Ärzte-Einkommen: Neue Studie bringt mehr Transparenz

Bern, 29.10.2018 - Die Einkommen der Ärztinnen und Ärzte in der Schweiz sind bedeutend höher, als es bisherige Erhebungen vermuten liessen. Eine Studie im Auftrag des BAG zeigt, dass selbständig tätige Fachärztinnen und -ärzte über ein Medianeinkommen von 257’000 Franken verfügen. In einzelnen Fachgebieten liegt es bei über 600'000 Franken.

Symbolbild

Die vom BAG in Auftrag gegebene Studie präsentiert umfangreiches Datenmaterial zur Einkommenssituation der selbständigen und der angestellten Fachärztinnen und –ärzte in den Jahren 2009 – 2014. Sie basiert auf den AHV-pflichtigen Einkommen und erreicht eine hohe Abdeckung von rund 90 Prozent. Die Einkommen wurden zudem auf Vollzeitstellen standardisiert, was wegen der zunehmenden Teilzeitarbeit für einen aussagekräftigen Vergleich wichtig ist.

Bei der selbständigen Ärzteschaft zeigen sich je nach Fachgebiet grosse Einkommensunterschiede. Die höchsten Medianeinkommen werden in der Neurochirurgie (697'000 Franken) und Gastroenterologie (627'000 Franken) erzielt. Medianeinkommen bedeutet, dass die eine Hälfte der genannten Gruppe ein tieferes und die andere Hälfte ein höheres Einkommen erzielt. Bei Ärztinnen und Ärzten der Grundversorgung liegt das Medianeinkommen bei 237'000 Franken. Die tiefsten Einkommen sind in den Fachgebieten Kinder- und Jugendpsychiatrie (183'000 Franken) und Psychiatrie und Psychotherapie (195'000 Franken) zu verzeichnen. Die Einkommen der selbständigen Ärzteschaft dürften dabei eher unterschätzt werden, weil Einkäufe selbstständig Erwerbender in die Pensionskasse, aber auch Dividendenbezüge bei Kapitalgesellschaften nicht AHV-pflichtig sind.

Angestellte Ärztinnen und Ärzte
Grosse Unterschiede nach Fachgebiet gibt es auch bei den angestellten Fachärztinnen und –ärzten. Die höchsten Medianeinkommen mit jeweils über 300'000 Franken verzeichnen die Spezialisten in der Handchirurgie, Radiologie, Gastroenterologie und Herzchirurgie. 10 Prozent dieser Fachärztinnen und –ärzte verdienen über eine halbe Million Franken im Jahr.

Die Einkommensstudie ist ein Pilotprojekt und liefert das zurzeit genauest mögliche Resultat. Für eine regelmässige Erhebung fehlen dem Bund die gesetzlichen Grundlagen. Es liegt in der Verantwortung der Leistungserbringer und der Kantone, mit weiteren Einkommensstudien für eine bestmögliche Transparenz zu sorgen.

Medien

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Sollten Sie Java Script nicht aktivieren können oder wollen haben sie mit unten stehendem Link die Möglichkeit auf die New Service Bund Seite zu gelangen und dort die Mitteilungen zu lesen.

Zur externen NSB Seite

Weiterführende Informationen

Einkommen von Ärztinnen und Ärzten in der Schweiz

Das BAG hat eine Studie zum Einkommen der Ärztinnen und Ärzte in der Schweiz in Auftrag gegeben. Die Studie zeigt, dass die Einkommen der Ärztinnen und Ärzte bedeutend höher sind, als bisher angenommen.

Letzte Änderung 01.11.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Kommunikation und Kampagnen
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 95 05
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/das-bag/aktuell/news/news-29-10-2018.html