Neues Coronavirus: Informationen für Gesundheitsfachpersonen

Weltweit infizieren sich immer mehr Menschen mit dem neuen Coronavirus. Als Gesundheitsfachpersonen werden Sie mit diesem Virus konfrontiert, wenn Sie Ihre Patienten oder Klientinnen untersuchen, pflegen oder beraten. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Umgang mit der neuen Krankheit.  

Zugänglichkeit von Gesundheitseinrichtungen

Seit dem 27. April können sämtliche Gesundheitseinrichtungen wieder alle Eingriffe vornehmen. Angaben dazu finden Sie auf der Seite Massnahmen und Verordnungen.

Die Kantone sind verpflichtet, für ausreichende Kapazitäten für Patientinnen und Patienten, die am neuen Coronavirus erkrankt sind zu sorgen. Neu können deshalb die Kantone selbst medizinisch nicht dringende Untersuchungen einschränken. Informationen dazu finden Sie auf der Seite Massnahmen und Verordnungen unter Gesundheitsversorgung.

Dokumente

Hier finden Sie die aktuellen Dokumente mit Empfehlungen und Informationen sowie die wichtigsten Links.

Swissnoso publiziert regelmässig aktuelle Empfehlungen auf Ihrer Webseite: www.swissnoso.ch.

Schutzkonzepte und -massnahmen

Aufgrund der weltweiten Verbreitung von SARS-CoV-2 muss mit Schutzmaterial sorgsam umgegangen werden. Die Verfügbarkeit von Hygienemasken ist derzeit ausreichend, um das allgemeine Maskentragen für alle (Gesundheits-)Fachpersonen einzuführen, die einen Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einhalten können, wenn Sie die Patientinnen und Patienten, Heimbewohner/innen oder Kundinnen und Kunden untersuchen oder pflegen. Zudem müssen Praxen und Einrichtungen von Gesundheitsfachpersonen über ein Schutzkonzept verfügen, das gewährleistet, dass das Übertragungsrisiko minimiert wird. Die Grundprinzipien zur Verhütung von Übertragungen werden beschrieben und auf bestehende Vorlagen von Schutzkonzepten verlinkt. Dies kann als Hilfestellung bei der Erstellung von betriebsbezogenen Schutzkonzepten verwendet werden.

Umgang mit Erkrankten und ihren Kontakten

Die epidemiologische Lage hat es erlaubt, weitere Lockerungsschritte einzuführen. Die Kantone haben ihre Kapazitäten für die Fallerkennung sowie die Isolations- und Quarantänemassnahmen verstärkt. Die Fallzahlen waren zunächst rückläufig und und steigen nun langsam wieder an. Mit den Lockerungsschritten besteht die Gefahr, dass die Fallzahlen weiter ansteigen. Insbesondere lokale Ausbrüche müssen rechtzeitig erkannt und Infektionsketten unterbrochen werden.

Contact Tracing

Das Contact Tracing wird bei allen Personen mit laborbestätigtem Covid-19 oder bei hospitalisierten Personen mit wahrscheinlicher Covid-19 empfohlen. Die zuständige kantonale Stelle identifiziert die engen Kontaktpersonen und kontaktiert diese. Zusätzlich soll die SwissCovid App für Smartphones zur Eindämmung des neuen Coronavirus beitragen. Sie ergänzt das klassische «Contact Tracing», also die Rückverfolgung von neuen Ansteckungen durch die Kantone.

Versorgung mit Arzneimitteln

Das BAG überwacht in enger Zusammenarbeit mit dem BWL, der Swissmedic und den Spitalapothekern die Versorgung der Schweiz mit Covid-19 wichtigen Arzneimitteln. Auf der Seite Medikamente & Medizinprodukte finden Sie weitere Informationen zu Heilmitteln.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Hier finden sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen von Gesundheitsfachpersonen.

Infoline Coronavirus für Gesundheitsfachpersonen

+41 58 462 21 00, täglich 7–20 Uhr

Dokumente

Dokumente

Hier finden Gesundheitsfachpersonen aktuelle Dokumente mit Empfehlungen und Informationen sowie die wichtigsten Links.

downloads

Downloads in verschiedenen Sprachen

Infokampagne «So schützen wir uns»: Plakate, Videos und Anleitungen in verschiedenen Sprachen, auch in Sprachen der Migrantinnen und Migranten

Links

kontakt

Kontakte und Links

Zum neuen Coronavirus: Telefonnummern von Infolines, Links zu Webseiten des Bundes, der Kantonen und weitere nützliche Links

Gesetze

Gesetzgebung Übertragbare Krankheiten – Epidemiengesetz (EpG)

Das Epidemiengesetz soll gewährleisten, dass übertragbare Krankheiten frühzeitig erkannt, überwacht, verhütet und bekämpft werden und trägt dazu bei, Krankheitsausbrüche mit grossem Gefährdungspotenzial besser zu bewältigen.

Weiterführende Themen

Massnahmen und Verordnungen

Massnahmen, Lockerungen, Voraussetzung für Öffnungen, erlaubte Veranstaltungen oder Aktivitäten, weiterhin verboten, Strafbestimmungen, Erläuterungen

Regelungen in der Krankenversicherung

Kostenübernahme medizinischer Leistungen, Tarifierung, Finanzierung

Koordination der Versorgung mit wichtigen Covid-19-Arzneimitteln

Die Covid-19-Verordnung 3 enthält verschiedene Massnahmen zur Regelung der Versorgung mit knappen Arzneimitteln in der Schweiz.

Letzte Änderung 03.09.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Anfragen im Zusammenhang mit Covid-19 beantworten wir nicht schriftlich.

Informieren Sie sich auf unseren Seiten. Wir aktualisieren sie laufend.

Auf Kontakte und Links finden Sie Kontaktinfos, auch zu anderen Bundesstellen und den Kantonen.

Tel.
+41 58 462 21 00

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/information-fuer-die-aerzteschaft.html