Körpergewicht

Übergewicht oder Adipositas – aber auch zu geringes Körpergewicht – schaden der Gesundheit. Mit einem gesunden Körpergewicht tragen Sie zu Ihrem Wohlbefinden bei und reduzieren gesundheitliche Risiken.

«Ein gesundes Körpergewicht ist eines, bei dem die Wahrscheinlichkeit am geringsten ist, an einem durch zu viel Körperfett verursachten Leiden zu erkranken. Zu diesen zählen einige Krebsarten, aber auch Herzerkrankungen, Diabetes und andere. Sowohl Untergewicht als auch Übergewicht können ungesund sein, daher sollten Sie ein Körpergewicht im gesunden Bereich anstreben.»

[Quelle WHO,europäischer Kodex zur Krebsbekämpfung]

Übergewicht, vor allem Adipositas (Fettleibigkeit), zählt zu den Risikofaktoren für nichtübertragbare Krankheiten. Auch für Kinder und Jugendliche ­bildet Adipositas ein Gesundheitsrisiko. Die Krankheit kann körperliche und auch psychische Leiden verursachen.

Beziehung zum eigenen Körper

Das Körpergewicht und auch ein gesundes Verhältnis zum eigenen Körper sind wichtige Faktoren für die Gesundheit. Zu viel oder zu wenig Körpergewicht schaden der Gesundheit.

Von Essstörungen wie Anorexie (Magersucht), Bulimie (Ess-Brechsucht) und Binge Eating (periodischen Heisshungeranfälle) sind  insgesamt 3,5 Prozent der Schweizer Wohnbevölkerung einmal in ihrem Leben betroffen. Die Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz (GFCH) koordiniert mit dem Programm  Healthy Body Image (HBI) Massnahmen im Bereich gesundes Körperbild.

Wie wird das Körpergewicht beurteilt?

Um das Gesundheitsrisiko aufgrund des Körpergewichts einzuschätzen, gibt es verschiedene Methoden. Weltweit anerkannt und einfach zu bemessen ist der Body Mass Index (BMI). Dazu berechnet man das Verhältnis von Körpergewicht zur Körpergrösse. Andere Verfahren wie die Bauchumfang-Messung sind schwieriger durchzuführen. Sie liefern jedoch genauere Angaben zum Körperprofil, besonders zu Verteilung und Anteil des Körperfetts.

Im Register «Dokumente» finden Sie Unterlagen zu den Messmethoden und Tabellen zu Über- und Untergewicht.

Vorbeugen mit einem gesunden Lebensstil

Dokumente

Übergewicht und Lebensstil - Auswertung der menuCH-Daten (PDF, 2 MB, 31.03.2018)Dr. Nicole Bender, Linda Vinci, Prof. Dr. David Fäh, Prof. Dr. Sabine Rohrmann, Dr. Jean-Philippe Krieger, Giulia Pestoni, Dr. Kaspar Staub

Auswertung Mikrozensus Mobilität und Verkehr (MZMV) – Mobilität und BMI (PDF, 685 kB, 15.05.2018)Adrian Fischer, Hanspeter Stamm und Markus Lamprecht
Lamprecht und Stamm Sozialforschung und Beratung AG

Bauchumfang messen – Protokoll (WHO) (PDF, 318 kB, 15.11.2017)Universität Zürich, Institut für Evolutionäre Medizin

Schlussbericht menuCH: Anthropometric characteristics and indicators of eating and physical activity behaviors in the Swiss adult population (PDF, 3 MB, 14.03.2017)(auf Englisch, Zusammenfassung auf Deutsch)
Murielle Bochud, Angéline Chatelan and Juan-Manuel Blanco, CHUV, Institut Universitaire de Médecine Sociale et Préventive (IUMSP), Lausanne
Sigrid Beer-Borst, Universität Bern, Institut für Sozial und Präventivmedizin (ISPM), Bern

Letzte Änderung 01.07.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Prävention nichtübertragbarer Krankheiten
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 463 88 24
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/gesund-leben/gesundheitsfoerderung-und-praevention/koerpergewicht.html