Tabakpräventionskampagne SmokeFree

Die neue Tabakpräventionskampagne von Bund, Kantonen und Nichtregierungsorganisationen arbeitet mit dem Slogan «Ich bin stärker.». Rauchende werden auf ihrem Weg in ein rauchfreies Leben unterstützt. Gleichzeitig soll das Nichtrauchen bestärkt und als gesellschaftliche Selbstverständlichkeit verankert werden.

Mehr als die Hälfte der Rauchenden geben an, mit dem Rauchen aufhören zu wollen. Dies entspricht fast 700‘000 in der Schweiz lebenden Menschen. Oft mangelt es aber am konkreten Entschluss. Das Verdrängen und die Handlungsohnmacht sollen überwunden und die Ausstiegsmotivation mit konkreten Hilfestellungen gestärkt werden. Denn der Rauchstopp ist erfolgreicher, wenn er durch fachliche Beratung begleitet wird. TV-Spots, Inserate und Plakate unterstreichen die Botschaft «Ich bin stärker.». Gleichzeitig wird Nichtrauchen als gesellschaftliche Selbstverständlichkeit verankert.

Kampagne als Teil eines Massnahmenpakets

Der Anteil Rauchender liegt aktuell bei 25 Prozent. Dies bedeutet, dass in der Schweiz noch immer 1‘730‘000 Menschen rauchen. Aus gesundheitspolitischer Sicht ist diese Zahl zu hoch. Der Tabakkonsum gilt als wichtigste Einzelursache für den Verlust an Lebensqualität und Lebensjahren. Rauchende belasten die Volkswirtschaft mit rund 5,6 Milliarden Franken pro Jahr. Die medizinischen Behandlungskosten belaufen sich dabei auf 1,7 Milliarden Franken, die Erwerbsausfallskosten auf 3,9 Milliarden Franken. Das wichtigste Ziel des Nationalen Programms Tabak ist es deshalb, die Anzahl Rauchender weiter zu senken.

Tabakprävention ist dann erfolgreich, wenn verschiedene Massnahmen gut ineinandergreifen. In Ergänzung zu Massnahmen auf der Verhaltensebene, die Einfluss nehmen auf das individuelle Gesundheitsverhalten, braucht eine effektive Prävention gute gesetzliche Rahmenbedingungen. Die Kampagne wiederum sensibilisiert für die Gefahren des Tabakkonsums und regt die Diskussion in der Öffentlichkeit an.

Einbezug aller Akteure

Die Kampagne wird während drei Jahren in der Öffentlichkeit präsent sein. Sie gliedert sich in drei aufeinander aufbauende Phasen, in welchem sich der Fokus von der individuellen Ansprache und Motivation über das soziale Lernen bis hin zur normativen Bekräftigung ausdehnt. Der einheitliche visuelle Auftritt stärkt die vielfältigen Tätigkeiten der Tabakprävention. Zwei grosse Teilprojekte sollen die Kampagne und ihre Botschaften näher zu den Menschen bringen und im Alltag erlebbar machen.

Die Kampagne wird von einer breiten Partnerallianz bestehend aus NGOs, Kantonen und BAG geführt. Die Strategie wurde gemeinsam erarbeitet. Für die Akteure der Tabakprävention besteht die Möglichkeit, sich über verschiedene Partner- und Teilprojekte aktiv an der Kampagne zu beteiligen. Ihr Einbezug ermöglicht eine auf verschiedene Bedürfnisse abgestimmt Kampagne.

Die SmokeFree Buddy App

Screenshot aus der SmokeFree Buddy App

Die SmokeFree Buddy App bietet Personen, die mit dem Rauchen aufhören möchten, interaktive Unterstützung. Die App wurde von Spezialisten für Rauchentwöhnung auf wissenschaftlicher Basis entwickelt. Der Download ist gratis.

SmokeFree Buddy App

Medien

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Sollten Sie Java Script nicht aktivieren können oder wollen, dann haben sie mit unten stehendem Link die Möglichkeit auf die Seite News Service Bund zu gelangen und dort die Mitteilungen zu lesen.

Zur externen NSB Seite

Letzte Änderung 17.09.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Kommunikation und Kampagnen
Sektion Kampagnen
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 463 87 79
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/strategie-und-politik/kampagnen/tabakpraeventionskampagne.html