Informationen zum Corona-Virus

Was ist das Corona-Virus?

So können Sie sich und andere schützen.

Welche Menschen sind besonders gefährdet?

Icon Leichte Sprache

Was ist das Corona-Virus?

Es gibt eine neue Krankheit.

Die Krankheit kommt vom Corona-Virus.

Bei der Krankheit haben die Menschen zum Beispiel Husten oder Fieber. Es gibt auch noch andere Symptome der Krankheit.
Schauen sie hier nach.

Manche Menschen sterben an der Krankheit.

Besonders alte und schon kranke Menschen können sterben.

Wie können Sie sich informieren?

Haben Sie Fragen zum Corona-Virus?

Dann lesen Sie diese Informationen.

Sind Sie krank und haben Angst?

Dann können Sie auch hier anrufen:

Telefon: +41 58 463 00 00

Sie können dort Tag und Nacht anrufen.

Vielleicht müssen Sie am Telefon warten, bis jemand frei wird.

Wie können Sie sich mit dem Corona-Virus anstecken?

Die Krankheit ist sehr ansteckend.

So verbreitet sie sich:

  • Bei engem Kontakt mit einer kranken Person:
    Wenn man mit einer kranken Person zusammen ist
    und weniger als 2 Meter Abstand von ihr hat.
  • Durch Husten oder Niesen
  • Über die Hände

So können Sie sich und andere schützen

Sie können sich und andere Menschen vor der Krankheit schützen.

Dazu müssen Sie folgende Regeln einhalten.

Halten Sie Abstand zu anderen Menschen!

Halten Sie Abstand zu anderen Menschen!

Vermeiden Sie Ansammlungen mit vielen Menschen.

Halten Sie immer etwas Abstand zu anderen Menschen.

Am besten mindestens 2 Meter.

Zum Beispiel:

  • Beim Anstehen an der Kasse, auf der Post oder in der Kantine:
    Abstand zwischen Ihnen und der Person vor und hinter Ihnen.
  • An Sitzungen:
    Lassen Sie zwischen sich und den anderen Menschen immer einen Stuhl frei.
  • Im Zug oder im Bus oder im Tram.
    Hier gilt:
    Tragen Sie eine Maske,
    wenn Sie keinen Abstand zu anderen Menschen einhalten können.
  • Tragen Sie eine Maske bei Kontakt zu Menschen, die alt sind oder eine Krankheit haben.
  • Wenn Sie andere Menschen begrüssen:
    Geben Sie keine Küsse.
    Umarmen Sie niemanden.
Waschen Sie sich die Hände!

Waschen Sie sich die Hände!

 

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich oft die Hände waschen.

Waschen Sie die Hände immer:

  • Vor dem Essen.
  • Nach dem Schnäuzen, Niesen oder Husten.
  • Wenn Sie nach Hause kommen.
  • Wenn Sie im Bus oder im Zug unterwegs waren.
  • Wenn Sie eine kranke Person besucht haben.
  • Wenn Sie auf der Toilette waren.
  • Wenn Sie schmutzige Hände haben.

Es ist sehr wichtig, dass Sie die Hände richtig waschen.

So geht es:

  • Machen Sie die Hände nass.
  • Nehmen Sie Seife. Flüssige Seife ist am besten.
  • Reiben Sie die Hände, bis es Schaum gibt.
  • Verteilen Sie den Schaum auf der ganzen Hand.
    Auch zwischen Fingern und unter den Fingernägeln.
  • Spülen Sie die Hände mit Wasser gut ab.
  • Trocknen Sie die Hände gut. Am besten mit einem Papier-Tuch.

Das müssen Sie auch noch beachten:

  • Tragen Sie keine Finger-Ringe.
  • Pflegen Sie Ihre Haut.
  • Schneiden Sie die Fingernägel kurz.
Schütteln Sie keine Hände!

Schütteln Sie keine Hände!

Wenn Sie andere Menschen gegrüssen:

  • Keine Hände schütteln.
  • Geben Sie keine Küsse.
  • Umarmen Sie niemanden.

Hände sind nicht immer sauber.

Deshalb:

  • Berühren Sie Nase, Mund und Augen nicht.
Husten oder Niesen Sie in ein Taschentuch oder in die Armbeuge!

Husten oder Niesen Sie in ein Taschentuch oder in die Armbeuge!

  • Halten Sie beim Husten oder Niesen etwas vor Nase und Mund.
    Am besten ein Papier-Taschentuch.
  • Oder husten Sie in die Armbeuge.
  • Schnäuzen Sie in ein Papier-Taschentuch.
    Verwenden Sie kein Stoff-Taschentuch.
  • Benutzen Sie ein Papier-Taschentuch nur einmal.
    Werfen Sie es dann weg.
Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie Fieber und Husten haben!

Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind!

Gehen Sie nicht arbeiten und auch nicht in die Schule.

Gehen sie nicht nach draussen. Treffen Sie keine anderen Menschen.

Bleiben Sie zuhause und rufen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an. Oder machen Sie den Online-Check zum Corona-Virus.

Beantworten Sie alle Fragen am Telefon oder im Online-Check so gut wie möglich.

Sie erhalten am Schluss des Online-Checks Anweisungen,
was Sie jetzt machen müssen.
Es kann sein, dass Sie einen Corona-Test machen müssen.

Hier finden Sie noch mehr Informationen:

Isolation und Quarantäne

Wenn Sie Hilfe von einem Arzt oder einer Ärztin brauchen: Rufen Sie immer zuerst an!

Wenn Sie Hilfe von einem Arzt oder einer Ärztin brauchen: Rufen Sie immer zuerst an!

Haben Sie eines der häufigen Symptome? Oder mehrere?

Dann haben Sie vielleicht die Krankheit vom Corona-Virus.

Bleiben Sie dann zuhause.

Dann ist wichtig:

  • Gehen Sie nicht ohne Anmeldung zu Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin.
    Oder ins Spital.
  • Rufen sie immer zuerst an.

Fühlen Sie sich sonst krank?

Oder haben Sie Schmerzen?

Warten Sie nicht!

Sie bekommen auch dann Hilfe, wenn Sie nicht wegen des Corona-Virus krank sind.

Rufen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an.

Da bekommen Sie Hilfe.

Wir empfehlen: Tragen Sie eine Maske, wenn Sie keinen Abstand zu anderen Menschen halten können.

Wir empfehlen: Tragen Sie eine Maske, wenn Sie keinen Abstand zu anderen Menschen halten können.

Sie müssen nicht überall eine Maske tragen.

Aber in folgenden Situationen ist es gut, wenn Sie eine Maske tragen:

  • Sie können den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen nicht einhalten.
  • Sie sind an einem Ort, wo man eine Maske tragen muss.
    Zum Beispiel beim Coiffeur.

Hier können Sie lesen, wie man eine Maske tragen soll: LINK

Sehr wichtig:
Halten Sie Abstand zu anderen Menschen und waschen Sie die Hände.
Das ist der beste Schutz gegen die Krankheit!

Arbeiten Sie weiter von zuhause, wenn das möglich ist.

Arbeiten Sie weiter von zuhause, wenn das möglich ist.

Arbeiten Sie möglichst von zuhause aus.
So gibt es weniger Kontakte mit anderen Menschen.
Und das Corona-Virus kann sich nicht verbreiten.

Können Sie nicht zuhause arbeiten?
Dann muss der Arbeitgeber ein Schutz-Konzept haben.
Das bedeutet: Es gibt Regeln, damit alle Mitarbeitenden gut geschützt sind.

Besonders gefährdete Menschen arbeiten daheim. Der Arbeitgeber muss schauen, dass das möglich ist.
Einige Arbeiten können nicht von daheim gemacht werden.

Dann müssen auch besonders gefährdete Menschen in die Firma arbeiten gehen.

Dort ist dann wichtig:

Der Chef oder die Chefin muss schauen,
dass Sie gut geschützt sind.

Das bedeutet:

  • Sie arbeiten mit genug Abstand zu anderen Menschen.
  • Sie können sich die Hände waschen.

Können Sie nicht zuhause arbeiten?
Oder können Sie sich bei der Arbeit nicht genug schützen?
Dann müssen Sie nicht arbeiten gehen.
Sie müssen den Lohn trotzdem bekommen.

Welche Menschen sind besonders gefährdet?

Menschen ab 65 Jahre sind besonders gefährdet.

Sie werden oft schwer krank.

Auch Erwachsene mit diesen Krankheiten sind gefährdet:

  • Hoher Blutdruck
  • Krankheit der Atemwege
    Zum Beispiel: Asthma
  • Diabetes (Zuckerkrankheit)
  • Krankheiten und Therapien, die das Immunsystem schwächen
  • Krankheiten von Herz und Kreislauf
  • Krebs
  • Wenn Sie sehr viel Übergewicht haben.
    Man sagt dem auch: Adipositas

Was ist für ältere und bereits kranke Menschen besonders wichtig?

Sie können aus dem Haus gehen, wenn Sie alle Regeln befolgen.
Gehen Sie nicht an Orte mit sehr vielen Menschen.
Zum Beispiel:

  • Bahnhof
  • Zug oder Bus
  • Laden mit vielen Kunden

Sie sollten keine anderen Menschen treffen, wenn es nicht nötig ist.
Wenn es nicht anders geht: Halten Sie Abstand zu anderen Menschen.
Am bestens mindestens 2 Meter.

Gehen Sie besser nicht selber einkaufen.
Fragen Sie jemanden aus der Familie oder eine Nachbarin oder einen Nachbarn.
Sicher hilft Ihnen gerne jemand.
Sie können viele Sachen auch online oder per Telefon bestellen.
Es gibt fast überall auch Organisationen, die Ihnen helfen.
Fragen Sie bei Ihrer Gemeinde nach.

Es ist besser, wenn Sie niemanden persönlich treffen.
Besser ist: Telefonieren oder Skypen.

Wenn Sie zum Arzt oder zur Ärztin müssen, gehen Sie mit dem Auto oder dem Velo oder zu Fuss.
Wenn das nicht möglich ist,
nehmen Sie ein Taxi.
Wichtig: Halten Sie immer 2 Meter Abstand zu anderen Personen und waschen Sie die Hände.


Arbeiten Sie und sind Sie besonders gefährdet, weil Sie eine Krankheit haben?
Dann muss der Arbeitgeber Sie am Arbeitsplatz schützen.
Der Bundesrat hat am 16. April gesagt, was dabei wichtig ist.
Alle Informationen dazu finden Sie hier: LINK

Haben Sie eines oder mehrere dieser Symptome?

  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Mühe beim Atmen
  • Fieber
  • Schmerzende Muskeln
  • Sie riechen oder schmecken nichts mehr.

Dann rufen Sie sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an.
Oder auch ein Spital.
Rufen Sie auch am Wochenende an.
Sagen Sie am Telefon, dass Sie zu den besonders gefährdeten Menschen gehören.

Welche Symptome hat die Krankheit?

Diese Symptome kommen häufig vor:

  • Fieber
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Mühe beim Atmen
  • Schmerzende Muskeln
  • Sie riechen oder schmecken nichts mehr.

Diese Symptome kommen selten vor:

  • Entzündung der Augen
  • Durchfall oder Erbrechen oder Bauchschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schnupfen

Die Symptome können unterschiedlich stark sein oder auch leicht sein.

Wie verläuft die Krankheit?

Die Krankheit ist nicht immer gleich schlimm.

Einige Menschen sind nur ganz leicht krank.

Aber einige werden schwer krank und müssen ins Spital.

Erhöhtes Risiko für Raucherinnen und Raucher

Rauchen Sie?
Dann ist das Risiko gross, dass Sie schwer krank werden.
Oder dass Sie an der Krankheit sterben.

Das Rauchen macht Ihren Körper anfällig gegen Krankheiten.
Es kann sein, dass Sie schneller mit dem Corona-Virus angesteckt werden.

Darum: Hören Sie auf zu rauchen!
 

Wie werden Sie behandelt, wenn Sie krank sind?

Es gibt noch kein Medikament gegen die Krankheit.

Es helfen auch keine Antibiotika dagegen.

Aber die Symptome (zum Beispiel Husten, Fieber) können behandelt werden.

Wenn Sie schwer krank sind,

werden Sie im Spital auf der Intensiv-Station behandelt.

Vielleicht müssen Sie künstlich beatmet werden.

Videos

Weiterführende Themen

Die Regeln und Verbote des Bundes

Der Bundesrat will alle Menschen in der Schweiz schützen.
Darum hat der Bundesrat erklärt:
Die Schweiz ist jetzt in einer ausser-ordentlichen Lage.
Das bedeutet: Es gibt strengere Regeln und Verbote.

Letzte Änderung 28.07.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Anfragen im Zusammenhang mit COVID-19 beantworten wir nicht schriftlich.

Informieren Sie sich auf unseren Seiten. Wir aktualisieren sie laufend.

Auf Kontakte und Links finden Sie Kontaktinfos, auch zu anderen Bundesstellen und den Kantonen.

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/barrierefreie-inhalte/leichte-sprache/informationen-zum-coronavirus.html