Impulse für die Praxis

Hier finden Sie verschiedene Impulse für die Praxis. Sie geben den relevanten Akteurinnen und Akteuren im Gesundheits- und Sozialwesen sowie in der Arbeitswelt Impulse, um die Rahmenbedingungen für betreuende Angehörige zu verbessern.

Unterstützung und Entlastung betreuender Angehöriger: Impulse für Kantone und Gemeinden

Kantone und Gemeinden können einen grossen Beitrag dazu leisten, gute Rahmenbedingungen und Angebote zur Unterstützung und Entlastung betreuender Angehöriger zu schaffen. Dieses Dokument richtet sich primär an die Verantwortlichen der Kantone, aber auch der Gemeinden. Es stellt ihnen Impulse vor, um Unterstützungs- und Entlastungsmassnahmen für betreuende Angehörige zu entwickeln.  

Zusammenarbeit mit betreuenden Angehörigen: Impulse für Bildungsverantwortliche sowie Führungs- und Fachpersonen aus den Bereichen Pflege und Sozialarbeit

Fachpersonen der Pflege und der Sozialarbeit stehen in vielfältigem Austausch mit Angehörigen. Sie können betreuende Angehörige daher frühzeitig und bedarfsgerecht unterstützen. Dieses Dokument zeigt auf, wie Fachpersonen das Potenzial für eine verbesserte Versorgungsqualität durch eine institutionalisierte Zusammenarbeit mit betreuenden Angehörigen noch stärker nutzen können.

Sammlung von Selbstassessment-Instrumenten für betreuende Angehörige

Angehörige erkennen ihre Rolle als Betreuende in den meisten Fällen erst spät. In vielen Betreuungssituationen erfolgt der Einstieg eher schleichend und verdeckt. So sind Angehörige häufig bereits im Vorfeld unterstützend tätig, ohne dass sie sich ihrer Rolle als betreuende Angehörige bewusst sind. Selbstassessment-Instrumente können betreuenden Angehörigen dabei helfen, sich ihrer Rolle bewusst zu werden und bei Bedarf möglichst frühzeitig Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Dieses Dokument enthält eine Sammlung von verschiedenen Selbstassessment-Instrumenten für betreuende Angehörige.

Instrument zur Früherkennung des Entlastungsbedarfs bei betreuenden Angehörigen in der ärztlichen Praxis

Ärztinnen und Ärzte nehmen eine Schlüsselposition ein, um den Entlastungsbedarf  innerhalb eines Betreuungs- und Pflegesettings frühzeitig zu erkennen.  Dieses Dokument soll Ärztinnen und Ärzten die Erfassung des  Entlastungsbedarfs von betreuenden Angehörigen erleichtern (Publikationsdatum noch offen).   

Letzte Änderung 15.09.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Gesundheitsstrategien
Sektion Nationale Gesundheitspolitik
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 469 79 76
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/strategie-und-politik/nationale-gesundheitspolitik/foerderprogramme-der-fachkraefteinitiative-plus/foerderprogramme-entlastung-angehoerige/praxisimpulse.html