Gesundheitsförderung & Prävention

Krankheiten und deren Folgekosten lassen sich durch Impfungen und Prävention verhindern oder reduzieren. Wir fördern deshalb die Gesundheitskompetenz der Menschen in der Schweiz. Denn ein gesunder Lebensstil trägt zur guten Gesundheit bei.

Infektionskrankheiten verhindern

Übertragbare Krankheiten (Infektionen) lassen sich durch Impfungen, Prophylaxe oder Aufklärung vermeiden, beispielsweise durch Masernimpfung, Malariaprophylaxe oder Informationen für den Bereich sexuelle übertragbare Krankheiten.

Gesunder Lebensstil als Vorbeugung

Nichtübertragbare Krankheiten, beispielsweise Herz-/Kreislauferkrankungen, Diabetes oder Krebs, können durch einen ungesunden Lebensstil oder in Folge von Unwissen eintreten. Wir fördern deshalb Wissen und Motivation. Krankheiten vorbeugen – oder im Krankheitsfall rasch und richtig reagieren – dies sind die Ziele.

Informationen zu Ernährung finden Sie auf der Webseite des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV.

Neue Grundauffassung in der Gesundheitsversorgung

Nichtübertragbare Krankheiten nehmen zu. Wollen wir sie verhindern oder verzögern, braucht es eine neue Grundauffassung in der Gesundheitsversorgung: die ganzheitliche Betrachtung und die Prävention.

Bei der Prävention beziehen wir vermehrt Gesundheitsversorger wie Spitäler, Heime oder unabhängige Gesundheitsfachleute ein. Sie sollen kranke Menschen oder solche mit erhöhtem Risiko begleiten beraten, wie sie ihre Gesundheit verbessern können. Daten und Apps können die Kommunikation zwischen Patienten/Patientinnen und Leistungserbringern erleichtern und präventiv wirken.

Impfungen & Prophylaxe

Infektionskrankheiten können schwere Folgen haben. Impfungen sind der wirksamste Schutz, nicht nur für das eigene Kind. Gegen gewisse Krankheiten wie Malaria gibt es medikamentöse Prophylaxe.

Prävention von nichtübertragbaren Krankheiten

Ein Viertel der Schweizer Bevölkerung leidet an einer nichtübertragbaren Krankheit wie beispielsweise Krebs oder Diabetes. Ein gesunder Lebensstil und die Kenntnisse darüber können solche Krankheiten vermindern oder gar verhindern.

Bewegungsförderung

Im Bereich Bewegungsförderung sind die Bewegungsempfehlungen, der sitzender Lebensstil und das bewegungsfreundliche Umfeld thematisiert.

Körpergewicht

Die Förderung eines gesunden Körpergewichts ist von grosser Bedeutung, um die Gesundheit der Bevölkerung langfristig zu erhalten und zu verbessern.

Prävention für Kinder und Jugendliche

Kinder- und Jugendjahre beeinflussen die Gesundheit im Erwachsenenalter. Für die Gesundheit der Kinder setzen wir deshalb auf Massnahmen oder Prävention in den Bereichen Früherkennung, Sexualaufklärung und Schule.

Gesundheitsförderung und Prävention für ältere Menschen

Massnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention für ältere Menschen zielen auf den Erhalt von Gesundheit und auf die Bewahrung der Autonomie, Lebensqualität sowie auf die Verhinderung von Pflegebedürftigkeit.

Letzte Änderung 21.08.2018

Zum Seitenanfang