Neue Aufgaben der Kantone

Durch das Krebsregistrierungsgesetz (KRG) sind alle Kantone verpflichtet, ein Krebsregister zu führen oder sich einem bestehenden anzuschliessen.  

In den kantonalen Krebsregistern wird eine einheitliche Registrierungssoftware zur Harmonisierung der Krebsregistrierung beitragen. Gemäss Artikel 27 der Krebsregistrierungsverordnung (KRV) stellt die Nationale Krebsregistrierungsstelle (NKRS) diese den kantonalen Krebsregistern zur Verfügung. Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT entwickelt seit März 2018 in unserem Auftrag die nationale IT-Infrastruktur einschliesslich der Registrierungssoftware für die kantonalen Krebsregister.

Ausführlichere Informationen zu Realisierung und Betrieb der Registrierungssoftware können auf Anfrage zugestellt werden. Im Dokumentenregister unten finden Sie eine Übersicht über die kantonalen Aufgaben unter dem Krebsregistrierungsgesetz (KRG) und weitere nützliche Hinweise im Hinblick auf den Vollzug.

Weiterführende Themen

Krebserkrankungen in der Schweiz

Zwischen 2008 und 2012 erkrankten jährlich rund 21‘000 Männer und 17‘700 Frauen an Krebs. Damit hat die Zahl der Neuerkrankungen bei beiden Geschlechtern zugenommen. Dennoch ist die Sterblichkeit bei Krebs rückläufig.

Rechte in der Krebsregistrierung

Mit dem neuen Krebsregistrierungsgesetz haben Patientinnen und Patienten ab 1. Januar 2020 ein Recht auf Information sowie ein Widerspruchsrecht. Darüber hinaus haben sie Anspruch auf Auskunft und Unterstützung.

Letzte Änderung 07.08.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Sektion eHealth und Krankheitsregister
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 74 17
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/gesetze-und-bewilligungen/gesetzgebung/gesetzgebung-mensch-gesundheit/gesetzgebung-krebsregistrierung/neue_aufgaben_kantone.html