SwissCovid App: positives Fazit nach erstem Monat

28.8.2020 – Mit der Lancierung der SwissCovid App starteten wir zu deren Bekanntmachung eine Kampagne. Die Download-Zahlen und aktiven Apps sind seither stetig gestiegen. Eine aktuelle Bevölkerungsbefragung zeigt, dass die App hauptsächlich aus Solidarität genutzt wird.  

Die SwissCovid App, die offizielle Tracing App des Bundes für Mobiltelefone (Android/iPhone), wurde am 25. Juni 2020 lanciert, belgeitet von der Info-Kampagne «So schützen wir uns». Seither steigen die Zahlen der aktiven Apps kontinuierlich. Aktuell nutzen 1,52 Millionen Personen die SwissCovid App.

SwissCovid App wird aus Solidarität genutzt

Ende Juli haben Demoscope und die Forschungsstelle Sotomo in unserem Auftrag die Bevölkerung zum fünften Mal in Zusammenhang mit den Präventionsmassnahmen zum neuen Coronavirus befragt. Die Ergebnisse geben Auskunft über Informationsstand, Einstellungen und Verhalten der Bevölkerung im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Zur SwissCovid App wurden sowohl Personen, welche die App aktiv nutzen, als auch solche, welche die App nicht installiert haben, nach ihren Motiven befragt. Nutzerinnen und Nutzer geben als wichtigsten Grund für die Aktivierung der SwissCovid App an, dies aus Solidarität zu tun. Sie wollen damit einen Beitrag zur Eindämmung der Verbreitung des neuen Coronavirus leisten. Die Ergebnisse zeigen auch, dass die Zufriedenheit bei den App-Nutzerinnen und -Nutzern hoch ist. Sowohl der Installationsprozess als auch die Funktionsweise werden als einfach und klar verständlich erlebt. Fehlermeldungen oder unverständliche Benachrichtigungen kommen kaum vor. Die grosse Mehrheit der Nutzenden würde die SwissCovid App weiterempfehlen.

Für die Nicht-Nutzung der App ist gemäss Studie kein dominierender Grund auszumachen. Gründe mittlerer Wichtigkeit sind fehlendes Vertrauen in die Datensicherheit, ein grundsätzliches Desinteresse oder Zweifel an der Wirksamkeit der App. Immerhin geben 40 Prozent dieser Gruppe an, dass eine starke Zunahme von Ansteckungen mit dem neuen Coronavirus sie dazu bewegen könnte, die SwissCovid App zu nutzen.

Bekanntheit der Informationskampagne hoch

Obwohl sich die allgemeine Lage seit März 2020 stark verändert hat, ist die Bekanntheit unserer Informationskampagne nach wie vor sehr hoch. Der Informationsstand über die Verhaltens- und Hygieneregeln ist über die letzten Monate unverändert hoch geblieben.

Zunehmende Verbreitung der Hygienemasken

Im Vergleich zu früheren Messungen haben sich die Hygienemasken als Präventionsmassnahme stärker im Bewusstsein der Bevölkerung verankert. Ende Juli wird das Maskentragen von mehr als vier von fünf Personen spontan als Massnahme zur Eindämmung des neuen Coronavirus erwähnt. Auch die Verbreitung der Masken im öffentlich zugänglichen Raum hat seit April 2020 stark zugenommen. Während Ende April erst 16 Prozent angaben, die Maske zumindest teilweise im öffentlichen Raum zu tragen, waren es Ende Juli 2020 bereits 45 Prozent – und dies, obwohl speziell nach dem Maskentragen ausserhalb des öffentlichen Verkehrs gefragt wurde.

Besorgnis nimmt erstmals wieder zu

Seit der ersten Erhebung von Ende März bis zur letzten stufte die Bevölkerung die aktuelle Situation kontinuierlich als weniger bedrohlich ein. Mit dem Wiederanstieg der Fallzahlen zeigt sich nun erstmals eine leichte Zunahme der Besorgnis. Hingegen hat sich im Vergleich zur Anfangsphase der Coronavirus-Pandemie das Interesse an Informationen normalisiert. Zudem nimmt zwischen März und Juli das Vertrauen in alle abgefragten Organisationen und Personengruppen hinsichtlich Informationen zum neuen Coronavirus ab.

Letzte Änderung 28.08.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Anfragen im Zusammenhang mit COVID-19 beantworten wir nicht schriftlich.

Informieren Sie sich auf unseren Seiten. Wir aktualisieren sie laufend.

Auf Kontakte und Links finden Sie Kontaktinfos, auch zu anderen Bundesstellen und den Kantonen.

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/das-bag/aktuell/news/news-28-08-2020.html