Situations-und Bedarfsanalyse zu sexueller Gesundheit in der Schweiz

Das Büro Vatter, Politikforschung & -beratung in Bern, hat im Auftrag des BAG eine Analyse zur Situation der Sexuellen Gesundheit in der Schweiz erarbeitet. Die Analyse wird später in geeigneter Weise in den Erarbeitungsprozess eines Nachfolgeprogramms zum NPHS einfliessen.

Der Bundesrat hat am 6. September 2017 das Nationale Programm HIV und sexuell übertragbare Infektionen (NPHS) 2011–2017 um vier Jahre bis 2021 verlängert und damit dem BAG den Auftrag gegeben, das NPHS im bisherigen Rahmen weiterzuführen. Für die Vorbereitung dieses Entscheids hat das Büro Vatter, Politikforschung &  -beratung in Bern, im Auftrag des BAG eine Analyse zur Situation der Sexuellen Gesundheit in der Schweiz erarbeitet. Mit dieser Übersicht war es möglich, sich ein Bild über die Grenzen des laufenden Programms hinaus zu machen. Die Analyse wird nun nach dem Bundesratsentscheid veröffentlicht und später in geeigneter Weise in den Erarbeitungsprozess  eines Nachfolgeprogramms 2022ff einfliessen.

Weiterführende Themen

Nationales Programm HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen (NPHS)

Das NPHS zielt drauf ab, die Anzahl Neuinfektionen von HIV und anderen STI zu senken und gesundheitsschädigende Spätfolgen zu vermeiden. Informationen zum Programm erhalten Sie hier.

Jahresberichte Nationales Programm HIV und andere STI

Hier finden Sie den aktuellen Jahresbericht zur Umsetzung des Nationalen Programms HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen (NPHS)

Letzte Änderung 30.08.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Übertragbare Krankheiten
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 463 87 06
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/das-bag/publikationen/forschungsberichte/forschungsberichte-uebertragbare-krankheiten/situations-bedarfsanalyse-sg.html