Coronavirus: Isolation und Quarantäne

Personen, die positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet wurden, müssen in Isolation. Personen, die engen Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatten, müssen in Quarantäne.

Was sind Isolation und Quarantäne?

Isolation und Quarantäne sind Massnahmen, um die Infektionsketten zu unterbrechen und so die Weiterverbreitung des Coronavirus einzudämmen. Eine Person, die eine bestätigte Infektion hat oder bei der eine Infektion vermutet wird, soll zu Hause bleiben und jeden Kontakt zu anderen Personen vermeiden. So können möglichst viele Neuansteckungen verhindert werden. Daraus ergeben sich folgende Regeln:

Personen, die positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet werden, müssen in Isolation.

Personen, bei denen eine Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem Coronavirus besteht, müssen für 10 Tage in Quarantäne (Verkürzung unter bestimmten Voraussetzungen möglich). Eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine Ansteckung besteht:

  • nach einem engen Kontakt mit einer Person, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Dies ist die Quarantäne nach einem engen Kontakt (kurz Kontaktquarantäne). Bestimmte Personen sind von der Kontaktquarantäne befreit. Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Ich bin vollständig geimpft oder genesen. Muss ich in Quarantäne?

Detaillierte Informationen finden Sie in den Anweisungen zur Isolation (PDF, 131 kB, 21.07.2021) und den Anweisungen zur Quarantäne (PDF, 323 kB, 01.07.2021).

Ich habe Krankheitssymptome. Was soll ich tun?

  1. Bleiben Sie zu Hause und vermeiden Sie alle Kontakte zu anderen Personen.

  2. Lassen Sie sich sofort testen, wenn Sie Symptome haben oder Ihre Ärztin/Ihr Arzt dies empfiehlt. Lassen Sie sich bei Symptomen auch testen, wenn Sie geimpft oder genesen sind. Es ist wichtig, dass möglichst alle Ansteckungen mit dem Coronavirus erkannt werden. Deswegen empfehlen wir auch bei leichten Symptomen einen Test. Die Testkosten werden vom Bund übernommen. Weitere Informationen Sie auf der Seite Testen.

  3. Bleiben Sie bis zum Testergebnis zu Hause und folgen Sie den Anweisungen zur Isolation (PDF, 131 kB, 21.07.2021). Vermeiden Sie alle Kontakte zu anderen Personen bis das Testergebnis vorliegt. Je nach Ergebnis: Folgen Sie den Anweisungen bei einem positiven Testergebnis oder einem negativen Testergebnis.

Ich habe ein positives Testergebnis erhalten. Wie gehe ich vor?

Begeben Sie sich sofort in Isolation. Folgen Sie dazu den Anweisungen zur Isolation (PDF, 131 kB, 21.07.2021) und vermeiden Sie jeden Kontakt zu anderen Personen. Falls Sie mit anderen im selben Haushalt leben: Richten Sie sich alleine in einem Zimmer ein. Normalerweise dauert die Isolation 10 Tage.

Im Idealfall informiert Sie die kantonale Stelle, wann Sie die Isolation beenden können. Falls Sie keine Information erhalten: Die Isolation dauert mindestens 10 Tage. Je nach Gesundheitszustand kann sie aber auch länger dauern. Sie können die Isolation beenden, wenn mindestens 10 Tage vergangen sind und Sie seit 48 Stunden keine Symptome mehr haben. Ausser Ihnen fehlt nur noch der Geruchs- oder Geschmacksinn oder Sie haben einen leichten Husten. Bei diesen Symptomen kann es länger dauern, bis sie vollständig abklingen. Daher können Sie die Isolation beenden, wenn Sie nur noch diese Symptome haben.

Beachten Sie: Dieses Vorgehen gilt für Personen mit Krankheitssymptomen und für Personen, die im Rahmen einer Testung einen positiven Bestätigungs-PCR-Test erhalten haben. Falls Sie sich ohne Symptome testen lassen, finden Sie auf der Seite Testen im Abschnitt Testen ohne Symptome – Wie weiter nach Testergebnis? Informationen zum Vorgehen.  

Ich habe ein negatives Testergebnis erhalten. Wie gehe ich vor?

  • Sie waren während des Tests nicht in Quarantäne: Bleiben Sie zu Hause bis Sie 24 Stunden keine Symptome mehr haben. Dies entspricht auch der Empfehlung bei Atemwegserkrankungen wie der Grippe.
  • Sie waren während des Tests in Quarantäne: Sie dürfen die 10-tägige Quarantäne nur verkürzen, wenn Sie die Bedingungen im Abschnitt Verkürzung der Quarantäne erfüllen.

Falls bei Ihnen erneut Symptome auftreten oder Sie sich Sorgen machen, kontaktieren Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt.

Ich hatte Kontakt mit einer positiv getesteten Person. Was soll ich tun?

Beantworten Sie die unten aufgeführten Fragen. Denn nach einem Kontakt mit einer Person, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde, können Sie in den nächsten Tagen ansteckend sein, ohne es zu merken. Wie Sie sich nun verhalten sollen, hängt davon ab, ob die positiv getestete Person während dem Kontakt ansteckend war und ob der Kontakt eng war.

Beachten Sie: Dieser Abschnitt richtet sich an Erwachsene und an Kinder, die Kontakt mit der positiv getesteten Person hatten.  

1. Sind Sie vollständig geimpft oder genesen?

Lesen Sie im Abschnitt Ich bin vollständig geimpft oder genesen. Muss ich in Quarantäne? nach, ob Sie von der Quarantänepflicht befreit sind. Erfüllen Sie die Bedingungen? In diesem Fall müssen Sie nichts Weiteres machen. Erfüllen Sie die Bedingungen nicht? Gehen Sie zu Frage 2.


2. War die Person beim Kontakt ansteckend?

Entscheidender Zeitraum: Eine Person ist 2 Tage vor Symptombeginn bis 10 Tage nach Symptombeginn ansteckend. Bei schweren Krankheitsverläufen kann die erkrankte Person auch länger ansteckend sein. Bei einer Person ohne Symptome gilt: in den letzten 48 Stunden vor dem Test und bis zu 10 Tage danach.

  • Hatten Sie mit dieser Person vor diesem Zeitraum Kontakt? Eine Ansteckung ist unwahrscheinlich und Sie müssen nicht in Quarantäne gehen.
  • Hatten Sie mit der positiv getesteten Person Kontakt während diese ansteckend war? Beantworten Sie die folgende Frage:
 
3. War der Kontakt «eng»?
 
Als «enger Kontakt» gilt ein persönlicher Kontakt, bei dem Sie sich anstecken konnten. Je länger Sie Kontakt mit der positiv getesteten Person hatten, desto wahrscheinlicher ist eine Ansteckung. Wenn ein Schutz vorhanden war, beispielsweise durch eine Trennwand oder wenn Sie beide eine Maske trugen und den Abstand einhielten, gilt dies nicht als enger Kontakt.
 
Orientieren Sie sich an folgender Grundregel: Der Kontakt war eng, wenn Sie zu einer anderen Person über längere Zeit ungenügend Abstand hatten und kein Schutz vorhanden war. «Längere Zeit» heisst zusammengezählt mehr als 15 Minuten pro Tag (kumulativ). «Ungenügend Abstand» heisst weniger als 1,5 Meter Abstand.
 
Beachten Sie: Das Virus hat natürlich keine Stoppuhr. Daher sind die 15 Minuten ein Richtwert. Auf engem Raum (z.B. im Auto) kann der Kontakt auch «eng» sein, wenn er kürzer war.
 

Was müssen Sie jetzt machen?

Die positiv getestete Person war während dem Kontakt ansteckend und der Kontakt war eng: Befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt Vorgehen nach engem Kontakt (Quarantäne).

Die positiv getestete Person war während dem Kontakt ansteckend, aber der Kontakt war nicht eng: Befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt Vorgehen nach nicht-engem Kontakt.

Ich bin vollständig geimpft oder genesen. Muss ich in Quarantäne?

Unter bestimmten Voraussetzungen müssen Sie nicht in Quarantäne. Unten finden Sie die Ausnahmen aufgeführt.

  • Sie hatten sich vor dem Kontakt bereits mit dem Coronavirus angesteckt und sind genesen: Sie müssen nicht in Quarantäne während 6 Monaten ab dem 11. Tag nach Bestätigung Ihrer Ansteckung. Sie müssen die Behörden auch nicht von sich aus darüber informieren. Sie brauchen aber einen Nachweis, der aufzeigt, dass Sie sich innerhalb der letzten 6 Monaten mit dem Coronavirus angesteckt haben und als genesen gelten.
  • Sie sind vollständig geimpft: Sie müssen nicht in Quarantäne während 12 Monaten ab vollständig erfolgter Impfung. Auch hier gilt: Sie müssen die Behörden nicht von sich aus darüber informieren, benötigen aber eine Impfbestätigung. Die kantonalen Behörden können im Rahmen des Contact Tracings eine entsprechende Bestätigung verlangen. Informationen was «vollständig geimpft» bedeutet, finden Sie auf der Seite Impfung.

Trotz Quarantänebefreiung: Befolgen Sie weiterhin die Hygiene- und Verhaltensregeln und die Vorgaben zur Maskenpflicht. Es ist wichtig, dass Sie umsichtig handeln, da eine durchgemachte Coronavirus-Erkrankung oder eine Covid-19-Impfung gemäss aktuellem Wissensstand keinen hundertprozentigen Schutz vor einer Übertragung des Coronavirus auf andere Personen haben.

Vorgehen nach engem Kontakt: Quarantäne

Begeben Sie sich sofort in Quarantäne und folgen Sie den Anweisungen zur Quarantäne (PDF, 323 kB, 01.07.2021). Grundsätzlich bedeutet dies: Vermeiden Sie alle Kontakte, auch zu Personen, die in Ihrem Haushalt leben. Wenn Sie 10 Tage nach dem engen Kontakt immer noch keine Symptome haben, dürfen Sie die Quarantäne beenden. Unter gewissen Voraussetzungen dürfen Sie die Quarantäne ab dem 7. Tag vorzeitig beenden. Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Verkürzung der Quarantäne.  

Weitere Informationen zur Quarantäne:

  • Contact Tracing: Die Anordnung der Quarantäne im Rahmen des Contact Tracings liegt in der Verantwortung der Kantone. Somit entscheiden die kantonalen Stellen, ob Sie in Quarantäne müssen.

  • Auftreten von Symptomen: Falls bei Ihnen während der Quarantäne Symptome auftreten, dann befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt Ich habe Krankheitssymptome. Was soll ich tun?
  • Testen: Die kantonale Stelle oder eine Ärztin/ein Arzt kann im Rahmen der Quarantäne oder einer Ausbruchsuntersuchung einen Test anordnen. Die Testkosten werden übernommen.
  • Impfung: Ziehen Sie nach der Quarantäne eine Covid-19-Impfung in Erwägung, sofern Sie noch nicht geimpft sind.

Angepasste Quarantäneregeln

In folgenden Fällen können andere Regeln für die Quarantäne gelten:

  • Sie arbeiten in einem Betrieb, der gezielt und repetitiv Tests durchführt: Während Ihrer Arbeit und auf dem Arbeitsweg sind Sie möglicherweise von der Quarantäne befreit. Achtung: Für alle privaten Lebensbereiche gilt jedoch Quarantänepflicht. Informationen zur Quarantänebefreiung aufgrund des repetitiven Testens erhalten Sie von Ihrer zuständigen kantonalen Stelle.

  • Sie üben eine Tätigkeit aus, die für die Gesellschaft von grosser Bedeutung ist und bei der ein akuter Personalmangel herrscht: Während Ihrer Arbeit und auf dem Arbeitsweg sind Sie möglicherweise von der Quarantäne befreit. Achtung: Für alle privaten Lebensbereiche gilt jedoch Quarantänepflicht. Informationen erhalten Sie von Ihrer zuständigen kantonalen Stelle. Gesundheitsfachpersonen finden zudem Informationen auf der Seite Informationen für Gesundheitsfachpersonen.

Verkürzung der Quarantäne

Sie können Ihre Quarantäne ab dem 7. Tag vorzeitig beenden. Dazu müssen Sie folgende Bedingungen erfüllen:

  • Sie lassen sich ab dem 7. Tag Ihrer Quarantäne testen und erhalten ein negatives Testresultat (PCR- oder Antigen-Schnelltest). Dieser Test ist kostenlos.

  • Sie legen das negative Testresultat Ihrer zuständigen kantonalen Stelle vor. Zudem erhalten Sie eine Zustimmung der kantonalen Stelle, dass Sie Quarantäne verkürzen dürfen. Informieren Sie sich bei Ihrer kantonalen Stelle, wie Sie das Testresultate vorlegen müssen und wie die Zustimmung erfolgt.

Erfüllen Sie diese Bedingungen? Dann dürfen Sie die Quarantäne verkürzen. Sie sind jedoch verpflichtet, dass Sie bis zum eigentlichen Ablauf Ihrer Quarantäne, das heisst bis zum 10. Tag, ausserhalb Ihres Zuhauses/Ihrer Unterkunft eine Maske tragen und den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen immer einhalten.

Beachten Sie: Falls Sie sich ab dem 7. Tag testen lassen und ein positives Testresultat erhalten, dann müssen Sie für 10 weitere Tage in Isolation. Folgen Sie in diesem Fall den Anweisungen im Abschnitt Ich habe ein positives Testergebnis erhalten. Wie gehe ich vor?

Vorgehen nach nicht-engem Kontakt

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich angesteckt haben, ist in dieser Situation kleiner als nach einem engen Kontakt. Sie müssen sich deshalb nicht in Quarantäne begeben. Es ist aber trotzdem wichtig, dass Sie umsichtig handeln. Falls Sie sich angesteckt haben, treten die ersten Symptome meistens innerhalb von 10 Tagen nach dem Kontakt mit der infizierten Person auf. Während dieser Zeit gilt folgendes:

  • Befolgen Sie strikt die Hygiene- und Verhaltensregeln.
  • Beobachten Sie Ihren Gesundheitszustand. Falls bei Ihnen Krankheitssymptome auftreten: Bleiben Sie zu Hause und folgen Sie den Anweisungen Ich habe Krankheitssymptome. Was soll ich tun?
  • Schützen Sie Ihre Familie, Ihre Freunde und Ihr Umfeld indem Sie unnötige Kontakte vermeiden.
  • Falls Ihre persönlichen und beruflichen Umstände es erlauben, können Sie sich selbst in Quarantäne begeben und im Homeoffice arbeiten.
  • Falls Sie nicht im Homeoffice arbeiten können, ist es besonders wichtig, dass Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen, indem Sie Kontakte meiden, Distanz halten und eine Maske tragen, wenn Sie den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht einhalten können.

Warnung durch die SwissCovid App

Haben Sie über die SwissCovid App eine Warnung erhalten, dass Sie mit einer positiv getesteten Person in Kontakt standen? Bitte melden Sie sich freiwillig bei der angegebenen Infoline. Diese klärt mit Ihnen die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung und die weiteren Schritte.

Mein Kind hat Krankheitssymptome. Was sollen wir tun?

Für Kinder ab 6 Jahren gilt dasselbe Vorgehen wie für Jugendliche und Erwachsene und sie werden nach den gleichen Kriterien getestet. Ist Ihr Kind also 6 Jahre oder älter, dann gelten für Ihr Kind die Informationen im Abschnitt Ich habe Krankheitssymptome. Was soll ich tun?

Für Kinder unter 6 Jahren gilt Folgendes:

Zum besseren Verständnis des Vorgehens bietet das Inselspital einen Online-Fragebogen an. Beantworten Sie auf coronabambini.ch Fragen zum Gesundheitszustand Ihres Kindes. Am Ende erhalten Sie Empfehlungen, ob Ihr Kind zu Hause bleiben soll und ob ein Test nötig ist.

Welche finanzielle Entschädigung erhalte ich bei Isolation/Quarantäne?

Wenn Sie in Isolation müssen, weil Sie am Coronavirus erkrankt sind und ärztlich krankgeschrieben wurden, dann haben Sie Anspruch auf eine Lohnfortzahlung oder auf ein Krankentaggeld. Eine Lohnfortzahlung ist durch das Obligationenrecht (OR) geregelt. Ihr Arbeitgeber ist dadurch verpflichtet, Ihnen während mindestens drei Wochen den Lohn zu bezahlen. Viele Arbeitgeber schliessen eine Krankentaggeldversicherung ab, damit sie ihren Mitarbeitenden bei längeren Ausfällen infolge einer Krankheit 80 Prozent des Lohnes bezahlen können. Informieren Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber und in Ihrem Arbeitsvertrag, welche Regelungen für Sie gelten. Sind Sie selbstständig erwerbend, hängt die finanzielle Entschädigung davon ab, ob Sie eine Krankentaggeldversicherung für sich abgeschlossen haben.

Wenn Sie in angeordnete Quarantäne müssen, weil Sie Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatten, dann haben Sie Anspruch auf eine Erwerbsausfallentschädigung. Dieser Anspruch besteht, wenn die Quarantäne von einer kantonalen Stelle oder von einer Ärztin oder einem Arzt angeordnet wurde. Sie können den Anspruch auf Entschädigung bei der Ausgleichskasse geltend machen, bei der Ihr Arbeitgeber oder Sie als selbständig erwerbende Person angeschlossen sind. Nutzen Sie das entsprechende Anmeldeformular Ihrer Ausgleichskasse. Beachten Sie: Es ist möglich, dass die kantonale Stelle die Quarantäne nicht anordnen kann. In diesem Fall können Sie das Anmeldeformular trotzdem ausfüllen. Geben Sie dabei an, dass Sie von der kantonalen Stelle nicht kontaktiert wurden.

Weitere Informationen zur Entschädigung bei Erwerbsausfall finden Sie auf der Webseite des Bundesamts für Sozialversicherungen BSV.

Arztzeugnis

Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber darauf an, ab wann Sie ein Arztzeugnis vorlegen müssen. In der aktuellen Situation empfehlen wir Arbeitgebern, mit der Einforderung von Arztzeugnissen kulant zu sein.   

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Antworten zu häufig gestellten Fragen zu Isolation und Quarantäne finden Sie hier.

Weiterführende Themen

Krankheit, Symptome, Behandlung

Informationen zur Krankheit Covid-19, zu den Symptomen und dem Krankheitsverlauf sowie zum Ursprung des neuen Coronavirus

Letzte Änderung 17.09.2021

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Infoline Coronavirus
Tel. +41 58 463 00 00

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/isolation-und-quarantaene.html