Das BAG in den Social Media

Unser Amt nutzt Facebook, Instagram, TikTok, Twitter, LinkedIn und YouTube, um die Bevölkerung über Gesundheitsthemen zu informieren und mit ihr im Dialog zu stehen. Diese Seite beantwortet Fragen zu Sprachen, Moderationsregeln oder Falschmeldungen (Fake News). 

In welchen Sprachen kommunizieren wir?

Wir posten in der Regel auf Deutsch, Französisch und Italienisch. In manchen Fällen erscheinen die Posts auch auf Rätoromanisch und Englisch. Wir führen die verfügbaren Sprachen immer direkt in den Legenden der Posts auf. Eine Ausnahme bildet Twitter, wo wir aus Platzgründen darauf verzichten.

Moderationscharta – wie moderieren wir die Gemeinschaft?

Wir sind offen für alle Kommentare, Anmerkungen oder Fragen zu unseren Posts – auch kritische. Damit unsere Informationen jedoch richtig weitergegeben werden und auf unseren Social-Media-Plattformen ein qualitativ guter und höflicher Austausch gewährleistet bleibt, halten wir uns an folgende Regeln:

1. Verhaltens- und Höflichkeitsregeln

Von den Nutzerinnen und Nutzern erwarten wir, dass sie nur Informationen verbreiten, die nach ihrem Kenntnisstand wahr und richtig sind. Sie verpflichten sich, Respekt zu zeigen. Unverständliche Kommentare, Werbebotschaften oder Falschmeldungen löschen wir oder blenden wir aus.

Verleumderische, obszöne oder diskriminierende Äusserungen aufgrund von Rasse, Geschlecht, Religion, Nationalität, sexueller Orientierung usw. löschen wir ebenso wie solche, die zu Hass oder Gewalt aufrufen.

Persönliche Kritik, unabhängig davon, ob sie sich gegen einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin des BAG oder gegen einen Internetnutzer oder eine Internetnutzerin richtet, und anstössige oder derbe Kommentare oder Beiträge, die das Urheberrecht verletzen, akzeptieren wir nicht.

2. Beim behandelten Thema bleiben

Kommentare müssen einen Zusammenhang mit unserem Post haben und das behandelte Thema betreffen. Wir löschen Äusserungen ohne inhaltlichen Zusammenhang, kommerzielle Beiträge oder Kommentare mit Links, die Nutzerinnen und Nutzer auf eine Website oder ein Konto locken sollen (es sei denn, der Link ist für die Diskussion relevant).

3. Werbung, Spam und Propaganda

Wir akzeptieren keine Wiederholung von Aussagen in gleicher oder sehr ähnlicher Form. Darüber hinaus löschen wir Kommentare mit Werbecharakter, Kleinanzeigen oder Beiträge mit persönlichen Kontaktdaten (zum Beispiel Telefonnummer) oder nur mit einem Link systematisch. Alles, was einer Anti-BAG-Propaganda gleichkommt, hat auf unseren Social-Media-Plattformen keinen Platz.

4. Konkrete oder persönliche Fragen

Wenn Sie eine konkrete Frage stellen möchten, dann nutzen Sie dazu den Facebook- oder Instagram-Messenger, die Direktnachrichten von Twitter oder unsere E-Mail-Adresse info@bag.admin.ch.

Wir behalten uns das Recht vor, Kommentare, die diesen Regeln nicht entsprechen, ohne Vorankündigung auszublenden oder zu löschen sowie Personen, die wiederholt gegen diese Regeln verstossen, ohne Vorwarnung zu sperren.

Bitte beachten Sie, dass auch Facebook selbst Kommentare moderiert. Gewisse Kommentare kann Facebook zum Zeitpunkt des Postings als Spam identifizieren. Sie verschwinden dann ohne unser Eingreifen. Wir bemühen uns, alle Kommentare zu überprüfen. Aber bei einer grossen Menge von Beiträgen kann es vorkommen, dass einige unserer Aufmerksamkeit entgehen.

WhatsApp – Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir verwenden einen WhatsApp-Bot, um Sie über COVID-19 zu informieren. Der Bot wird vom Drittanbieter Infobip betrieben. Sie können den WhatsApp-Bot auf freiwilliger Basis verwenden.

WhatsApp sammelt unabhängig Daten, um den Bot bereitzustellen. Zweck und Umfang der Datenerhebung durch WhatsApp, die weitere Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten sowie Ihre Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte der WhatsApp-Seite zum Schutz der Privatsphäre.

WhatsApp Irland ist für den WhatsApp-Messenger verantwortlich. Die Firma unterliegt der Europäischen Datenschutzverordnung (DSGVO). Die irische Datenschutzbehörde ist für die Kontrolle der Umsetzung zuständig.

Wir weisen Sie darauf hin, dass WhatsApp Benutzerdaten auch in Drittstaaten ausserhalb der EU speichert und diese Daten bei der Nutzung des Bots mit anderen Diensten des Providers austauscht. Darauf haben wir keinen Einfluss.

Bei der Registrierung von Nutzerinnen und Nutzern erfasst Infobip eine anonymisierte Mobiltelefonnummer auf Servern in Deutschland. Die Daten werden automatisch 30 Tage lang gespeichert. Nur Infobip hat Zugriff auf diese Daten und gibt sie nicht an Dritte weiter. Abgesehen von der anonymisierten Mobiltelefonnummer werden keine weiteren Daten gespeichert.

Falschmeldungen – «Fake News»

Wichtiger Hinweis

Von Nutzerinnen und Nutzern auf unseren Social-Media-Plattformen geteilte Informationen liegen in der alleinigen Verantwortung der Verfasserinnen und Verfasser. Wir können deren Richtigkeit nicht bestätigen.

Wir raten zu grosser Vorsicht bei Falschmeldungen, die durch Kommentare in Umlauf gebracht werden, insbesondere in Notfällen oder Krisensituationen. Dann können sich ungeprüfte Informationen schneller verbreiten als Informationen, die einer wissenschaftlichen Überprüfung bedürfen. Halten Sie Informationen von einem unbekannten Konto niemals für wahr.

Nachfolgend sehen Sie einen Teil der identifizierten Falschmeldungen in Bildform:  

Letzte Änderung 18.09.2020

Zum Seitenanfang