Migrationsgerechte Gesundheitsförderung in Kantonen

Das BAG und die Vereinigung der kantonalen Beauftragten für Gesundheitsförderung in der Schweiz (VBGF) unterstützten die Kantone bei der migrationsgerechten Ausgestaltung ihrer Gesundheitsförderungs- und Präventionsangebote.

Migranten und Migrantinnen mit niedrigem sozioökonomischem Status, geringer Gesundheitskompetenz und wenig Bildung sind oft erheblichen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt und werden durch Gesundheitsförderungs- und Präventionsangebote nicht genügend erreicht. Das BAG und die VBGF unterstützten daher die Kantone in ihrem Bestreben, Migrantinnen und Migranten den Zugang zu diesen Angeboten zu erleichtern. Zwischen 2010 und 2013 erstellten 15 Kantone Bedarfsanalysen ihrer Angebote im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention.

In einer zweiten Etappe (2014–2017) wurde die migrationsgerechte Gesundheitsförderung und Prävention auf kantonaler Ebene besser verankert. Hierzu wurden Vorhaben unterstützt, die in Koordination mit dem kantonalen Integrationsbereich umgesetzt wurden. Die kantonale Gesundheitsförderung soll auch weiterhin für die Migrationsthematik und der kantonale Migrationsbereich für Gesundheitsthemen sensibilisiert werden.

Kantonale Bedarfsanalysen

Letzte Änderung 30.07.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Gesundheitsstrategien
Sektion Gesundheitliche Chancengleichheit
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 74 17
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/strategie-und-politik/nationale-gesundheitsstrategien/gesundheitliche-chancengleichheit/gesundheitsfoerderung-fuer-alle-zugaenglich-machen/migrationsgerechte-gesundheitsfoerderung-in-kantonen.html