Welttag der Patientensicherheit und 5. Ministergipfel zur Patientensicherheit

Bern, 17.9.2019 - Das BAG begrüsst den von der Weltgesundheitsorganisation eingeführten Welttag der Patientensicherheit, der am Dienstag, 17. September, zum ersten Mal begangen wird. Die bestehenden Mängel im Bereich der Patientensicherheit verursachen beträchtliches Leid und bedeutende Kosten: Weltweit sind die Schäden mit denjenigen vergleichbar, die durch Malaria oder Tuberkulose entstehen. Schätzungsweise die Hälfte der unerwünschten Ereignisse im Gesundheitswesen liessen sich jedoch vermeiden. 

Anlässlich des internationalen Patient Safety Day wurde der Jet d'Eau in Genf orange beleuchtet
Anlässlich des internationalen PatientSafetyDay wird der Jet d'Eau in Genf orange beleuchtet

Die Schweiz engagiert sich aktiv auf nationaler und internationaler Ebene, um die Patientensicherheit zu verbessern. Aus diesem Grund organisiert sie den 5. Ministergipfel zur Patientensicherheit – Global Ministerial Summit on Patient Safety –, der am 27. und 28. Februar 2020 in Montreux stattfindet: www.pss2020.ch.

Am Gipfel kommen international anerkannte Fachpersonen und die Gesundheitsminister mehrerer Dutzend Länder zusammen. Als thematische Schwerpunkte werden die nachhaltige Umsetzung bewährter Praktiken und die Instrumente zur Verbesserung der Patientensicherheit diskutiert.

Jeder 10. Patient erleidet ein unerwünschtes Ereignis

Die Patientensicherheit wird durch unerwünschte Ereignisse gefährdet, die den Behandlungsprozess stören oder sich direkt auf die Gesundheit des Patienten oder der Patientin auswirken. Dabei handelt es sich beispielsweise um operative Komplikationen, Medikationsfehler oder healthcare-assoziierte Infektionen – das sind Infektionen, die aufgrund eines Aufenthalts in einem Spital oder Pflegeheim oder bei einer ambulanten Behandlung entstehen.  

Heute ist die Patientensicherheit noch ungenügend: Schätzungsweise jede 10. Person wird während ihres Spitalaufenthalts Opfer eines unerwünschten Ereignisses. Der Bund setzt sich mit der Qualitätsstrategie und der Strategie zur Überwachung, Verhütung und Bekämpfung von healthcare-assoziierten Infektionen (Strategie NOSO) für eine Verbesserung der Lage ein.

Letzte Änderung 18.09.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Kommunikation und Kampagnen
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz

Tel.
+41 58 462 95 05

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/das-bag/aktuell/news/news-17-09-2019.html