Rauchende verlieren Lebenszeit und Lebensqualität

Rauchen löst viele Erkrankungen aus und verschlechtert die Lebensqualität. Wer raucht, leidet häufiger unter chronischen, nicht ansteckenden Krankheiten wie Lungenkrebs oder Herz-Kreislauf-Beschwerden.

Wer raucht, stirbt früher

Rauchende verlieren im Durchschnitt 14 Jahre ihres Lebens. Die Hälfte der täglich Rauchenden stirbt frühzeitig. Wiederum die Hälfte von ihnen stirbt vor dem Erreichen des 70. Altersjahres. Rauchen ist neben mangelnder Bewegung und ungesunder Ernährung der grösste Risikofaktor für chronische, nicht übertragbare Krankheiten und einen frühzeitigen Tod.

Rauchen stiehlt Lebensqualität

Weitere Folgen des Rauchens sind eine schlechtere körperliche Verfassung, eine Körperbehinderung als Folge eines Infarkts oder eines Hirnschlags sowie eine eingeschränkte Mobilität aufgrund von Atembeschwerden. Die körperlichen Einschränkungen können eine Berufsunfähigkeit nach sich ziehen. Rauchen erhöht zudem das Risiko für Demenz und Alzheimer.

Rauchen löst zahlreiche Krankheiten aus

Rauchen schädigt nahezu jedes Organ im Körper. Besonders stark betroffen sind die Atemwege und das Herz-Kreislaufsystem.

Rauchen ist verantwortlich für:

  • bis zu 90 Prozent aller Lungenkrebsfälle
  • zahlreiche weitere Krebsarten
  • die Entwicklung chronischer Lungenerkrankungen, die das Atmen behindern (chronisch-obstruktiv)
  • Schädigungen an den Augen, am Zahnhalteapparat, im Verdauungstrakt, am Skelett, an den Geschlechtsorganen
  • Unfruchtbarkeit
  • Daneben lässt Rauchen die Haut vorzeitig altern und faltig aussehen.

Rauchen schadet dem ungeborenen Kind

Rauchen in der Schwangerschaft schadet dem ungeborenen Kind. Durch Tabakkonsum, aber auch durch Passivrauchen, wird das Wachstum des Ungeborenen beeinträchtigt und das Risiko einer Frühgeburt nimmt zu. Kinder von Raucherinnen kommen mit einem geringeren Geburtsgewicht zur Welt und sind anfälliger für Geburtsschädigungen und Kinderkrankheiten. Zudem weisen diese Kinder eine höhere Sterblichkeit auf. Das Risiko einer Frühgeburt ist bei Raucherinnen um 40 Prozent erhöht. Frühgeburten sind in Industrieländern die Hauptursache für Kindersterblichkeit.

Weiterführende Themen

Krebs

Die vielen verschiedenen Krebsarten sind die zweithäufigste Todesursache in der Schweiz. Hier finden Sie die wichtigsten allgemeinen Informationen über Krebs und dessen Risikofaktoren.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in der Schweiz für rund ein Drittel der Todesfälle verantwortlich und sind in der Schweiz wie auch weltweit die Todesursache Nummer eins. Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen.

Chronische Atemwegserkrankungen

Chronische Erkrankungen der Atemwege wie Asthma oder COPD (Englisch: chronic obstructive pulmonary disease) kommen in der Schweiz relativ häufig vor. Lesen Sie hier mehr über diese Erkrankungen.

Letzte Änderung 07.08.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Prävention nichtübertragbarer Krankheiten
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz

Tel. +41 58 463 88 24
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/sucht/tabak/gesundheitliche-folgen-rauchen.html