Befindlichkeitsstörungen - Sick Building Syndrom

Beim Sick Building Syndrom klagen Betroffene über verschiedene Gesundheitsbeschwerden beim Aufenthalt in einem Gebäude. Aus Arbeitsplatzstudien kennt man eine Reihe von Risikofaktoren.

Seit Mitte der 1970er Jahre wird zunehmend über Befindlichkeitsstörungen beim Aufenthalt in Innenräumen berichtet – über das so genannte Sick Building Syndrome (SBS). Betroffene klagen über Augen-, Nasen-, Atemwegs-, und gelegentlich Hautreizungen, sowie
über Allgemeinsymptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Unwohlsein, Schwindel und Konzentrationsschwierigkeiten. Nach Verlassen des betreffenden Gebäudes klingen die Beschwerden wieder ab. Die meisten Berichte und Untersuchungen zum SBS beziehen sich auf Arbeitsplätze. SBS kann aber auch in Wohnungen auftreten.

Die Ursachen für das SBS sind vielfältig und in der Regel durch verschiedene Faktoren bestimmt. In SBS-Studien an  Büroarbeitsplätzen wurde eine Reihe von Risikofaktoren identifiziert. Dazu zählen eine ungenügende Lüftung, mangelnde Hygiene bei Klimaanlagen, Emissionen von geruchsintensiven und reizenden Substanzen aus Materialien und Geräten, Feuchtigkeitsschäden, aber auch ein unbehagliches Raumklima, störende Dauergeräusche und schlecht eingerichtete Bildschirmarbeitsplätze. Einen grossen Einfluss auf die Häufigkeit und die Stärke der Beschwerden hat auch erhöhter psychischer Stress am Arbeitsplatz. Dieser kann zum Beispiel durch Arbeitsüberlastung, Mangel an Einflussmöglichkeiten, Mangel an Privatsphäre oder Probleme mit Mitarbeitern und Vorgesetzten verursacht sein.

Weiterführende Themen

Vorgehen bei Beschwerden in Wohnungen

Haben Sie Ihre Wohnung im Verdacht, gesundheitliche Beschwerden auszulösen? Dann sollten Sie sich als erstes vom Hausarzt untersuchen lassen und sich einen Überblick über die Belastungssituation verschaffen.

Vorgehen bei Beschwerden an Arbeitsplätzen

Informieren Sie bei Gesundheitsbeschwerden am Arbeitsplatz den Arbeitgeber oder dessen Vertretung im Betrieb. Als Arbeitgeber sollten Sie bei unerklärlichen Klagen über Beschwerden einen Spezialisten für Arbeitshygiene beiziehen.

Gebäudebezogene Krankheiten

Gebäudebezogene Krankheiten (Building Related Illness) sind klinisch klar definiert und sind Folge einer ganz bestimmten Belastung im Innenraum.

Letzte Änderung 12.12.2016

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Chemikalien
Fachstelle Wohngifte
CH - 3003 Bern

Tel.
+41 58 462 96 40

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/wohngifte/wohngifte-und-gesundheitliche-beschwerden/befindlichkeitsstoerungen.html