Coronavirus: Testen

Das Testen ist eine wichtige Massnahme zur Bekämpfung der Epidemie. Um möglichst alle Ansteckungen zu erkennen, werden Personen mit und ohne Symptome getestet.  

Testkosten

Der Bund übernimmt die Testkosten wie folgt:

PCR-Tests

Der Bund übernimmt die Kosten von individuellen PCR-Tests in folgenden Fällen:

  • Sie lassen sich aufgrund von Symptomen testen.
  • Sie haben eine Meldung der SwissCovid App erhalten.
  • Sie haben eine Anweisung von einer kantonalen Stelle oder von einer Ärztin/einem Arzt erhalten, dass Sie sich testen lassen sollen.

Der Bund übernimmt die Kosten von PCR-Tests in folgenden Fällen nicht:

  • Sie benötigen ein negatives Testresultat für eine Reise. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie sich in diesem Fall im Voraus über die Höhe der Kosten informieren.

Gepoolte PCR-Tests

Der Bund übernimmt die Kosten von gepoolten PCR-Tests in folgendem Fall:

  • Sie nehmen an einer organisierten Testung (z.B. bei der Arbeit oder für ein Lager) teil.

Antigen-Schnelltests

Der Bund übernimmt alle Kosten für Schnelltests, die Sie in einem Testzentrum, bei Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt, in Spitälern oder Apotheken durchführen lassen. Somit können Sie sich mit diesen Tests auch gratis testen lassen, wenn Sie keine Symptome des Coronavirus haben.

Antigen-Selbsttests

In folgenden Fällen können Sie innerhalb von 30 Tagen jeweils 5 Selbsttests kostenlos in Apotheken beziehen:

  • Sie sind noch nicht vollständig geimpft.
  • Sie waren noch nicht mit dem Coronavirus angesteckt.

Sie können auch Selbsttests in Drogerien und im Detailhandel kaufen. Die Kosten für Selbsttests, die Sie in Drogerien oder im Detailhandel kaufen, müssen Sie selbst übernehmen.

Bei Symptomen sofort testen

Lassen Sie sich sofort testen, wenn Sie Symptome des Coronavirus haben. Tun Sie dies auch, wenn Sie nur leichte oder einzelne Symptome haben. Lassen Sie sich auch testen, wenn der Verdacht auf eine Ansteckung besteht (z.B. nach persönlichem Kontakt mit einer infizierten Person oder nachdem Sie eine Meldung der SwissCovid App erhalten haben).

Erweiterte Teststrategie: Testen ohne Symptome

Um möglichst alle Ansteckungen mit dem Coronavirus zu erkennen und so die schrittweise Öffnung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens zu unterstützen, haben auch Personen ohne Symptome die Möglichkeit sich testen zu lassen. Dies gilt nicht für vollständig geimpfte Personen sowie für genesene Personen.

Die Teststrategie beinhaltet folgende Grundsätze:

  • Regelmässiges Testen in Unternehmen und Institutionen
  • Testen bei Eigenbedarf und im Rahmen von Schutzkonzepten

Regelmässiges Testen in Unternehmen und Institutionen

In Unternehmen, Schulen und anderen Institutionen sollen Personen regelmässig getestet werden. Ziel dieses Grundsatzes ist es, Infektionsketten frühzeitig an Orten zu erkennen, an denen es viele Kontakte gibt. Diese Tests werden primär mit gesammelten PCR-Speichelproben (gepoolte Tests) vor Ort durchgeführt. Mit dieser Testform werden die Proben der Testpersonen nicht einzeln, sondern in einer gemischten Probe analysiert. Wie diese Testart funktioniert, erfahren Sie im Abschnitt Testarten im Überblick.

Wichtig:

  • Die jeweilige Institution, die diese Tests durchführt, ist zuständig für die Umsetzung.
  • Testungen (gepoolte Tests und Schnelltest), die positiv ausfallen sind unmittelbar mit PCR-Tests zu bestätigen. Dazu müssen alle Personen, die an der Testung teilgenommen haben, einen individuellen PCR-Test machen. Dies ist wichtig um festzustellen, welche Personen infiziert sind. Weitere Informationen dazu erhalten Sie im Abschnitt Vorgehen bei positivem Testergebnis.
  • Die Teilnahme an solchen Tests ist freiwillig.
  • Für vollständig geimpfte sowie genesene Personen ist es nicht empfohlen, an regelmässigen Tests teilzunehmen.

Testen bei Eigenbedarf und im Rahmen von Schutzkonzepten

Alle Testkosten von Schnelltests werden übernommen, unabhängig davon, ob sie wegen Symptomen oder auf Eigeninitiative durchgeführt werden. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn:

  • Sie sich testen, um besonders gefährdete Personen zu schützen z.B. wenn Sie Ihre Grosseltern oder jemanden im Spital besuchen.
  • Sie sich im Rahmen eines Schutzkonzeptes testen lassen.
  • Für vollständig geimpfte und genesene Personen ist nur das Testen bei Symptomen und bei Kontakt zu positiven Fällen empfohlen. 

Testen ohne Symptome - Wie weiter nach Testergebnis?

Wenn Sie keine Symptome haben und sich mit einem Schnelltest, Selbsttest oder einer gemischten Probe getestet haben, gilt Folgendes:

Vorgehen bei positivem Testergebnis

Das positive Resultat von Schnelltests, Selbsttests oder gemischten Proben löst zuerst nur den Verdacht aus, dass Sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Deshalb gilt:

  • Lassen Sie das Testergebnis mit einem PCR-Test bestätigen.
  • Gehen Sie dafür zu Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt, in ein Testzentrum, ins Spital oder in eine Apotheke.
  • Bleiben Sie zu Hause, bis Sie das Testergebnis erhalten.
  • Bei einem positiven PCR-Testresultat: Beachten Sie die Anweisungen Vorgehen bei einem positiven Testergebnis.
  • Bei einem negativen PCR-Testresultat: Sofern das Testergebnis des PCR-Tests negativ ausfällt: Mit grosser Wahrscheinlichkeit haben Sie sich nicht mit dem Coronavirus angesteckt. Es ist jedoch wichtig, dass Sie weiterhin die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen.

Vorgehen bei negativem Testergebnis

Fällt das Testergebnis von Schnelltests, Selbsttests oder gemischten Proben negativ aus, dann sind Sie im Moment der Testung mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht ansteckend. Diese Momentaufnahme hat jedoch nur eine Aussagekraft für einen kurzen Zeitraum. Ein negatives Testresultat schliesst eine Infektion mit dem Coronavirus nicht aus. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen.

Das Merkblatt Testen ohne Symptome - Wie weiter nach Erhalt des Testresultats? (PDF, 268 kB, 03.05.2021) gibt eine Übersicht in grafischer Form.

Beachten Sie: Diese Teststrategie entspricht der Empfehlung des BAG. Die Umsetzung liegt in der Verantwortung der Kantone und kann von der Empfehlung abweichen.

Testarten im Überblick

Das Angebot und die Verfügbarkeit von verschiedenen Tests entwickeln sich laufend. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der verschiedenen Testarten.

PCR-Test

Ein positiver PCR-Test stellt fest, ob Sie eine Infektion mit dem neuen Coronavirus haben. PCR-Tests können über einen Nasen-Rachen-Abstrich, einen Rachen-Abstrich oder anhand einer Speichelprobe durchgeführt werden. In einigen Institutionen kann daher ein PCR-Test auch über eine Speichelentnahme erfolgen. Das Resultat liegt in der Regel zwischen 24 bis 48 Stunden vor. Den Abstrich führen Ihre Ärztin/Ihr Arzt, Spitäler und Testzentren durch. Die entsprechende Analyse der Probe erfolgt in einem bewilligten Labor.

Gepoolter PCR-Test

Bei gepoolten PCR-Tests werden die Speichelproben von mehreren Personen zu einer Mischprobe vereint. Das Labor analysiert diese Mischprobe. Fällt das Resultat der Mischprobe bzw. des «Pools» positiv aus, müssen im Nachhinein einzelne Proben durchgeführt werden, um herauszufinden, welche Person infiziert ist. Dafür wird ein individueller PCR-Test durchgeführt.

Antigen-Schnelltest

Antigen-Schnelltests liefern ein Testergebnis innerhalb von 15 bis 20 Minuten. Sie stellen wie PCR-Tests fest, ob Sie sich mit dem neuen Coronavirus angesteckt haben. Der Test wird über einen Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt. Er kann nicht über eine Speichelentnahme erfolgen. Da Antigen-Schnelltests ein weniger verlässliches Resultat als PCR-Tests geben, wird in bestimmten Situationen ein positives Resultat von einem Schnelltest mit einem PCR-Test bestätigt.

Antigen-Selbsttest

Mit dem Antigen-Selbsttest können Sie sich selber auf das Coronavirus testen. Die Probeentnahme führen Sie dabei selbst über einen Nasenabstrich durch und lesen im Anschluss das Resultat ab. Das Testergebnis liegt innerhalb von 15 bis 20 Minuten vor. Folgen Sie für die Durchführung des Selbsttests der Gebrauchsanweisung, die beigelegt ist. Selbsttests können identifizieren, ob Sie zum Zeitpunkt des Tests ansteckend sind.

Vorsicht: Selbsttests geben ein weniger verlässliches Resultat als PCR-Tests oder Antigen-Schnelltests. Es kann also sein, dass Sie trotz einem negativen Resultat mit dem Coronavirus infiziert sind und das Virus weitergeben. Daher sind Selbsttests kein Ersatz für die Hygiene- und Verhaltensregeln und für bestehende Schutzkonzepte. Das heisst, Sie sollten auch mit einem negativen Resultat Abstand halten, Maske tragen und Hände waschen. Der Selbsttest gibt Ihnen aber ergänzend zu diesen Massnahmen zusätzlichen Schutz. Der Einsatz eines Selbsttests kann vor einer Begegnung sinnvoll sein, welche ohnehin stattfindet (z.B. vor einem Grillabend draussen oder vor einem Trainingsbesuch im Jugend-Sportverein) und soll in diesem Fall unmittelbar vor dieser Begegnung durchgeführt werden.

In folgenden Situationen empfehlen wir Ihnen, den Selbsttest nicht zu verwenden und sich durch eine Fachperson, bei Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, einer Apotheke, im Spital oder in einem Testzentrum testen zu lassen:

  • Sie haben Symptome des Coronavirus.
  • Sie hatten Kontakt zu einer positiv getesteten Person.
  • Sie befinden sich in Quarantäne.
  • Sie möchten sich im Umfeld von besonders gefährdeten Personen aufhalten.
  • Sie reisen in die Schweiz ein und benötigen dafür ein negatives Testresultat. Informationen dazu finden Sie auf der Seite Einreise in die Schweiz.

Das untenstehende Video zeigt wie ein Selbsttest verwendet wird. Es handelt sich dabei um ein Beispiel. Wichtig ist, dass Sie stets den Gebrauchsanweisungen des jeweiligen Herstellers folgen.

Wie Sie nach Erhalt des Testergebnisses vorgehen erfahren Sie im Abschnitt Testen Ohne Symptome – Wie weiter nach Testergebnis?

Für alle oben aufgeführten Testarten gilt: Bitte halten Sie Rücksprache mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, falls Sie ein negatives Testergebnis erhalten haben und:

  • Ihre Symptome sich verschlechtern oder zusätzliche Symptome des neuen Coronavirus auftreten.
  • Ihre Symptome während mehr als 2 Tagen nach der Testung anhalten und sich nicht verbessern.
  • Sie erfahren, dass Sie in den 14 Tagen vor Beginn der Symptome Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.

Serologischer Test

Serologische Tests weisen bestimmte Antikörper im Blut nach, in diesem Fall solche, die gegen das neue Coronavirus entwickelt wurden. Das Vorhandensein von eigenen Antikörpern zeigt an, dass die Person bereits mit dem Virus in Kontakt war oder geimpft wurde. Serologische Tests sind sehr nützlich für Populationsstudien, zum Beispiel um die Entwicklung der Herdenimmunität zu überwachen. Auf individueller Ebene werden sie derzeit nicht empfohlen, da sie nur begrenzte Informationen über den Grad und die Dauer des Schutzes vor einer möglichen Reinfektion geben.

Wo kann ich einen Test machen?

Sie können sich bei verschiedenen Ärztinnen und Ärzten, Testzentren, Spitälern und Apotheken auf das neue Coronavirus testen lassen.
Die Kantone sichern den Zugang zu den Tests. Informationen zu den Testangeboten finden Sie deshalb auf den kantonalen Webseiten:

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Antworten zu häufig gestellten Fragen zum Thema Tests finden Sie hier.

Weiterführende Themen

Isolation und Quarantäne

Vorgehen bei Krankheitssymptomen und nach Kontakt mit einer infizierten Person, Informationen zu Isolation und Quarantäne und Empfehlungen für symptomatische Kinder

So schützen wir uns

Verhaltens- und Hygieneregeln: Abstand halten, Hände waschen, in Taschentuch oder Armbeuge husten/niesen, bei Symptomen zu Hause bleiben, Empfehlungen betreffend Masken und Homeoffice

Krankheit, Symptome, Behandlung

Informationen zur Krankheit Covid-19, zu den Symptomen und dem Krankheitsverlauf sowie zum Ursprung des neuen Coronavirus

Letzte Änderung 25.06.2021

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Infoline Coronavirus
Tel. +41 58 463 00 00

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/testen.html