Coronavirus: Quarantänepflicht für Einreisende

In der Schweiz gilt Quarantänepflicht für Einreisende aus bestimmten Staaten und Gebieten. Die Liste dieser Staaten und Gebiete wurde am 23. November aktualisiert. Ein negatives Testresultat hebt die Quarantäne nicht auf.


Hinweis: Auf dieser Seite finden Sie ausschliesslich Informationen zur Quarantäne für Einreisende. Allgemeine Informationen zum Thema Auslandsreisen finden Sie auf der Seite Informationen für Reisende.

Wer muss in Quarantäne?

Personen, die sich in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko aufgehalten haben und danach in die Schweiz einreisen, müssen in Quarantäne. Die betroffenen Staaten und Gebiete sind auf einer Liste definiert. Diese Liste wird aufgrund der epidemiologischen Lage regelmässig aktualisiert.

Entscheidend für die Quarantänepflicht ist die Liste, welche beim Zeitpunkt der Einreise in die Schweiz gültig ist.

Prüfen Sie die Liste, welche bei Ihrer Einreise gültig ist: Haben Sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise in einem der aufgeführten Staaten oder Gebiete aufgehalten? Wenn ja, sind Sie gesetzlich verpflichtet, in Quarantäne zu gehen und Ihre Einreise den kantonalen Behörden zu melden. Folgen Sie den Anweisungen unter Vorgehen nach der Einreise.

Ein negatives Testresultat hebt weder die Quarantänepflicht auf, noch verkürzt es die Dauer der Quarantäne. Denn ein negatives Testergebnis schliesst eine Infektion mit dem neuen Coronavirus nicht aus. Die biologische Erklärung dazu finden Sie auf der Seite Häufig gestellte Fragen (FAQ).

Verschiedene Personen sind jedoch von der Quarantänepflicht in der Schweiz ausgenommen. Sie finden die Auflistung aller Ausnahmen in der Covid-19-Verordnung Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs unter Artikel 4. Dazu gehören beispielsweise:

  • Geschäftsreisende, die aus einem wichtigen Grund reisen, der sich nicht verschieben lässt.
  • Personen, die aus einem wichtigen medizinischen Grund reisen, der sich nicht verschieben lässt.
  • Transitpassagiere, die sich weniger als 24 Stunden in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko aufgehalten haben.

Kriterien für die Liste

Um zu entscheiden, ob in einem Staat oder Gebiet ein erhöhtes Ansteckungsrisiko herrscht, werden die Neuansteckungen pro 100 000 Personen in den letzten 14 Tagen angeschaut. Wenn diese Inzidenz eines Landes um mindestens 60 höher ist als die Inzidenz in der Schweiz, kommt das Land auf die Liste.

Da sich die epidemiologische Lage laufend ändert, wird die Liste regelmässig den aktuellen Inzidenzen angepasst. Dafür werden die Daten des ECDC (European Centre for Disease Prevention and Control) verwendet.

Grenzgebiete der Schweiz können trotz entsprechender Inzidenz von einer Aufnahme auf die Liste ausgenommen werden. Grund dafür ist der enge wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Austausch. Der enge Austausch mit den Nachbarstaaten ist auch der Grund, warum hier stärker differenziert wird, indem die Inzidenz der einzelnen Gebiete angeschaut wird und nicht die des ganzen Staates. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite Häufig gestellte Fragen (FAQ).
 

Liste der Staaten und Gebiete mit erhöhtem Ansteckungsrisiko

Die neu hinzugefügten Staaten und Gebiete sind in fetter Schrift hervorgehoben. Seit dem 23. November 2020 nicht mehr auf der Liste: Armenien, Belgien, Region Hauts de France, Region Île de France.
 

Ältere Listen finden Sie in der entsprechenden Fassung der «Covid-19-Verordnung Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs». Zugang zu allen Fassungen dieser Verordnung haben Sie in der in der systematischen Rechtssammlung (auf der rechten Seite in einer Box aufgelistet).

Vorgehen nach der Einreise

  • Gehen Sie sofort nach der Einreise in Ihr Zuhause oder eine andere geeignete Unterkunft (z.B. Hotel oder Ferienwohnung). Auf dem Weg dorthin gilt: Halten einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ein. Wenn Sie den Abstand nicht einhalten können, empfehlen wir Ihnen eine Maske zu tragen. Vermeiden Sie wenn möglich den öffentlichen Verkehr.
  • Melden Sie Ihre Einreise innerhalb von zwei Tagen der zuständigen kantonalen Behörde. Folgen Sie den Anweisungen der Behörde.
  • Sie müssen sich während 10 Tagen nach Ihrer Einreise in die Schweiz ständig in Ihrem Zuhause oder einer anderen geeigneten Unterkunft aufhalten. Vermeiden Sie den Kontakt zu anderen Personen und folgen Sie der Anweisung zur Quarantäne (PDF, 191 kB, 23.10.2020).

Wer die Quarantäne- oder Meldepflicht nicht befolgt, begeht nach dem Epidemiengesetz eine Übertretung, die mit einer Busse von bis zu CHF 10 000 bestraft werden kann.

Informationen zur Quarantäne für Einreisende

In Quarantäne müssen Personen, die sich möglicherweise mit dem neuen Coronavirus angesteckt haben. Um im Falle einer Erkrankung eine Weiterverbreitung zu verhindern, sollen sie keine persönlichen Kontakte zu anderen Personen haben. Während der Quarantäne bleiben die Betroffenen zu Hause oder in einer geeigneten Unterkunft und verlassen diesen Ort nicht.

Wer muss in Quarantäne und wie lange dauert sie? Was gibt es zu beachten, wenn Sie in Quarantäne sind und mit anderen zusammenwohnen? Diese und weitere Informationen finden Sie im Dokument Anweisung zur Quarantäne (PDF, 191 kB, 23.10.2020).

Kinder

Kinder, die aus einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko in die Schweiz einreisen, müssen ebenfalls für 10 Tage in Quarantäne.

Lohnfortzahlung oder Erwerbsersatz?

Zuerst muss geprüft werden, ob eine Lohnfortzahlungspflicht des Arbeitgebers durch den Arbeitsvertrag besteht. Die konkrete Beurteilung einer Lohnfortzahlung erfolgt zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber. Im Streitfall müsste wohl ein Gericht entscheiden.

In zwei Fällen ist die Lohnfortzahlungspflicht gegeben:

  • Wenn Sie von Ihrem Arbeitgeber in einen Staat oder ein Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko zur Arbeit entsendet werden und nach der Rückreise in die Schweiz in Quarantäne müssen.
  • Wenn Sie trotz Quarantäne arbeiten können, also im Homeoffice.

Wenn Sie aufgrund der Quarantäne für Einreisende nicht arbeiten können und vom Arbeitgeber keinen Lohn erhalten, gilt folgendes:

  • Es besteht Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz, wenn Sie die Quarantäne unverschuldet antreten müssen. Unverschuldet heisst, dass Ihr Reiseziel zum Zeitpunkt Ihrer Abreise nicht auf der Liste der Staaten und Gebiete mit erhöhtem Infektionsrisiko stand und Sie zum Zeitpunkt der Abreise auch nicht aufgrund einer offiziellen Ankündigung wissen konnten, dass Ihr Reiseziel während Ihrer Reise auf diese Liste gesetzt wird.
  • Somit besteht kein Anspruch auf Entschädigung, wenn Ihr Reiseziel bei Ihrer Ausreise bereits auf der Liste der Staaten und Gebiete mit erhöhtem Infektionsrisiko stand.

Die Auszahlung der Entschädigung für den Erwerbsausfall wegen der Coronakrise läuft über die AHV-Ausgleichskassen. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Informationsstelle AHV/IV und der Webseite des Bundesamts für Sozialversicherungen BSV.

Überwachung der Einhaltung

Die kantonalen Behörden sind für den Vollzug und die Überwachung der Einhaltung der Quarantänemassnahmen zuständig und führen Stichprobenkontrollen durch. Sie erhalten dazu Kontaktdaten der quarantänepflichtigen Personen, die in die Schweiz eingereist sind. Diese Kontaktdaten stammen von wöchentlich zufällig ausgewählten Flügen bzw. Busreisen.

Haushaltsmitglieder, die selbst nicht eingereist sind

Wohnen Sie mit einer Person zusammen, die nach der Einreise in Quarantäne muss? Vermeiden Sie in diesem Fall den Kontakt zur Person in Quarantäne gemäss den Anweisungen zur Quarantäne (PDF, 191 kB, 23.10.2020).

Werden diese Anweisungen von allen im Haushalt befolgt, können Sie Ihren Alltag normal weiterleben und müssen selbst nicht in Quarantäne.

Die Hygiene- und Verhaltensregeln bleiben auch in dieser Situation wichtig.  

Infoblatt und Plakat zum Download

Kontakte der kantonalen Behörden

Melden Sie Ihre Einreise innerhalb von zwei Tagen dem zuständigen Kanton über die folgenden Kontaktangaben.  

Kanton Kontaktangaben
Aargau Zum Onlineformular
Appenzell Ausserrhoden Zum Onlineformular
Appenzell Innerrhoden Homepage
Basel-Landschaft

+41 44 276 49 61

Homepage

Basel-Stadt Homepage
Bern Zum Onlineformular
Freiburg Homepage
Genf Zum Onlineformular
Glarus

+41 55 646 60 60

contact-tracing@gl.ch

Homepage

Graubünden

Zum Onlineformular

covideinreise@san.gr.ch

Jura

+41 32 420 99 00

retour_voyage@jura.ch

Zum Onlineformular

Luzern Homepage
Neuenburg

Zum Onlineformular (auf Französisch)

Homepage

Nidwalden Homepage
Obwalden

Zum Onlineformular

covid19@ow.ch

St. Gallen Zum Onlineformular
Schaffhausen +41 52 632 70 01
Schwyz Homepage
Solothurn Homepage
Thurgau

+41 58 345 34 40

Homepage

Ticino Zum Onlineformular (auf Italienisch)
Uri

+41 41 874 34 33

Zum Onlineformular

Wallis

+41 58 433 01 44

contact.covid19@psvalais.ch

Zum Onlineformular

Waadt Zum Onlineformular (auf Französisch)
Zug

+41 41 728 39 09

Zum Onlineformular

Zürich Zum Onlineformular
Fürstentum Liechtenstein Homepage

Weiterführende Themen

Informationen für Reisende

Empfehlungen für Reisen ins Ausland, Bestimmungen für die Einreise in die Schweiz, Quarantänepflicht für Reisende

Letzte Änderung 23.11.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Anfragen im Zusammenhang mit Covid-19 beantworten wir nicht schriftlich.

Informieren Sie sich auf unseren Seiten. Wir aktualisieren sie laufend.

Auf Kontakte und Links finden Sie Kontaktinfos, auch zu anderen Bundesstellen und den Kantonen.

Tel.
+41 58 464 44 88

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-reisende/quarantaene-einreisende.html