Gesundes Bauen

Gesundes Bauen beginnt bereits bei der Planung: Radonschutzmassnahmen, Minimierung von Materialemissionen und eine ausreichende Durchlüftung sind die wichtigsten baulichen Voraussetzungen für eine gute Raumluftqualität.  

Energieeffizienz und Materialökologie

Die Nachhaltigkeit von Gebäuden muss verbessert werden. Dazu gehören eine effizientere Energienutzung, eine vermehrte Nutzung erneuerbarer Energien, eine ökologischere Materialherstellung und vermehrtes Materialrecycling.

Gesundes Innenraumklima planen

Die Voraussetzungen für ein gesundes Innenraumklima werden bereits bei der Planung geschaffen.

Radonbelastung

Massnahmen zum Radonschutz sollte man bereits bei der Planung von Bauten und Renovationen ins Auge fassen. Dies gilt besonders für Gebiete mit erhöhten Radonbelastungen.

Materialemissionen

Eine geeignete Wahl von Produkten, Materialien und Konstruktionen hilft Chemikalienemissionen aus Materialien auf ein Minimum zu beschränken. Produktelabels erleichtern die Auswahl.

Lüftung und Lüftungsanlagen

In luftdichten Häusern ist die ausreichende Durchlüftung nicht selbstverständlich. Bei der Planung von Neubauten und Sanierungen muss ein Lüftungskonzept erstellt werden. Bei Lüftungsanlagen ist die Hygiene-Richtlinie zu beachten.

Tabakrauch und Lüftung

In Räumen, in denen geraucht wird, kann man mit häufigerem und stärkerem Lüften keine gesunde Raumluft erreichen. Aber eine mechanische Lüftung kann angrenzende Räume vor dem Eindringen rauchbelasteter Luft schützen

Renovation: Vorsicht vor gefährlichen Stoffen

Mit einem umfassenden Sanierungskonzept können unliebsame Überraschungen wie späterer Schimmelbewuchs vermieden werden. Bei Verdacht auf gefährliche Stoffe wie Asbest müssen frühzeitig Abklärungen getroffen werden.

Letzte Änderung 06.04.2017

Zum Seitenanfang