Stärkung der Impfstoffforschung und -produktion

Die Covid-19-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig ein schneller Zugang zu wirksamen Impfstoffen ist. Der Bundesrat hat am 19. Mai 2021 beschlossen, eine Strategie zur langfristigen Förderung der Forschung, Entwicklung und Produktion von Impfstoffen in der Schweiz zu erarbeiten.

Die Impfstoffforschung ist in der Schweiz aktiv. Unser Land verfügt über kompetente Fachkräfte und leistungsstarke Infrastrukturen für die Impfstoffproduktion. Um diese Kompetenzen im Hinblick auf mögliche zukünftige Pandemien zu stärken und die Schweiz international an vorderster Front zu positionieren, hat der Bundesrat das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) beauftragt, in Zusammenarbeit mit dem Eidgenössischen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) eine Strategie zur Förderung der Forschung, Entwicklung und Produktion von Impfstoffen in der Schweiz zu erarbeiten.
 

Ziele der neuen Impfstoffstrategie

Der Bundesrat hat das EDI beauftragt, in Zusammenarbeit mit dem WBF und unter Einbezug von Bildung, Forschung und Industrie eine Strategie auszuarbeiten, die es der Schweiz ermöglicht, ihre Rahmenbedingungen zu optimieren (ohne die Wirtschaft zu behindern), um folgende Ziele zu erreichen: 

  • Stärkung der Forschung und Entwicklung von Schlüsseltechnologien für Impfstoffe
  • Konsolidierung ihres Know-hows und ihrer Produktionsinfrastrukturen
  • Stärkung der internationalen Zusammenarbeit 

Nach einer Analyse der aktuellen Situation und Gesprächen mit Expertinnen und Experten der Hochschulen und der Industrie haben das EDI und das WBF eine Reihe von möglichen Massnahmen evaluiert, die in einem ausführlichen Bericht dargestellt wurden. (Bericht vom Dezember 2021, siehe im Reiter «Dokumente»).

Vertieft zu prüfende Massnahmen und vom Bundesrat beschlossene Interventionsvorschläge

Auf der Grundlage dieses Strategieberichts legte der Bundesrat am 17. Dezember 2021 elf zu vertiefenden Massnahmen fest, die das gesamte Spektrum der Forschung, Entwicklung und Produktion von Impfstoffen abdecken.

Jede Massnahme wurde eingehend analysiert, und es wurden Vorschläge für ihre Umsetzung erarbeitet. Am 29. November 2023 hat der Bundesrat diese Analysen zur Kenntnis genommen und über die einzelnen Umsetzungsvorschläge entschieden (Bericht vom November 2023, siehe im Reiter «Dokumente»).

Letzte Änderung 29.11.2023

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Biomedizin
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 463 51 54
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/medizin-und-forschung/biomedizinische-forschung-und-technologie/masterplan-zur-staerkung-der-biomedizinischen-forschung-und-technologie/renforcer-la-recherche-et-la-production-de-vaccins.html