Forschung Gesundheitsberufe

Gesundheitsfachkräfte sind eine knappe Ressource. Ihr Einsatz in der Gesundheitsversorgung soll kompetenzgerecht und effizient sein. Die Qualität muss stimmen. Mit Forschung können dazu notwendige Voraussetzungen identifiziert und für die Praxis aufbereitet werden. 

Genügend und richtig qualifiziert

In Zukunft werden bedeutend mehr ältere Menschen, viele von ihnen mit mehreren chronischen und akuten Erkrankungen, behandelt und gepflegt werden müssen. Die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten sind die Richtschnur, an der Aus-, Weiter- und Fortbildungen der Gesundheitsberufe sich ausrichten müssen. Dabei sollen auch neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Technik sowie das Setting der Versorgung berücksichtigt werden. Damit die Gesundheitsversorgung auch für die Zukunft gesichert ist, müssen Gesundheitsfachkräfte so ausgebildet werden, dass sie über die für ihre Arbeit notwendigen Kompetenzen verfügen und da eingesetzt werden, wo sie diese Kompetenzen effizient einsetzen können. Sie müssen gut zusammenarbeiten können. Das erfordert Kenntnisse darüber, was sie selbst und die andern können und wissen.

Mit gezielter Forschung kann aufgezeigt werden, welche Gesundheitsfachkräfte mit welchen Kompetenzen die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten am besten befriedigen können. Dabei sollen auch neue Wege angedacht und in Form von Pilotprojekten erprobt werden.

Gesund und motiviert

Die Gesundheit der Gesundheitsfachkräfte ist wichtig. Die Arbeit mit kranken Menschen ist körperlich und psychisch oft belastend. Schichtdienste, Zeitmangel und der Umgang mit Schwerkranken machen aus den Gesundheitsfachpersonen eine Risikogruppe für arbeitsbedingte Belastungen. Eine besser an die Bedürfnisse der Gesundheitsfachpersonen angepasste Arbeitsumgebung kann diese Belastungen verringern. Dazu gehören Massnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Arbeitgeber können mit einer optimalen Gestaltung der wichtigsten Arbeitsumgebungsfaktoren dazu beitragen, dass die Gesundheitsfachkräfte gesund und motiviert bleiben. Dies trägt auch zu einer längeren Berufsverweildauer bei.

Mit Forschung können spezifische Stressfaktoren in bestimmten Versorgungssettings analysiert oder die Wirksamkeit von Massnahmen zu deren Beseitigung überprüft werden.

Sämtliche Publikationen finden sich unter Forschungsberichte Gesundheitsberufe.

Weiterführende Themen

Forschungsberichte Gesundheitsberufe

Welche Kompetenzen benötigen Gesundheitsfachpersonen für die Pflege und Behandlung eines wachsenden Anteils älterer Menschen? Was motiviert sie, was macht sie krank?

Forschungsberichte Interprofessionalität im Gesundheitswesen

In dieser Rubrik werden Ergebnisse verschiedener Forschungsprojekte im Bereich der Interprofessionalität im Gesundheitswesen vorgestellt, die im Auftrag des BAG durchgeführt worden sind.

Förderprogramm «Interprofessionalität im Gesundheitswesen»

Mit dem Förderprogramm soll die Interprofessionalität im Gesundheitswesen gestärkt werden. Dies soll u.a. zu einer erhöhten Effizienz beitragen.

Letzte Änderung 30.08.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Direktionsbereich Gesundheitspolitik
Abteilung Gesundheitsberufe
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 74 17
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/das-bag/ressortforschung-evaluation/forschung-im-bag/forschung-gesundheitsberufe.html