Anerkennung ausländischer Strahlenschutzausbildungen

Ärztinnen und Ärzte, die eine Strahlenschutzausbildung im Ausland absolviert haben, können diese von der zuständigen Aufsichtsbehörde anerkennen lassen, sofern diese bezüglich Umfang und Inhalt gleichwertig ist zur entsprechenden Schweizer Ausbildung.

Ärztliche Röntgenkurse aus Deutschland

Um den Sachverstand für Untersuchungen im mittleren und Hochdosisbereich (inkl. Durchleuchtung) in der Schweiz anerkannt zu bekommen, sind in Deutschland zwei Kurse zu besuchen. Einer mit dem Titel «Grundkurs im Strahlenschutz für Ärzte nach RöV ...» oder ähnlichem Wortlaut und ein zweiter mit dem Titel «Spezialkurs im Strahlenschutz bei der Untersuchung mit Röntgenstrahlung nach RöV ...» oder ähnlichem Wortlaut. Beide Kurse haben eine Dauer von je ca. 3 Tagen, also insgesamt 6 Tage. Diese beiden Kurse werden als gleichwertig zu den Schweizer Kursen "Sachverständigenkurs für konventionelle Aufnahmetechniken (MA 6 und MA 8) für Ärzte im Mittel- und Niedrigdosisbereich und BAG anerkannter Sachverständigenkurs für Durchleuchtung (MA 5) für Ärzte im Hoch-, Mittel- und Niedrigdosisbereich angeschaut.

Hinzu kommt, dass bei Anerkennung in der Schweiz, die Kurse nicht mehr als 5 Jahre zurückliegen dürfen, ansonsten wäre in Deutschland ein zusätzlicher Aktualisierungskurs notwendig, damit die deutsche «Fachkunde» Strahlenschutz gültig bleibt. Es werden nur in Deutschland noch gültige Fachkunden in der Schweiz anerkannt. Sobald ein Arzt im Besitze dieser beiden aktuell noch gültigen Kurszertifikate ist, kann er beim BAG ein kostenpflichtiges Anerkennungsgesuch einreichen.

Die notwendige Ausbildung für die medizinische Anwendung ist, wie in der Tabelle auf der Ärzte/Ärztinnen-Rubrik beschrieben, jeweils entweder an den Weiterbildungstitel geknüpft, welcher in der Schweiz von der Medizinalberufekommission anerkannt werden muss oder an einen speziellen Fähigkeitsausweis.

Kandidaten/Kandidatinnen haben sich mit der betreffenden schweizerischen Gesetzgebung (Strahlenschutzverordnung, StSV, SR 814.501, sowie die Verordnung über den Strahlenschutz bei medizinischen Röntgenanlagen, SR 814.542.1) und im Spezifischen mit den Aufgaben und Pflichten eines/einer Strahlenschutz-Sachverständigen auseinander zu setzen, da diese Themen in der im Ausland absolvierten Ausbildung sicherlich nicht behandelt wurden und es diesbezüglich Unterschiede gibt zwischen den Staaten.

CT und Mammographie

Untersuchungen am Menschen mit Computertomografen und Mammographieanlagen dürfen in der Schweiz nur von Radiologen/Radiologinnen gemacht werden. Für die Anerkennung von ausländischen Weiterbildungstiteln ist die Medizinalberufekomission des BAG zuständig.

Medizinalberufekommission (MEBEKO)

Wir informieren Sie über die Aufgaben/Kompetenzen und die Zusammensetzung der Medizinalberufekommission (MEBEKO).

Letzte Änderung 06.08.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Strahlenschutz
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 96 14
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/gesund-leben/umwelt-und-gesundheit/strahlung-radioaktivitaet-schall/ausbildung-im-strahlenschutz/strahlenschutzausbildung-fuer-aerzte/anerkennung-auslaendischer-strahlenschutzausbildung.html