Arzt- und Hausbesuch

Rufen Sie bei schweren Grippesymptomen und wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören zuerst Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an.

Arztbesuch

Im Pandemiefall wird die Arztpraxis so umgestaltet und eingerichtet, dass das Ansteckungsrisiko dort möglichst klein ist. Bitte befolgen Sie die Anweisungen, die Sie am Eingang erhalten.

Spezielle Versorgungs- oder Beratungszentren

Im Pandemiefall können die Kantone spezielle Zentren einrichten. Sie sollen die Hausarztpraxen unterstützen, wenn diese überlastet sind. Die Kantone informieren die Bevölkerung über diese Zentren und geben bekannt, wann und wie sie erreichbar sind.

Hausbesuche

Ist eine Arztkonsultation nötig, aber Sie können das Haus nicht verlassen: Bitten Sie Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin oder einen Hauspflegedienst, zu Ihnen nach Hause zu kommen. Wenn Ihr Arzt / Ihre Ärztin nicht erreichbar ist, wählen Sie die Notfallnummer 144. Gehen Sie bitte nur dann von sich aus in die Notfallstation eines Spitals, wenn sich ihr Zustand verschlimmert und Ihr Arzt / Ihre Ärztin nicht erreichbar ist. 

Dokumente


influenza-de.JPG

Influenza-Pandemieplan Schweiz 2018

Seit 1995 bereitet sich die Schweiz systematisch auf Influenza-Pandemien vor. Unter der Leitung der Eidgenössischen Kommission für Pandemievorbereitung und -bewältigung (EKP) entstand 2004 der erste schweizerische Influenza-Pandemieplan. Dieser wurde in den folgenden Jahren aktualisiert

Letzte Änderung 28.12.2017

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit,
Abteilung Übertragbare Krankheiten
CH - 3003 Bern

Tel.
+41 58 463 87 06

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/uebertragbare-krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/empfehlungen-im-pandemiefall/arzt-hausbesuch.html