Pflege zu Hause

Wenn Sie Grippe haben, bleiben Sie zu Hause. Um die Spitäler nicht zu überlasten, werden nur die schlimmsten schwersten Fälle ins Spital eingewiesen. Bei der Pflege zu Hause müssen Sie und Ihr Umfeld einige Schutzmassnahmen beachten.

Bei Grippesymptomen (Fieber ab 38 °C und Husten, Halsschmerzen oder Atembeschwerden) zu Hause bleiben

Das Umfeld nicht anstecken

Wenn Sie krank sind, halten Sie sich von den anderen Haushaltsmitgliedern fern. Bleiben Sie möglichst immer im gleichen Zimmer, das Sie regelmässig lüften. Vermeiden Sie engen Kontakt mit Ihrem Umfeld, besonders Umarmungen und Händeschütteln usw. Tragen Sie eine Hygienemaske, wenn andere in Ihrer Nähe sind. Halten Sie beim Husten oder Niesen immer ein Papiertaschentuch vor den Mund, welches Sie nur einmal verwenden und danach im Abfall entsorgen.

Krankenbetreuung und Krankenbesuche

Krankenbesuche sollten auf das absolute Minimum beschränkt werden. Wenn möglich kümmert sich immer die gleiche Person um den Kranken und befolgt dabei die persönlichen Hygienemassnahmen.

Dokumente


influenza-de.JPG

Influenza-Pandemieplan Schweiz 2018

Seit 1995 bereitet sich die Schweiz systematisch auf Influenza-Pandemien vor. Unter der Leitung der Eidgenössischen Kommission für Pandemievorbereitung und -bewältigung (EKP) entstand 2004 der erste schweizerische Influenza-Pandemieplan. Dieser wurde in den folgenden Jahren aktualisiert

Letzte Änderung 23.07.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit
Abteilung Übertragbare Krankheiten
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz

Tel. +41 58 463 87 06
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/uebertragbare-krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/empfehlungen-im-pandemiefall/pflege-zu-hause.html