Opioidhaltige Schmerzmittel

Schmerzen können die Lebensqualität stark beeinträchtigen und den Einsatz von starken Schmerzmitteln wie Opioiden notwendig machen. Opioidhaltige Medikamente haben allerdings ein starkes Abhängigkeitspotential. Trotzdem werden sie immer häufiger verschrieben.

Opioide zählen zu den starken Schmerzmitteln und weisen teils ein hohes Abhängigkeitspotenzial auf. Daher ist die Verschreibung dieser Medikamente in der Schweiz mit dem Betäubungsmittelgesetz streng geregelt. Opioide kommen bei starken Schmerzen zum Einsatz, etwa während oder nach Operationen oder bei Krebserkrankungen. Wichtig ist, sie in der richtigen Dauer und der richtigen Dosis einzusetzen.

Weiterführende Themen

Forschungsberichte Medikamente


Hier finden Sie eine Liste mit Forschungsberichten zum Thema Medikamente. Diese Berichte wurden vom Bundesamt für Gesundheit in Auftrag gegeben und finanziert.

Suchtberatung und -therapie

Beratung und Therapie richten sich an Menschen mit Risikokonsum oder an Abhängige sowie an Angehörige. Die Therapie unterstützt die Menschen darin, einen kontrollierten Umgang mit der Sucht zu finden oder ganz auszusteigen.

Nationale Strategie Sucht

Suchtpolitik ist ein dynamisches Feld, das sich ständig neuen Herausforderungen stellen muss, etwa veränderten Verhaltensmustern und Konsumtrends.

Regulierungen im Suchtbereich

Gesetzliche Rahmenbedingungen in Bezug auf Alkohol, Tabak oder Geldspiele dienen dem Schutz der Gesundheit der Menschen. Der unbefugte Umgang mit Betäubungsmitteln ist strafbar und sie dürfen nur nur mit Ausnahmegenehmigungen produziert oder gehandelt werden.

Letzte Änderung 23.08.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Prävention nichtübertragbarer Krankheiten
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 463 88 24
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/gesund-leben/sucht-und-gesundheit/medikamentenmissbrauch/opioidhaltige-schmerzmittel.html