Koordination der ärztlichen Weiterbildung

Die Verteilung ärztlicher Ressourcen, etwa auf die Facharztgruppen, sind seit Jahren Gegenstand von fachlichen und politischen Diskussionen. Die Themengruppe soll aufzeigen, wie die ärztliche Weiterbildung in Zukunft besser koordiniert werden kann.

Im Vorfeld der Themengruppe wurden in einer Begleitgruppe «Steuerung der ärztlichen Weiterbildung» zwei Mandate vergeben. Die erste Arbeit hatte zum Ziel, international zu untersuchen, ob es quantitative Steuerungsmechanismen in der ärztlichen Aus- und Weiterbildung gibt, welche das Verhältnis zwischen einzelnen Fachgebieten gezielt beeinflussen und wie diese funktionieren. Die zweite Arbeit befasste sich mit einer Situationsanalyse der Schweiz in Bezug auf die Verteilung der Ärzteschaft.

Im Dezember 2014 beschloss die Plattform «Zukunft ärztliche Bildung» dann die Themengruppe «Koordination der ärztlichen Weiterbildung» einzuberufen. Sie hatte zwei Aufgaben zu lösen: Zum einen sollte aufgezeigt werden, welche Datengrundlagen für die Frage des Vergleichs zwischen Bedarf und Angebot in den einzelnen Facharztgruppen vorhanden sind und wo Lücken bestehen. Zum Füllen der eruierten Datenlücken hat das Schweizerische Gesundheitsobservatorium (Obsan) nach niederländischem Vorbild ein Modell entwickelt, welches eine Prognose für den zukünftigen Bestand und Bedarf an Ärztinnen und Ärzten ermöglicht. Das Modell wurde vorerst anhand der Facharztgruppe «Kinder- und Jugendmedizin» getestet und verfeinert. Weitere Facharztgruppen und die gesamte Ärzteschaft folgten.

Zum anderen sollte das zukünftige Vorgehen in institutioneller Hinsicht diskutiert und entsprechende Lösungsvorschläge gemacht werden. Die Idee ist es, die wichtigsten Akteure im Bereich der ärztlichen Weiterbildung in einem «Gremium» zu versammeln und dessen Funktionsweise zu definieren.

Die Themengruppe wurde im September 2018 abgeschlossen und die Berichte wurden durch den Dialog NGP verabschiedet.

Weiterführende Themen

Strategie gegen den Ärztemangel

Mehr Ärztinnen und Ärzte aus- und diese bedarfsgerecht weiterbilden: mit diesen und weiteren Massnahmen will der Bundesrat dem prognostizierten Engpass in der medizinischen Versorgung entgegentreten.

Plattform «Zukunft ärztliche Bildung»

Die Plattform «Zukunft ärztliche Bildung» hat seit 2010 zum Ziel, die hohen Anforderungen an die ärztliche Bildung in einem Diskurs mit den zuständigen Partnerorganisationen rasch und koordiniert anzugehen.

Gremium «Koordination der ärztlichen Weiterbildung»

Das Gremium «Koordination der ärztlichen Weiterbildung» geht der Frage nach, ob Angebot und Nachfrage nach ärztlichen Leistungen noch im Einklang sind. Es nimmt seine Arbeit im Herbst 2019 auf.

Medizinische Grundversorgung

Bund und Kantone sorgen für eine ausreichende, allen zugängliche medizinische Grundversorgung von hoher Qualität.
Zentral dafür ist die enge und gut abgestimmte Zusammenarbeit verschiedener Gesundheitsberufe.

Medizinalberuferegister MedReg

Seit 1. Januar 2018 müssen alle Medizinalpersonen, die in der Schweiz tätig sind oder tätig werden wollen, im Medizinalberuferegister eingetragen sein.

Forschungsberichte Gesundheitsberufe

Welche Kompetenzen benötigen Gesundheitsfachpersonen für die Pflege und Behandlung eines wachsenden Anteils älterer Menschen? Was motiviert sie, was macht sie krank?

Forschung Gesundheitsberufe

Gesundheitsfachkräfte sind eine knappe Ressource. Ihr Einsatz soll kompetenzgerecht und effizient sein. Mit Forschung kann aufgezeigt werden, wie das erreicht werden kann.

Letzte Änderung 10.07.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Gesundheitsberufe
Sektion Weiterentwicklung Gesundheitsberufe
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 74 17
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/berufe-im-gesundheitswesen/medizinalberufe/plattform-zukunft-aerztliche-bildung/koordination-aerztl-weiterbildung.html