trend über die letzten fünf Jahre.

Bewegungsfreundliches Umfeld in der Schweiz: Erfolgsfaktoren und gute Beispiele

Eine neue, vom BAG in Auftrag gegebene Studie von Lamprecht und Stamm zeigt auf, dass die Gestaltung von öffentlichen Räumen und Strassen einen wesentlichen Beitrag zur Bewegungsförderung leisten kann. Die Studienleiter haben über 100 Projekte schweizweit hinsichtlich der Erfolgsfaktoren evaluiert und daraus 14 gute Beispiele näher beleuchtet. Daraus abgeleitet macht die Studie interessante Empfehlungen.


Sucht: Illegale Drogen

Drogen im Internet: Erste Bestandsaufnahme der Schweizer Situation

Der Online-Drogenhandel ist in unserem Land eine Realität. Er betrifft aber offenbar noch wenig Menschen und stellt nur einen kleinen Anteil des Betäubungsmittelmarkts dar. Dies stellt eine Ende November veröffentlichte Studie von Sucht Schweiz und der Schule für Kriminalwissenschaften (ESC) der Universität Lausanne fest.

Medienmitteilung von Sucht Schweiz


Weitere Newslettern

Letzte Änderung 01.10.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Prävention nichtübertragbarer Krankheiten
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 463 88 24
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/strategie-und-politik/nationale-gesundheitsstrategien/strategie-nicht-uebertragbare-krankheiten/newsletter-ncd-kantone/newsletter-kantone-2019-1.html