Betreuende Angehörige – Erste Forschungsergebnisse

Bern, 28.10.2019 - Erste Forschungsergebnisse schärfen das Bild der Angehörigenbetreuung in der Schweiz. Am häufigsten betreuen Frauen und Männer ab 45 bis 65 Jahren ihre Eltern oder Schwiegereltern. Im Erwerbsalter betreuen vier von fünf Personen jemanden und arbeiten gleichzeitig.

Symbolbild

Das Förderprogramm «Entlastungsangebote für betreuende Angehörige» erarbeitet zwischen 2017-2020 mit insgesamt 12 Forschungsmandaten Grundlagen zur Weiterentwicklung von Entlastungsangeboten. Davon konnten neun im Sommer 2019 erfolgreich abgeschlossen werden. Die Studien vertiefen teilweise Erfahrungen und Erkenntnisse aus früheren Arbeiten. Erstmals wird für die Schweiz klar gezeigt, dass:

  • Personen zwischen 45 bis 65 Jahren Angehörige am häufigsten betreuen. Meistens handelt es sich um ihre Eltern oder Schwiegereltern.
  • auch Kinder und Jugendliche mitbetreuen. Am häufigsten unterstützen sie ihre Grosseltern.
  • in gut der Hälfte der Fälle die Entlastungsangebote nicht den Bedürfnissen der Angehörigen entsprechen.
  • grosse kantonale Unterschiede bei der Kostenübernahme von Entlastungsangeboten bestehen.

Verschiedene Ergebnisse vertiefen frühere Erkenntnisse wie beispielsweise, dass:

  • erwachsene Angehörige während mehrerer Stunden pro Woche über eine lange Zeit betreuen
  • sich Angehörige hauptsächlich neben den eigenen Verpflichtungen um finanzielle und organisatorische Angelegenheiten kümmern (z. B. Termine beim Arzt, Freiwillige organisieren)
  • der zu finanzierende Eigenanteil für Entlastungsangebote je nach Versicherung, Haushalteinkommen und Wohnkanton zu hoch sein kann.    

Die Studien enthalten eine Reihe von Empfehlungen. Das BAG wird diese in Rahmen eines Syntheseberichts über die gesamte Laufzeit des Förderprogramms «Entlastungsangebote für betreuende Angehörige 2017–2020» auswerten.

Zusätzlich konnten im Rahmen des Förderprogramms einige anschauliche «Modelle guter Praxis» gesammelt werden, die unter folgendem Link zu finden sind.

Medien

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Sollten Sie Java Script nicht aktivieren können oder wollen, dann haben sie mit unten stehendem Link die Möglichkeit auf die Seite News Service Bund zu gelangen und dort die Mitteilungen zu lesen.

Zur externen NSB Seite

Weiterführende Informationen

Programmteil 1: Wissensgrundlagen

In diesem Programmteil werden im Rahmen von Forschungsprojekten Wissensgrundlagen erarbeitet, die der bedürfnis- und bedarfsgerechten Weiterentwicklung von Unterstützungs- und Entlastungsangeboten für pflegende Angehörige dienen sollen.

Programmteil 2: Modelle guter Praxis

Auf der Webseite «Modelle guter Praxis» finden Sie Praxismodelle aus verschiedensten Institutionen. Darunter sind Angebote, Projekte oder Mas-snahmen zur Unterstützung betreuenden Angehörigen.

Letzte Änderung 28.10.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Kommunikation und Kampagnen
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 95 05
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/das-bag/aktuell/news/news-28-10-2019.html