Neues Coronavirus: Empfehlungen für den Alltag

Das neue Coronavirus soll sich nicht weiterverbreiten. Dafür müssen wir nach wie vor mehrheitlich zu Hause bleiben. Dies beeinflusst unseren Alltag stark. Wie können wir mit den aktuellen, aussergewöhnlichen Herausforderungen umgehen? Lesen Sie hier, wie Sie Ihrer Gesundheit Sorge tragen können und wo Sie bei Problemen Unterstützung erhalten.  

Bewegung – gut für Körper und Seele

Tipps für Erwachsene

Auch wenn wir mehrheitlich zu Hause bleiben: Regelmässige körperliche Aktivität tut gut. Sie stärkt den Körper, hebt die Stimmung, kann Stress und Ängste abbauen und erhöht die Immunabwehr.

Bleiben Sie auch zu Hause körperlich aktiv

Nutzen Sie zu Hause den verfügbaren Raum, in der Wohnung, auf dem Balkon oder im Garten. Schieben Sie die Möbel zur Seite. So schaffen Sie Platz für Fitnessübungen. Arbeiten Sie im Garten, richten Sie den Balkon ein, oder nutzen Sie die Zeit für den Wohnungsputz.

Unterbrechen Sie lang andauerndes Sitzen

Auch wenn Sie zu Hause sind oder im Home-Office arbeiten: Stehen Sie regelmässig auf. Bringen Sie Struktur in Ihren Tag, Gymnastik- oder Dehnübungen zwischendurch eignen sich gut dafür.

Einige Anregungen

  • Seien Sie kreativ, nutzen Sie, was Ihnen zur Verfügung steht. Machen Sie Kräftigungsübungen wie Kniebeugen, Liegestützen, Rumpfübungen oder anderes. Nutzen Sie Wasserflaschen, befüllte Rucksäcke oder schwere Bücher als Ersatz für Hanteln.
  • Machen Sie Koordinations- und Dehnungsübungen.
  • Nutzen Sie online verfügbare Trainings-Videos. Teilen Sie sie mit Ihren Freunden.
  • Testen Sie Trainings-Apps.
  • Tanzen Sie zu Ihrer Lieblingsmusik – auch gemeinsam mit Ihrer Partnerin, Ihrem Partner und den Kindern.
  • Nehmen Sie die Treppe anstelle des Lifts.
  • Falls Ihre Gelenke es zulassen: Seilspringen trainiert den ganzen Körper und bringt den Kreislauf in Schwung.
  • Wenn Sie Ihren Home- oder Crosstrainer lange nicht mehr benutzt haben: Steigen Sie auf, treten Sie los.

Online-Angebote

Tipps für Kinder und Jugendliche

Seien Sie aktiv mit Kindern, nutzen Sie den Innenraum – und falls vorhanden Balkon oder Garten

Nutzen Sie den verfügbaren Raum zu Hause. Haben Sie einen Garten? Dann spielen Sie dort Federball oder Tischtennis. Oder Jonglieren Sie, das können Sie auch drinnen. Schieben Sie die Möbel zur Seite und schaffen Sie Platz: Richten Sie eine Ecke mit Kissen und Matratzen zum Rumhüpfen ein oder stellen Sie einen Parcours auf. Ausdauer, Kraft und Geschicklichkeit können Sie gut drinnen trainieren.

Online-Angebote

Tipps für Personen ab 65 und solche mit einer Vorerkrankung

Wenn Sie älter sind als 65 Jahre oder eine Vorerkrankung haben, gehören Sie zu den besonders gefährdeten Personen. Bleiben Sie jetzt zu Hause – auch wenn Sie sich körperlich fit und gesund fühlen.

Bewegung ist aber trotzdem wichtig für Ihre Gesundheit. Machen Sie Kräftigungsübungen drinnen – oder wenn vorhanden auf dem Balkon oder im Garten. Berücksichtigen Sie auf alle Fälle die Empfehlungen Ihrer Ärztin/Ihres Arztes und informieren Sie sich via Gesundheitsligen.

Bleiben Sie auch zu Hause aktiv und unterbrechen Sie langes Sitzen

Seien Sie Ihren Möglichkeiten entsprechend auch zu Hause aktiv. Stehen Sie regelmässig auf und unterbrechen Sie sitzende Tätigkeiten. Nehmen Sie die Treppe statt den Lift. Trainieren Sie Gleichgewicht, Kraft und mentale Fitness. Öffnen Sie hin und wieder das Fenster, geniessen Sie Sonne und frische Luft. Wenn vorhanden: Arbeiten Sie im Garten oder richten Sie den Balkon ein. Oder nutzen Sie die Zeit für einen Wohnungsputz.

Einige Anregungen

  • Seien Sie kreativ, nutzen Sie, was Ihnen zur Verfügung steht. Machen Sie Kräftigungsübungen wie Kniebeugen, Liegestützen, Rumpfübungen oder anderes. Wasserflaschen, befüllte Rucksäcke oder schwere Bücher eignen sich zum Beispiel als Ersatz für Hanteln.
  • Machen Sie Koordinations- und Dehnungsübungen.
  • Nutzen Sie online verfügbare Trainings-Videos. Teilen Sie sie mit Ihren Freunden.
  • Tanzen Sie zu Ihrer Lieblingsmusik – auch gemeinsam mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner.
  • Wenn Sie Ihren Home- oder Crosstrainer lange nicht mehr benutzt haben: Steigen Sie auf, treten Sie los.

Online-Angebote

Sport treiben mit den nötigen Schutzmassnahmen

Seit dem 11. Mai 2020 sind Trainings wieder erlaubt, sowohl für Einzel- als auch für Mannschaftssport. Dabei gelten folgende Einschränkungen:

  • Sie dürfen nur in Kleingruppen mit maximal 5 Personen trainieren.
  • Körperkontakt ist nicht erlaubt.
  • Sie müssen die Hygiene- und Distanzregeln einhalten.

Je nach Sportart sind unterschiedliche Massnahmen nötig, um diese Vorgaben einhalten zu können. Sie sind in den entsprechenden Schutzkonzepten definiert und auf der Seite von Swiss Olympics zu finden.

Antworten auf Fragen zum Sport finden Sie auf der Seite FAQ.

Stress, Sorgen, Einsamkeit – wo Sie Hilfe finden

Das neue Coronavirus hat unser Alltagsleben innerhalb kurzer Zeit stark verändert. Wir können plötzlich Gewohntes nicht mehr machen und müssen lernen, mit der neuen Situation umzugehen. Das kann verunsichern.

Freunde und Familie fehlen uns. Und es zeigt sich, wie wichtig direkte Kontakte sind, und dass sie sich nicht durch die sozialen Medien ersetzen lassen.

Vielleicht haben Sie Sorgen oder fühlen sich einsam?

Auf www.dureschnufe.ch finden Sie Tipps und Kontaktstellen zu folgenden Themen:

  • Familie
  • Homeoffice
  • Finanzielle Sorgen
  • Medienflut
  • Probleme zu Hause
  • Isolation und Einsamkeit
  • Suchtfragen

Bei Sorgen und Problemen sind unter folgenden Telefonnummern Fachpersonen für Sie da:

  • Die Dargebotene Hand: Telefon 143
  • Pro Mente Sana Beratungstelefon: 0848 800 858
  • Pro Juventute Notrufnummer für Kinder und Jugendliche: Telefon 147
  • Pro Juventute Elternberatung: Telefon 058 261 61 61

Fühlen Sie sich zu Hause bedroht?

Viele verbringen jetzt zu Hause ungewohnt viel Zeit miteinander. Das kann zu Konflikten und bedrohlichen Situationen in Partnerschaft oder Familie führen. Bleiben Sie damit nicht alleine.

Hier finden Sie Unterstützung:

  • www.opferhilfe-schweiz.ch bietet Telefonnummern und E-Mail-Adressen für anonyme Beratungen und Schutz in der ganzen Schweiz.
  • Im Notfall rufen Sie die Polizei, Telefon 117

Hilfe anbieten und annehmen

Müssen Sie zu Hause bleiben und brauchen Lebensmittel oder Medikamente? Oder möchten Sie jemandem helfen? Schauen Sie in Ihrer direkten Umgebung:

  • Könnten Sie jemanden um Hilfe bitten?
  • Oder könnte jemand Ihre Hilfe gebrauchen?

Weitere Möglichkeiten:

  • Wenden Sie sich an Ihre Gemeinde- oder Stadtverwaltung
  • «Five up»: als App bei Google Play oder im App Store und direkt auf der Webseite www.fiveup.org
  • www.hilf-jetzt.ch: Selbsthilfegruppen finden oder gründen

Rauchen, Alkohol, Online-Games und andere Suchtfragen

Stress, Sorgen, Einsamkeit, Langeweile oder Geldsorgen können belasten. Vielleicht greifen Sie jetzt zu Alkohol, Zigaretten oder Geldspielen, um sich zu entspannen oder um die Sorgen für kurze Zeit zu vergessen. Wollen Sie die aktuelle Situation nutzen und gewohntes Verhalten verändern? Einen Rauchstopp anpacken oder weniger trinken?

Alkohol, Online-Games und andere Suchtfragen

Alkohol ist fast jederzeit und günstig zu haben. Online-Geldspiele und andere Computerspiele sind zu Hause rund um die Uhr verfügbar. Da kann es schwierig sein, den eigenen Konsum in Grenzen zu halten.

Bei diesen Stellen können Sie sich beraten lassen:

  • Online-Beratung zu allen Suchtfragen, auch anonym: www.safezone.ch
  • Ausführliche Informationen zu Suchtmitteln und Verhaltenssüchten: www.suchtschweiz.ch
  • Unterstützung für Eltern bei Fragen rund um Suchtmittel und Verhaltenssüchte: www.feel-ok.ch
  • Tipps für Eltern zum Online-Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen: www.projuventute.ch
  • Information und Beratung rund um Online-Games und Geldspiel: www.sos-spielsucht.ch oder 24h-Helpline 0800 040 080

Spezifische Angebote für Raucherinnen und Raucher

Viele Raucherinnen und Raucher greifen vermehrt zur Zigarette, wenn sie Stress haben. Aber: Damit erhöhen Sie das Risiko, im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus schwer zu erkranken.

Folgende Angebote stehen Ihnen zur Verfügung:

FAQ: «Ist Rauchen ein Risikofaktor für einen schweren Verlauf und ein höheres Sterberisiko bei der COVID-19 Erkrankung?» 

Weiterführende Themen

Kontakte und Links

Zum neuen Coronavirus: Telefonnummern von Infolines, Links zu Webseiten des Bundes, der Kantonen und weitere nützliche Links

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ansteckung, Tests, Schwangerschaft, Symptome, Behandlung, Schutz, Masken, Bestattung, Lockerungen, Eindämmung, SwissCovid App, Kinder, Schule, Sport, Reisen

So schützen wir uns

Verhaltens- und Hygieneregeln: Abstand halten, Hände waschen, in Taschentuch oder Armbeuge husten/niesen, bei Symptomen zu Hause bleiben, Empfehlungen betreffend Masken und Homeoffice

Letzte Änderung 03.06.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Aufgrund der ausserordentlichen Lage können wir Anfragen nicht schriftlich beantworten.

Informieren Sie sich auf unseren Seiten. Wir aktualisieren sie laufend.

Auf Kontakte und Links finden Sie Kontaktinfos, auch zu anderen Bundesstellen und den Kantonen.

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-den-alltag.html