Leichte Sprache: Die Regeln und Verbote des Bundes

Der Bundesrat will alle Menschen in der Schweiz schützen.

Darum hat der Bundesrat erklärt:

Die Schweiz ist jetzt in einer ausser-ordentlichen Lage.

Das bedeutet: Es gibt strengere Regeln und Verbote.

Der Bundesrat hat entschieden:
Die Regeln sind etwas lockerer.

Diese Regeln gelten für alle Menschen in der Schweiz!

Icon Leichte Sprache

Offen und erlaubt

  • Apotheken und Drogerien
  • Spitäler und Arztpraxen
  • Physiotherapie und Massage
  • Kindergarten
    Primar- und Sekundarschulen I
  • Andere Schulen:
    kleine Veranstaltungen für maximal 5 Personen inklusiv Lehrer,
    zum Beispiel an Gymnasien, Universitäten oder Fahrschulen
  • Einkaufsläden und Märkte
    Zum Beispiel: Coop, Migros, Denner, Kiosk, Baumarkt, Kleiderladen
  • Restaurants und Bars
    Es gelten aber strenge Regeln.
    • Es dürfen maximal 4 Personen zusammen an einem Tisch sitzen.
    • Es darf nur im Sitzen gegessen oder getrunken werden.
  • Imbiss-Betriebe
    Zum Beispiel: Pizza-Kurier, Brezel-König, Kantinen in Betrieben, Lieferdienste für Mahlzeiten
  • Coiffeure und Kosmetiksalons
  • Die Post
  • Banken
  • Tankstellen
  • Bahnhöfe
  • Museen
  • Bibliotheken (ohne Lesesäle)
  • Reisebüros
  • Hotels
  • Sport ohne Körper-Kontakt zu anderen Menschen
    Dazu dürfen auch Sport-Anlagen benutzt werden.
    Das gillt für:
    • Einzelpersonen
    • kleine Gruppen bis 5 Personen
  • Training im Spitzensport.
    Das gilt für:
    • Sportlerinnen und Sportler, die im Wettkampf-Team eines Sport-Verbands sind.
    • Mitglieder eines Team-Sports mit Körper-Kontakt, wenn Sie in einer Profi-Liga spielen.
      Zum Beispiel: Fussball in der Super-Leage
      Dazu müssen aber Strenge Regeln befolgt werden.

Ab 8. Juni 2020 voraussichtlich offen und erlaubt

  • Alle Schulen
  • Zoos
  • Botanische Gärten
  • Schwimmbäder

Treffen mit mehr als 5 Personen sind wieder möglich.

Regeln und Verbote

Das Corona Virus soll sich nicht wieder stärker verbreiten.
Deshalb gibt es Regeln und Verbote:

  • Alle Menschen in der Schweiz müssen sich an die Regeln halten!
  • Alle Menschen müssen mithelfen, dass gefährdete Menschen nicht krank werden.

Sind Sie eine besonders gefährdete Person?

Befolgen Sie immer die Regeln

In allen Läden und an allen Orten gilt:
Halten Sie sich an die Regeln!

Ganz wichtig ist: Alle Menschen müssen Abstand von anderen Menschen halten.
Am besten mindestens 2 Meter.

Es dürfen nicht zu viele Menschen in einem Ladenn oder am selben Ort sein.

Befolgen Sie immer die Regeln.
Sie sind wichtig:
So können Sie sich und andere schützen.

Nicht mehr als 5 Personen!

Immer noch dürfen nie mehr als 5 Personen zusammen sein.
Das gilt im öffentlichen Raum.
Zum Beispiel:

  • Auf einem Platz
  • Auf Spazier-Wegen
  • In einem Park

Alle Menschen müssen Abstand von anderen Menschen halten.
Am besten mehr als 2 Meter.
Das gilt auch, wenn nur 2 Menschen zusammen sind.

Alle müssen diese Regel einhalten.
Sonst gibt es eine Busse.

Veranstaltungen

Alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen sind verboten.
Auch alle Sport-Anlässe und alle Anlässe in einem Verein.

Zum Beispiel:

  • Fussball-Spiele
  • Tanzkurs
  • Pfadi
  • Geburtstags-Fest

Lernvideo zum Maskentragen

In einigen Situationen ist es gut, wenn Sie eine Maske tragen:

  • Sie können den Abstand von 2 Metern zu anderen Menschen nicht einhalten.
    Zum Beispiel im Zug, Bus oder Tram.
  • Sie sind an einem Ort, wo man eine Maske tragen muss.
    Zum Beispiel beim Coiffeur.

Es ist wichtig, dass Sie die Maske richtig anziehen und ausziehen.
Im diesem Video sehen Sie, wie das geht.

Reisen in die Schweiz

Menschen aus dem Ausland dürfen nicht mehr in die Schweiz reisen.

Ausnahme aus dem Fürstentum Liechtenstein.

Warum ist es verboten, dass diese Menschen in die Schweiz reisen?

  • Damit die Krankheit sich nicht noch mehr verbreitet.
  • Damit alle schwer kranken Menschen in der Schweiz Platz im Spital haben.
  • Damit es für alle Menschen genug Medizin gibt.
  • Es gibt aber Ausnahmen.
    Zum Beispiel: Wenn jemand in der Schweiz arbeitet. Oder in der Schweiz wohnt. Dann darf man noch in die Schweiz reisen.

Arbeitgeber müssen gefährdete Menschen schützen.

Sind Sie eine besonders gefährdete Person?

Besonders gefährdete Menschen arbeiten daheim.
Der Arbeitgeber muss schauen, dass das möglich ist.

Einige Arbeiten können nicht von daheim gemacht werden.
Dann müssen besonders gefährdete Menschen in die Firma arbeiten gehen.

Zum Beispiel:

  • Arbeiten im Coop, Migros, Denner
  • Arbeiten auf einer Baustelle
  • Arbeiten in einer Reinigungs-Firma
  • Arbeiten auf der Bank

Dann ist es wichtig:

Der Chef oder die Chefin muss schauen,
dass Sie gut geschützt sind.
Das bedeutet:

  • Sie arbeiten mit genug Abstand zu anderen Menschen.
    Oder es gibt eine Glas-Scheibe zwischen Ihnen und den anderen.
  • Sie können sich die Hände waschen.

Oder Sie können eine andere Arbeit machen,
wo Sie besser geschützt sind.

Werden diese Regeln in der Firma nicht befolgt?

Können Sie nicht zuhause arbeiten?
Können Sie sich bei der Arbeit nicht genug schützen?
Dann müssen Sie nicht arbeiten gehen.
Sie müssen den Lohn trotzdem bekommen.

Sind Sie besonders gefährdet, weil Sie eine Krankheit haben?
Dann sagen Sie das Ihrem Arbeitgeber.
Vielleicht müssen Sie dann ein Zeugnis von einem Arzt oder einer Ärztin haben.

Wer ist besonders gefährdet? Hier finden Sie die Informationen dazu.

Strafen

Alle Menschen müssen sich an die Verbote halten.
Wer das nicht tut, bekommt eine Strafe.
Die Strafe ist eine Geld-Busse.


Weiterführende Themen

Leichte Sprache: Wann müssen Sie zuhause bleiben?

Fühlen Sie sich krank?
Hatten Sie Kontakt zu jemandem, der krank ist?
Dann rufen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an. Oder machen Sie den Online-Check zum Corona-Virus.
Sie müssen sich an diese Regeln halten.

Letzte Änderung 27.05.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Aufgrund der ausser-ordentlichen Lage können wir Anfragen nicht schriftlich beantworten.

Informieren Sie sich auf unseren Seiten. Wir aktualisieren sie laufend.

Auf Kontakte und Links finden Sie Kontaktinfos, auch zu anderen Bundesstellen und den Kantonen.

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/leichte-sprache/neue-regeln-des-bundes.html