Gesundheitsversorgung für Asylsuchende

Asylsuchende und Flüchtlinge sind gesundheitlich oft belastet, deshalb verdienen sie besondere Beachtung. Im Auftrag des BAG sind mehrere Studien zu ihrer Situation und zur Verbesserung ihrer Gesundheitsversorgung entstanden.

Für Asylsuchende, die auf ihrem Weg in die Schweiz oft prekäre Bedingungen und traumatische Situationen erlebten, ist eine auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Gesundheitsversorgung sehr wichtig. Körperlich und psychisch strapazierende Fluchterfahrung, oft verbunden mit dem Erleiden von Gewalt, zerbrochene soziale und familiäre Strukturen, Verständigungsschwierigkeiten, wenig Kenntnis unseres Gesundheitssystems und Existenzängste wegen unsicherem Aufenthaltsstatus sind nur einige der Probleme, mit denen Fachpersonen im Kontakt mit Asylsuchenden konfrontiert sind.

Psychische Gesundheit von Asylsuchenden

Wir unterstützen verschiedene Aktivitäten und Forschungsprojekte, welche die Qualität der Gesundheitsversorgung von Asylsuchenden untersuchen und verbessern sollen. Ein Fokus liegt dabei auf der psychischen Gesundheit. Die hier publizierten Studien befassen sich mit Diagnostik-Instrumenten zur Beurteilung der psychischen Gesundheit, mit niederschwelligen Kurzinterventionen und mit der Betreuung von traumatisierten Asylsuchenden.

Einsatz des elektronischen Patientendossiers

Das Elektronische Patientendossier (EPD) ist Teil der Digitalisierung unseres Gesundheitswesens. Im Asylbereich werden die medizinischen Informationen von vielen Quellen erzeugt und müssen entlang eines fragmentierten Behandlungspfades jederzeit verfügbar sein. Deshalb hat der Einsatz des EPD Potential. Zu diesem Schluss gelangt die im Auftrag des BAG erstellte Studie «Gesundheitsversorgung im Asylbereich - Kontinuität mittels elektronischem Patientendossier»:

Weiterführende Themen

Informationen für Schutzsuchende aus der Ukraine

Wissenswertes über die medizinische Versorgung, die Krankenversicherung und weitere Gesundheitsthemen auf Ukrainisch und in weiteren Sprachen.

Interkulturelles Dolmetschen

Qualitätssicherung, Dolmetschangebote und Wissensgrundlagen zur besseren Verständigung im Gesundheitsbereich.

Infektionskontrolle für Asylsuchende

Ein Konzept für die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung wird umgesetzt.

migesplus: Portal für gesundheitliche Chancengleichheit

Gesundheitsinformationen in Sprachen der Migrantinnen und Migranten, die in der Schweiz leben.

Letzte Änderung 22.06.2022

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Gesundheitsstrategien
Sektion Gesundheitliche Chancengleichheit
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 463 30 11
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/strategie-und-politik/nationale-gesundheitsstrategien/gesundheitliche-chancengleichheit/chancengleichheit-in-der-gesundheitsversorgung/gesundheit-asylbereich.html