Studie zur psychischen Gesundheit in der kinder- und hausärztlichen Versorgungspraxis

Bei Kindern und Jugendlichen sind psychische Probleme oft schwer zu erkennen. Um Ärztinnen und -ärzte, Eltern, Erziehungsberechtige und Jugendliche dafür zu sensibilisieren, hat die ZHAW zielgruppenspezifische Instrumente zum Thema erarbeitet.

Das vorliegende Projekt zielte darauf ab, Bedarfe in der Kinder- und Hausarztpraxis beim Thema psychische Gesundheit und Krankheit zu identifizieren und in Abstimmung mit den Ärztinnen und Ärzten konkrete Massnahmen für die Praxis zu entwickeln, die die Prävention und Früherkennung und adäquate Behandlung von psychischen Störungen fördern.

Forschungsfrage, Ziel und methodisches Vorgehen

Dieses Projekt widmete sich der Frage, wie psychische Probleme bei Kindern und Jugendlichen frühzeitig erkannt werden können und welche Instrumente zur Sensibilisierung der psychischen Gesundheit zur Verfügung stehen.

Auf Basis einer systematischen Situationsanalyse (vgl. Schlussbericht auf dieser Seite im Register «Dokumente») wurden Bedarfe in der ärztlichen Praxis identifiziert und zwei Massnahmenpakete für verschiedene Zielgruppen erarbeitet:

  1. Erstellung von Informationsmaterialien zur psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen für Eltern, Jugendliche und Fachpersonen
  2. Abgabe von Empfehlungen für Hausärztinnen und -ärzte zur Erkennung der in der Primärversorgung am häufigsten auftretenden psychischen Störungen

Das erste Massnahmenpaket umfasst vier Produkte:

  • Einen Flyer für die Eltern zur Förderung der psychischen Gesundheit bei 6- bis 12-jährigen Kindern, welcher zehn Schutzfaktoren mit entsprechenden Alltagtipps vorstellt.
  • Eine Broschüre zur Förderung der psychischen Gesundheit bei Jugendlichen von 12 bis 18 Jahren, welche psychoedukative Module mit praktischen Übungen und eine grosse Anzahl altersspezifischer Themen enthält, die in einer für Jugendliche angepassten Sprache formuliert sind.
  • Zwei Fachinformationen für Haus- und Kinderärztinnen und –ärzte sowie weitere Fachpersonen, welche wichtige epidemiologische Daten zur psychischen Gesundheit von Kindern bzw. Jugendlichen, kurze Vorstellungen geeigneter diagnostischer Screening-Instrumente und konkrete Formulierungsvorschläge zum Ansprechen psychischer Probleme durch die Fachpersonen enthalten.

Die interdisziplinär erarbeiteten Publikationen und Fachinformationen stehen in mehreren Sprachen zur Verfügung und sind über die ZHAW erhältlich (www.zhaw.ch/takecare).

Das zweite Massnahmenpaket umfasst die Erarbeitung von Empfehlungen für Ärztinnen und Ärzte zur Erkennung der in der Primärversorgung am häufigsten auftretenden psychischen Störungen. Diese Empfehlungen werden zu gegebener Zeit in Fachzeitschriften publiziert.

Laufzeit: Juni 2018 bis Juni 2020

Projektleitung: Prof. Dr. Frank Wieber und Prof. Dr. Agnes von Wyl, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)

Weiterführende Themen

Forschungsberichte Gesundheitsberufe

Welche Kompetenzen benötigen Gesundheitsfachpersonen für die Pflege und Behandlung eines wachsenden Anteils älterer Menschen? Was motiviert sie, was macht sie krank?

Publikationen im Bereich Interprofessionalität im Gesundheitswesen

Hier finden Sie alle Publikationen zum Teil «Modelle guter Praxis» des Förderprogramms «Interprofessionalität im Gesundheitswesen».

Psychische Erkrankungen und Gesundheit

Psychische Krankheiten erschweren den Alltag vielseitig. Sie belasten die Angehörigen und können zu Suizid führen. Trotzdem werden sie oft unterschätzt oder nicht erkannt. Für Bund und Kantone sind sie deshalb ein ständiges Thema.

Psychische Gesundheit und psychiatrische Versorgung

Das Parlament hat dem Bund seit dem Jahr 2000 zunehmend Aufträge im Bereich psychische Gesundheit erteilt.

Aktionsplan Suizidprävention Schweiz

Gemeinsam mit anderen Akteuren hat der Bund 2016 den Aktionsplan Suizidprävention erarbeitet.

Letzte Änderung 22.07.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Gesundheitsberufe
Sektion Weiterentwicklung Gesundheitsberufe
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 74 17
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/das-bag/publikationen/forschungsberichte/forschungsberichte-interprofessionalitaet-im-gesundheitswesen/forschungsberichte-interprofessionalitaet-m10-psychische-gesundheit.html